Schaum gegen Rehe

Foam gegen Hirsche

aus fünf bis zehn Metern spritzte er einen Schaum auf die Bäume. am Nachmittag den zweiten. Die gegenteilige Erfahrung bestätigt auch diesen Eindruck.

Zurückhaltende Geschwindigkeit

Im Zwielicht auf dem Weg mit dem Wagen, linker und rechter Hand nichts als Wälder und Gehölz. Der Albtraum für jeden Fahrer. "In einer solchen Konstellation sollte man nicht umhin, sich der Sache zu entziehen", sagt Peter Meintz vom ADAC Westfalen. "Der Durchschnittsfahrer ist zu einem solchen Manöver nicht in der Lage, und die Versuche enden in der Regel in der Schutzwand oder vor einem Baum", mahnt er.

In einem solchen Falle empfiehlt die Gendarmerie auch, das Steuer fest zu halten und zu bremsen. Ute Hellmann von der Presseabteilung der Bundespolizei Unna sagt, dass Unfälle durch Wildtiere nur durch Verlangsamung vermieden werden können. Die Geschwindigkeit sollte insbesondere an gefährlichen Orten wie bewaldeten Gebieten oder Äckern und vor allem in der Abenddämmerung und in der Nacht stark nachgelassen werden.

Wird ein Hirsch am Strassenrand entdeckt, empfiehlt sie, das Horn zu horchen und bei Bedarf das Fernglas zu dimmen. "Man sollte die Zeichen ernst nehmen", sagt Peter Meintz vom ADAC. Andernfalls hätten die Fahrer nur durch vorausschauende Fahrweise die Möglichkeit, das Unfallrisiko zu mindern. Der Förster Christoph Jendrusch ist es, der in Schwerte solche Unfälle zu verhindern sucht.

Zur kalten Jahreszeit setzte er am gestrigen Tag auf der westlichen Seite der Hügelstraße einen neuen so genannten Aromazaun auf. In Abständen von fünf bis zehn Meter spritzte er einen anhaftenden Schaum auf die Tannen. "Dieser ist mit Duftspuren von Luchs und Wolf ausgestattet und hindert den Hirsch von der Strasse fern", sagt der Forstwirt.

Ungeachtet all dieser Vorsichtsmaßnahmen gab es in den vergangenen Jagdjahren von April-05 neun Begegnungen zwischen Tier und Auto in der Stadt. Es gab in dieser Spielzeit nur drei Unglücke, zwei an der Bergstraße und einen an der Förderstraße, aber Christoph Jendrusch weiß: "Das Unfallrisiko wird in den nächsten Wochen zunimmt.

"und in der frühen Abenddämmerung werden die Lebewesen aktiver." Mit seinen Massnahmen will er die Unfallzahlen in diesem Jahr niedrighalten und dass sich die Fahrer nicht einmal in eine Albtraumsituation begeben.

Mehr zum Thema