Röhm Waffenhersteller

Waffen Hersteller Röhm

Welche scharfen Waffen hat Röhm RG hergestellt? Die Röhm GmbH Funshooting siehe Kategorie AIR GUNS. Precision Engineering, J. G. Anschütz, Carl Walther GmbH and Röhm.

Die Röhm GmbH; Land: D; Land: BW. Wieder ist die übliche Weise, Waffen und Teile zu bestellen durch den Händler.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[/a> | | | Quellcode bearbeiten]>

Im Jahre 1945 wurde das Unternehmen, das heute 1.400 Menschen beschäftigt, von den USA bewohnt und Heinrich Röhm und seine Familienangehörigen nach Heidenheim an der Grenze gebracht, wo sie in einem provisorischen Lager unterkamen. Anfang der 50er Jahre diversifiziert Röhm in neue Produktfelder, darunter die Waffentechnologie (Alarmwaffen, Leuchtpistolen und Kleinwaffen).

Röhm baute in den folgenden Jahren seine Produktionskapazitäten um rund 100 Stellen pro Jahr aus. Günter Röhm wurde 1958 in die Geschäftsführung berufen. SFB Press, 2012, ISBN 978-1-4665-0206-2, S. 268-269 (books.google.com - Begrenzte Vorschau). Dan Shideler : Das offizielle Gun Digest Book of Guns & Prices 2010 : Gewehre, Pistolen und Schrotflinten.

Waffenauswahlbücher, 2010, ISBN 978-1-4402-1454-7, S. 715 f. Books. google.com - Begrenzte Voransicht. Nr. 2, 2011, S. 64-68. Südwestpresse Online-Dienste GmbH: Röhm: Es ist amtlich: Die Kartellbehörden haben dem Verkauf von Röhm stattgegeben. Pfalzgraf Macmillan, 2005, ISBN 1-4039-6627-3, S. 94-95 (books.google.com - Limitierte Vorschau).

mw-headline" id="Unterschiede_zum_Original">Unterschiede zum Original="mw-editsection-bracket">[="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index. php?title=R%C3%B6hm_RG_96&veaction=edit&section=1" title="Abschnitt editieren: Differenzen zum Original">Editieren | /span>Quellcode editieren]>

Das Röhm RG 96 ist eine Alarmgeschütz und Replikat der P8 (Standardpistole der Bundeswehr)[1] Es ist in vier unterschiedlichen Ausführungen erhältlich: Für das Fahren außerhalb des eigenen Grundstücks ist ein kleiner Waffenführerschein vonnöten. Neuere Ausführungen (M8-Laufgewinde) können auf einen Röhm RG 96 Match mit einem Vorsatz mit integrierter Abschusshülse für Signal-Munition nachgerüstet werden.

Ältere Ausführungen (Laufgewinde M10) erfordern einen herkömmlichen Setzbecher. Sie kann sicher gelenkt, voll beladen und entriegelt werden, da der Schwanz, mit Ausnahmen der ersten Ausführung (KG) aus dem Jahr 1996, eine Sicherung hat, die ihn vom Zündstift abhält. Das Gewehr hat einen Spannhebel, kann aber auch mit dem vorgespannten Schwanz geschossen werden (Single Aktion/Double Aktion Abzug).

Sie ist aus Zinkdruckguss (Schieber und Hahn), Kunststoff (Griff) und Edelstahl (Magazin, Abzugs- und Abzuggestänge sowie Zündstift, Schaftkappe und Lauf) hergestellt. Der Röhm RG 96 hebt sich von seinem Modell, dem P8 von Häckler & Koch, in folgendem Punkt ab: Der Griff und der Magazinsockel sind unterschiedlich. Die Demontage erfolgt anders.

Das RG 96 hat einen eigenen Demontagehebel, während beim RG8 der Wagen leicht eingefahren und der Verriegelungshebel entfernt wird. Beim RG 96 rastet der Wasserhahn ein, wenn der Sicherheitshebel auf "S" steht. Durch Drücken des Hebels über die Position "S" hinaus wird die Spannung gelöst und dann nach und nach wieder freigegeben.

Dadurch wird der Wasserhahn allmählich gelockert. Der RG 96 ist für neun Kassetten in einer Reihe, während der P8 zweireihige Kassetten aufnimmt. Zusätzlich wird beim RG 96 das Blechmagazin aus Stahl, beim P8 aus Kunststoff gefertigt.

Mehr zum Thema