Reizstromgerät

Reizstromgerät

Reizstrom-Gerät Test 2018| Die besten Reizstrom-Geräte im Überblick elkommen Sie zu unserem großen Reizstromgerät Test 2018. Hier stellen wir Ihnen alle von uns geprüften Reizstrom-Geräte vor. Wir wollen Ihnen die Einkaufsentscheidung erleichtern und Ihnen bei der Auswahl des für Sie besten Reizstromgerätes behilflich sein. Außerdem gibt es auf dieser Homepage einige Hinweise, die Sie beachten sollten, wenn Sie ein Reizstromgerät erwerben moechten.

Stimulationsstromtherapie hat ein breites Anwendungsspektrum. Dabei ist die Reizstrombehandlung naturwissenschaftlich fundiert, völlig sicher und schonend. Prinzipiell wird zwischen der TENS- und der EMS-Methode unterschieden. Bei beiden Therapien werden niedrigfrequente Strompulse mit verschiedenen Zielsetzungen verwendet. Das TENS-Verfahren wird hauptsächlich für schmerztherapeutische, massierende und wohltuende Zwecke verwendet, das EMS-Verfahren erlaubt ein gezieltes Training der Muskeln und wird vor allem im Sport und in der Therapie angewendet.

Ein Reizstromgerät - wie arbeitet es? In der Reizstromtherapie werden durch Spezialelektroden über die Außenhaut sanft Stromimpulse an das Nerven- und Muskulaturgewebe abgestrahlt und lösen so die Selbstreaktion aus. Man unterscheidet zwischen der TENS- und der EMS-Methode. Bei der TENS- und EMS-Behandlung werden über Spezialelektroden Stromimpulse an die Außenhaut abgestrahlt, die eine Körperreaktion auslösen.

Abhängig davon, ob Sie die TENS- oder die EMS-Methode verwenden, ist die Auswirkung der Reizstrom-Anwendung verschieden. Weitere Informationen zu den beiden Typen TENS und EMS finden Sie im Kapitel "Entscheidung". In welchen Anwendungsbereichen ist die Reizstrom-Methode einsetzbar? Das Reizstromtherapieverfahren ist für viele Einsatzbereiche einsetzbar. TENS- und EMS-Anwendungen haben verschiedene Wirkmechanismen und werden daher in unterschiedlichen Gebieten der Elektotherapie eingesetzt: TENS-Stimulatoren werden zur Therapie verschiedener Muskel-Skelett-, Nervenerkrankungen sowie von Phantom-Schmerz verwendet.

Mit Hilfe der TENS-Behandlung können Muskel-, Gelenk-, Nerv-, und Knochenschmerzen abklingen. Beispielsweise wird die TENS-Methode bei nachfolgenden Erkrankungen angewendet: Auch bei Kopfweh, bei Migräne, Durchblutungsstörungen, Blasenschwäche, Rückenschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Geburtsschmerzen und vielen anderen Erkrankungen ist das Präparat geeignet. Bei den meisten TENS-Geräten gibt es auch Massageprogramme und gezielte Behandlungen von Akupunktur- und Auslösepunkten.

Das EMS-Verfahren ist besonders für die Ernährungsunterstützung und den effektiven Aufbau von Muskeln geeignet. Applikationsbeispiele für EMS-Stimulatoren sind: Bevor Sie das Gerät zum ersten Mal benutzen, sollten Sie von einem Facharzt oder einer Therapeutin über die Stärke und Positionierung der Elektrode informiert werden. "Wann und wo sollten Elektrotherapiegeräte nicht eingesetzt werden? Auch wenn die Verwendung des Reizstromes kaum Nebeneffekte hat, sollte in einigen Anwendungsfällen auf eine Strombehandlung oder die Verwendung der Reizstrom-Geräte nur in Rücksprache mit dem Behandler abgesehen werden.

Das Reizstromgerät sollte nicht an den nachfolgenden Körperteilen verwendet werden: Die nachfolgenden Personengruppen sollten kein Reizstromgerät verwenden: Falls Sie einer der nachstehenden Risikogruppen angehören, sollten Sie die Reizstrom-Methode nur in Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt einnehmen: Die Reizstrom-Methode: Alternativ zum Reizstromgerät (im Sinne einer Gewichtsabnahme oder Kräftigung der Muskulatur) werden Bauchgurte sowie Fatburner angeboten.

Inwiefern wird ein Reizstromgerät verwendet? Der Reizstrom kann sehr einfach angelegt werden. Zunächst werden die Messsonden am Gehäuse befestigt und dann an die Stromversorgung angeschlossen. Das TENS- oder EMS-Gerät kann bereits eingeschaltet sein und die Reizstrom-Behandlung einleiten. Das Reizstromgerät wird in einem ersten Arbeitsschritt über eine Elektrode mit der Außenhaut in Verbindung gebracht.

Abhängig vom Verwendungszweck der Reizstromapplikation müssen gewisse Stellungen und die Stellung von Schmerz-, Trigger- und Akkupunkturpunkten beachtet werden. Das Reizstromtherapieverfahren ist sehr simpel und wird seit Jahrhunderten angewandt. Bei den meisten Herstellern sind die Therapiegeräte mit genauen Positionsbeschreibungen versehen. Nachdem die Messsonden die gewünschte Stellung erreicht haben, werden sie über die eingebauten Leitungen mit dem Messgerät in Verbindung gebracht.

Dann wird das Reizstromgerät zugeschaltet und das gesuchte Produkt und die gesuchte Programmfrequenz am Messgerät vorgewählt. Jetzt kann die Bearbeitung stattfinden. Mit den meisten Stimulierern kann die passende Häufigkeit und das richtige Trainingsprogramm während der Therapie festgelegt werden. Welche Vorzüge hat die Reizstrom-Methode gegenüber konventionellen Verfahren? Der Einsatz des Reizstromes wird als risikoarmer Weg mit hoher Erfolgsquote angesehen und bringt dem Benutzer viele Vorzüge.

Gegenüber konventionellen schmerztherapeutischen Verfahren wie Medikamenten, Bädern oder Massagen, Wärme- und Kälteanwendungen hat die Reizstromverfahren mit TENS den Vorzug, dass es sich um eine risikolose Therapie mit Sofortwirkung handelt. Das nicht-invasive Verfahren führt zu einer sofortigen Schmerzlinderung. Das EMS-Verfahren hat gegenüber konventionellen Trainingsansätzen den Vorzug, dass durch das elektrische Muskelaufbautraining effektivere Trainingswirkungen erreicht werden können und dass auch Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit therapiert werden können.

Eine Reizstrombehandlung ist eine wissenschaftliche Methode für ein breites Anwendungsspektrum. Vor allem die geringen Anschaffungskosten und die wartungsfreien Reizstromgeräte sind ein großer Pluspunkt der Reizstrom-Methode. Das nicht-invasive, risikolose Behandlungsverfahren der TENS- und EMS-Geräte hat keine Wechselwirkungen mit Arzneimitteln und kaum unerwünschte Wirkungen. Der Einsatz und die Bedienung eines Reizstromgeräts ist sehr einfach und nahezu überall möglich.

Die TENS- und EMS-Stimulatoren lassen sich aufgrund ihrer handlichen Abmessungen und ihres geringen Gewichts leicht transportieren, so dass der Stimulationsstrom an nahezu jedem beliebigen Standort angelegt werden kann. Die Reizstromtherapie kann durch besondere Programm-Einstellungen auch die fachgerechte Massagen und Akupunktur ersetzen. Menschen mit Krampfanfällen wie z. B. im Falle von Anfällen und Herzversagen sollten ebenfalls keinen Stimulationsstrom verwenden.

Was kann der Stimulationsstrom für Nebeneffekte haben? Der Einsatz von Reizströmen ist besonders populär, da der Stimulationsstrom kaum Neben- und Interaktionen hat und sehr risikolos ist. Das Reizstromverfahren hat bei richtiger Handhabung praktisch keine Seiteneffekte. Geringfügige Hautreizungen kommen nach der Therapie sehr häufig vor, die schnell wieder nachlassen. Unsachgemäße Verwendung kann zu leichten Brandwunden und Brandwunden führen.

Allerdings sind diese Nebeneffekte sehr rar, da die meisten GerÃ?te von uns mit einem Schutzmechanismus ausstatten. Wie viel Geld muss ein Reizstromgerät ausgeben? Der große Nutzen der Reizstrom-Therapie liegt in den niedrigen Anschaffungskosten der Netzteile. Erhältlich sind die Stimuli in allen Preisklassen. Reizstrom-Messgeräte werden zur Schmerzbehandlung oder zu Wohlfühlzwecken eingesetzt.

Der Reizstrom ist vielseitig nutzbar und hat kaum Seiteneffekte. Wie kann ich Reizstromtherapie-Geräte erwerben? Aufgrund ihrer großen Popularität sind Reizstrom-Geräte nahezu flächendeckend verfügbar: vor-Ort und im Netz. Medizinische Therapie-Geräte zur Reizstrom-Anwendung werden in Sanitätshäusern, Drogerien, Elektrofachgeschäften, Kaufhäusern und als Sonderangebote bei Billiganbietern vertrieben. Allerdings werden Netzteile zunehmend über das Netzteil bezogen, da Online-Shops günstigere Tarife und eine breitere Palette an Netzteilen und ein breiteres Sortiment an Zubehörelementen für TENS- und EMS-Stimulatoren zur Verfügung steht.

Die meisten unserer Produkte werden derzeit über die nachfolgenden Geschäfte in Deutschland vertrieben: Die auf unserer Website vorgestellten Stimulationsstromgeräte sind mit zumindest einem dieser Geschäfte verbunden, so dass Sie sofort loslegen können, sobald Sie das für Sie optimale Produkt ausprobiert haben. Gibt es gebrauchte Gerätschaften von der Firma EMS?

Sie können ein gebrauchtes Reizstromgerät auch über Online-Händler erstehen. Eingesetzte TENS- und EMS-Geräte sind vergleichsweise kostengünstig zu beschaffen. Grundsätzlich sollten aus Hygienegründen immer neue elektrische Pads mit benutzten TENS- und EMS-Geräten eingesetzt werden. Ist es möglich, ein Reizstromgerät zu leihen oder zu leihen? In vielen Sanitätshäusern, Herstellern und Drogerien werden die Reizstromgeräte gegen eine kleine Schutzgebühr oder auf Verschreibung ausgeliehen.

Ein Reizstromgerät kann sich statt des Kaufs ausleihen, wenn Sie das Instrument nur für kurze Zeit benötigen oder die Stimulation mit Reizstrom ausprobieren wollen. Subventioniert die Kasse die Reizstromgeräte? Ein Reizstromgerät zur TENS- oder EMS-Behandlung wird in einigen Ausnahmefällen ebenfalls verschrieben und von der Krankenversicherung subventioniert.

Die gesetzliche Krankenkasse kann unter bestimmten Voraussetzungen auf Anfrage die Anmietung eines TENS- oder EMS-Gerätes vornehmen. Welche Zubehörteile werden für die Reizstrom-Anwendung gebraucht? Während der Reizstromtherapie werden über die Stimulationselektroden schonende elektrische Impulse an den Organismus abgestrahlt. Es ist daher besonders darauf zu achten, die richtige Messsonde für die Therapie zu haben. Verschiedene Messketten sind zur Zeit auf dem Weltmarkt erhältlich:

Am häufigsten verwendete Elektrodenkissen sind Klebeelektroden. Sie haben eine Selbstklebeoberfläche, so dass sie ohne zusätzliche Gels verwendet werden können. Für die Reizstrom-Behandlung mit Kautschukelektroden werden außerdem ein besonderes Elektro-Gel und ein Klettverschluss benötigt. Vor dem Gebrauch werden die Kautschukelektroden mit dem Elektrogel beschichtet und mit Klettverschluss am Gehäuse fixiert. Die textile Elektrode garantiert eine grossflächige und gleichmässige Reizstromaufbringung.

Zusätzlich werden für Sonderbehandlungen spezielle Messsonden angeboten. Bleiben die Messsonden nicht ganzflächig auf der Oberfläche haften, können Hautreizungen, geringes Prickeln und kleinere Verätzungen durch zu große Stromstärken auftreten. Bitte beachte, dass der Widerstandswert der Ersetzelektroden zum entsprechenden TENS- oder EMS-Gerät passt. Was für Reizstromgeräte gibt es und welches ist das passende für Sie?

Das Reizstromverfahren wird seit Jahrzehnten in der Medizin und Therapie mit Erfolg angewendet. Es gibt prinzipiell zwei verschiedene Arten von Reizstromgeräten: eine andere Stromstimulation. Von besonderem Interesse sind Stimuli mit einem TENS-Programm und einem EMS-Programm. Abhängig von der Bauart des Reizstromgerätes ist das Ziel und die Wirkungsweise der Stromtherapie unterschiedlich.

Nachfolgend werden die beiden Arten der Reizstrom-Anwendung anschaulich dargestellt. Was ist TENS und wie wirkt es? Das TENS-Verfahren ist daher besonders für die Schmerzbehandlung geeignet. Der Effekt der TENS-Behandlung für die Schmerzbehandlung lässt sich mit Hilfe der Gate-Control-Theorie (Schmerzbarrieren-Theorie) und der Endorphin-Theorie nachweisen.

Die Freisetzung von endorphins in den Blutstrom kann durch eine TENS-Behandlung mit sehr tiefen Häufigkeiten gesteigert werden. Die Schmerzübertragung wird also durch die TENS-Anwendung auf unbegrenzte Zeit unterbunden. So kann die Muskelmasse durch eine EMS-Anwendung spezifisch aufbereitet werden. Das EMS-Verfahren ist daher besonders für den Aufbau von Muskeln geeignet.

Der Wirkmechanismus der EMS-Behandlung beruht auf der Aktivierung von Kontraktion. Durch einen Strompuls leitet die Elektrode an den Organismus, der die Kontraktion der Muskeln anregt. Das Einsatzgebiet der EMS-Behandlung ist vielfältig. Um die therapeutische Wirkung des Reizstromes (z.B. das Lösen von Muskelverspannungen) zu erläutern, verwendet die Forschung die Gatesteuerungstheorie und die Endorphintheorie.

Die Muskeltätigkeit und die Arteriendurchblutung werden daher durch eine EMS-Behandlung gefördert und verstärkt. Nachfolgend zeigen wir Ihnen, nach welchen Gesichtspunkten Sie die aktuellen Therapiegeräte miteinander messen und auswerten können. Dies erleichtert Ihnen die Entscheidung, ob ein gewisses Reizstromtherapiegerät für Sie geeignet ist oder nicht.

Über die Zahl der Messkanäle wird festgelegt, wie viele Messkanäle bzw. Messkettenpaare Sie bei der Applikation der Strahlentherapie verwenden können. Hierbei gilt: Je mehr Messkanäle, um so mehr Messkanäle können verwendet werden. Bei den derzeit gängigsten TENS- und EMS-Geräten stehen ein, zwei oder vier Kanal zur Verfügung. Die folgende Auflistung gibt Ihnen einen Überblick über die Eigenschaften der einzelnen Anreger.

Zur selektiven Therapie eignet sich ein 1-Kanal Reizstromgerät mit zwei Messsonden. Aufgrund der größeren Elektrodenanzahl ist es möglich, grössere Körperteile wie den Oberkörper, die Schenkel oder das Gesäss zu schonen. Empfohlen wird insbesondere ein Apparat, bei dem die einzelnen Kanälen galvanisch entkoppelt sind und separat angesteuert werden können. Separat einstellbare KanÃ?le erlauben es Ihnen, die Reizstromtherapie optimal an Ihre BedÃ?rfnisse anzupassen.

Bei vielen Herstellern werden auch Kautschukelektroden als Zusatzgeräte angeboten, wenn zusätzliche Gele erforderlich sind. Im Folgenden haben wir bereits die unterschiedlichen Elektrodentypen der aktuellen Geräte erörtert. Das meistverkaufte Elektrodenkissen sind die Klebeelektroden. Dadurch wird der Einsatz der Reizstrom-Therapie rasch und einfach. Beachten Sie, dass die Verwendung des Reizstromes etwas aufwendiger ist, wenn Sie ein weiteres Gleitgel für die Polster verwenden.

Sämtliche Messketten müssen vor Gebrauch mit dem Gelee beschichtet werden. Bei jeder Applikation müssen die Elektrodenkissen und die Außenhaut gereinigt werden. Neben dem Reizstromgerät müssen Sie auch das besondere Elektrogel einkaufen. Es wird aus Hygienegründen empfohlen, die Elektrodenpolster des Reizstromgeräts nach einiger Zeit auswechseln.

Für eine unkomplizierte und rasche Applikation des Reizstromes empfiehlt sich daher der Einsatz von Klebeelektroden. Auf die unterschiedlichen Arten der Reizstrom-Therapie, d.h. TENS- und EMS-Anwendung, wurde bereits eingegangen. Nichtsdestotrotz ist die Behandlungsart wohl das bedeutendste Anschaffungskriterium für die Vorrichtungen. Damit Sie die Reizstrom-Therapie wirksam einsetzen können, sollten Sie vor dem Einkauf herausfinden, welche und wie viele Trainingsprogramme für Sie in Frage kommen.

Manche Apparate können nur zur TENS- oder EMS-Behandlung verwendet werden, viele gängige Therapiemodelle bieten jedoch beide Formen an. Mit den Therapiegeräten ist noch viel mehr möglich: Viele Instrumente können zur Massagen, Gesichtsbehandlungen, Anti-Cellulite-Behandlungen und für die Akkupunktur verwendet werden. Bevor Sie kaufen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie eine TENS- oder EMS-Behandlung oder beide Funktionalitäten einsetzen wollen und welche weiteren Anwendungsbereiche für Sie von persönlichem Interesse sein werden.

Ein Reizstromgerät mit den TENS- und EMS-Funktionen hat den großen Anwendungsbereich und kann auch nach erfolgreicher Behandlung von Verletzungen oder Verspannungen für Massagen oder Trainingszwecke eingesetzt werden. Es ist auch darauf zu achten, dass Stimuli mit beiden Funktionalitäten nicht teuerer sind als solche, die nur die TENS- oder EMS-Anwendung anbieten.

Besonders günstig sind die Reizstromgeräte, die sowohl für die TENS- als auch für die EMS-Therapie einsetzbar sind. Bei den Geräten, die über beide Therapieverfahren verfügten, sind sie nicht teuerer als Stimuli, die nur eine Form der Reizstromtherapie erlauben. Die Vorteile der heutigen Apparate, die nur eine einzige Form der Behandlung anbieten, liegen darin, dass diese in der Regel über eine grössere Zahl von Spezialbehandlungsprogrammen verfügt.

Abgesehen von der Wahl der gewünschten Behandlungsform ist es besonders entscheidend zu bestimmen, wie viele unterschiedliche Programme Sie verwenden möchten. Bei den meisten Reizstromtherapiegeräten gibt es ein umfassendes Programm an unterschiedlichen Applikationsprogrammen, die auf die spezifische Versorgung bestimmter Körperbereiche wie Hals, Nacken, Wirbelsäule, Bauchmuskeln, Schultern und vieles mehr zugeschnitten sind.

Bei manchen Geräten sind weniger als zehn unterschiedliche Therapien vorhanden, bei anderen Geräten sind bis zu 100 unterschiedliche Therapien voreingestellt. Über die Speichermöglichkeit für individuelle Einstellungen können Sie Ihr Reizstromgerät an Ihre persönlichen Anforderungen und Vorstellungen anpassen. Die einzeln einstellbaren Behandlungsprogramme bringen den großen Nutzen, dass die Reizstrom-Behandlung optimal an Ihre Anforderungen und Zielsetzungen angepasst werden kann.

Bei den meisten Reizstromgeräten mit der Möglichkeit selbstjustierender Programmierung ist ein integrierter Datenspeicher integriert, so dass Sie Ihr eigenes Therapieprogramm zu jeder Zeit problemlos aufrufbar ist. Manche Stimuli haben dafür einen speziellen "Doktor-Modus". Ein Reizstromgerät, das mit zweiphasigen Stromimpulsen arbeitet, wird empfohlen. Mit der Pulsfrequenz wird die Zahl der vom Reizstromgerät ausgehenden Pulse pro Sekunden bezeichnet.

Ein TENS-Verfahren funktioniert in der Regel zwischen 1 und 200 Hertz, d.h. mit 1 bis 200 Pulsen pro Sek. Die EMS wird in der Regel mit 1 bis 80 Hertz durchgeführt. Abhängig von der Nervenfaser wird eine gewisse Pulsfrequenz für die TENS- oder EMS-Behandlung verwendet. Es ist zu bemerken, dass bei TENS-Behandlungen erhöhte Frequenz die Blutzirkulation fördert und den Muskeln Kraft gibt.

Bei höheren Häufigkeiten ist die Behandlungsintensität immer geringer. Mit der Pulsbreite bzw. Pulsdauer wird die Länge der vom Reizstromgerät ausgesendeten Einzelpulse pro Sek. bezeichnet. Ein TENS-Verfahren funktioniert zwischen 80 und 200 ?s Es findet eine EMS-Behandlung mit 200 bis 400 statt ?s Der Maximalwert der Stromstärke gibt die maximal mögliche Stromstärke des Reizstromgerätes an.

Bei den gebräuchlichen TENS- und EMS-Stimulatoren liegt die Strombelastbarkeit zwischen 50 und 80 mA. Ein höherer Maximalstrom des TENS- oder EMS-Gerätes führt daher zu einer höheren Maximalintensität. Deshalb ist es für geschulte und versierte Anwender empfehlenswert, ein Endgerät mit einem höheren Maximalstrom zu verwenden. Besonders nützlich ist eine einstellbare Intensität des Reizstromgeräts.

Der Intensitätspegel gibt die Stromstärke des Reizstromes an und kann in der Regel in 1 mA-Schritten eingestellt werden. Weil jeder Mensch mit Hilfe von Reizströmen unterschiedlich auf die Behandlung anspricht und das Empfinden der Stromstärke auch vom Tageszustand abhängig ist, ist es zweckmäßig, das Intensitätslevel einzeln einzustellen. Damit ist ein Instrument mit einstellbarer Intensität besonders gut für die optimale Anpassung der Reizstromtherapie an Ihre Anforderungen gerüstet.

Bei den meisten Geräten ist eine Zeit von einer bis 120 min einstellbar. Es gibt auch Vorrichtungen, die eine Einstellung der maximalen Zeit von 24 Std. erlauben. Bei anderen Stromversorgungen hingegen beträgt die Programmdauer 15min. Ein Reizstromgerät mit automatischer Abschaltung und Tastatursperre ist zweckmäßig. Das automatische Abschalten hat den Vorzug, dass keine Gefahr von Verletzungen durch versehentliches Einschalten von Geräten entsteht.

Weiterhin wird die Möglichkeit der selbsttätigen Verriegelung des Reizstromgeräts während der Therapie dringend empfohlen. Empfehlenswert ist insbesondere ein Anzeigegerät, das den (Lade-)Status der Spannungsversorgung meldet. Nahezu alle gängigen Therapiegeräte werden mit Akkus betrieben. Stimuli mit integrierten Akkus sind kaum zu haben. Sie können das Instrument einfach mit dem Reizstrom befördern und brauchen keine Netzsteckdose in der Naehe.

Sie können die Reizstrom-Behandlung beispielsweise im Sprechzimmer, auf dem Weg zur Berufstätigkeit oder während des Trainings nutzen. Im Durchschnitt hält die Batterie des Reizstromgerätes im täglichen Gebrauch etwa 2 bis 3 Monaten und kann durch handelsübliche Akkus ausgetauscht werden. Stimulierungsgeräte mit Stromversorgung werden zur Zeit nur in Einzelfällen vertrieben. Manche Reizstromtherapie-Geräte zeigen den Ladezustand über das Gerätedisplay an, andere Geräte haben eine Warnlampe, wenn der Ladezustand niedrig ist.

Manche Verbraucher hingegen haben keine Darstellung der Spannungsversorgung. Die TENS- und EMS-Geräte sind über ein eigenes Displaydisplay einfach zu bedienen. Bei den meisten TENS- und EMS-Geräten gibt es einen Monitor. Bei neueren Gerätemodellen wird die korrekte Anordnung der Elektrode bzw. der Ablauf des Programms auf selbsterklärende Weise dargestellt. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie wenig oder gar keine Erfahrungen mit der Reizstrom-Methode haben.

Aktuelle gängige Netzteile haben auch eine Hinterleuchtung auf dem Bildschirm, so dass das Anzeigegerät bei allen Lichtbedingungen gut ablesbar ist. Für Sehbehinderte ist es auch logisch, sich für ein beleuchtetes Anzeigegerät zu entscheiden. Damit Sie ein für Sie passendes Produkt auswählen können, sollten Sie zunächst die Anforderungen und Auswahlkriterien vorgeben.

Die Reizströme sind so populär, weil die Therapie an nahezu allen Stellen angewendet werden kann. Es ist daher sinnvoll, so kleine und leicht wie möglich zu verwenden, um eine ungehinderte Bewegungsfreiheit zu gewährleisten. Viele gängige Therapiegeräte sind klein und kaum grösser als ein Handy. Eine weitere wichtige Kaufentscheidung ist die Entscheidung, ob Sie Ihr TENS- oder EMS-Gerät mit zusätzlichem Equipment ausrüsten und unter bestimmten Voraussetzungen auch Fremdzubehör verwenden können.

Zahlreiche Gerätehersteller haben proprietäre Ergänzungen zu ihren Geräten für den Erregerstrom. Überlegen Sie daher vor dem Einkauf, welche besonderen Anwendungsgebiete Sie mit dem Stimulationsstrom versorgen wollen und ob es notwendig sein kann, Accessoires zu kaufen. Manche Anbieter führen Stimulationsstrümpfe, Stimulations-Handschuhe, bestimmte Tastköpfe zur Inkontinenzbehandlung und vieles mehr für ihr Power-Gerät.

Interessant ist auch, ob das Reizstromgerät auch mit Elektrodenpolstern und anderem Zusatzgerät anderer Fabrikate verwendet werden kann. Weil herstellerspezifische Stimulationselektroden für die TENS- und EMS-Stimulatoren in der Regel teuerer sind als Fremdfabrikate, sollte überlegt werden, ob ein Reizstromgerät mit universeller Elektrodenanbindung ausgewählt werden sollte. Die Verwendung von Elektrodenkissen und Fremdzubehör spart Ihnen nicht nur Kosten, sondern erhöht auch die Behandlungsoptionen der Reizstrom-Therapie.

Als weiteres Einkaufskriterium gilt der Lieferumfang der gelieferten Messsonden und des sonstigen Zubehörs. Bei manchen Herstellern werden Austauschelektroden oder andere Grössen und Bauformen mit den aktuellen Geräten aus der Fertigung geliefert. Das hat den speziellen Vorzug, dass Sie die umfangreiche Ausstattung des Reizstromgerätes direkt einsetzen können. Wenn Sie Ihr TENS- oder EMS-Gerät im täglichen Leben, beim Trainieren und in der Freizeit einsetzen wollen, ist es sinnvoll, ein Reizstromgerät mit Gürtelhalterung zu verwenden.

Der Gürtelhalter ermöglicht eine sichere Befestigung des Reizstromgerätes und birgt nicht die Möglichkeit, dass das Reizstromgerät herabfällt oder Schaden nimmt. Insbesondere wenn Sie Ihr Reizstromgerät zum Aufbau von Muskeln mit EMS verwenden wollen, empfiehlt es sich, ein Instrument mit Gürtelhalter zu verwenden. Eine auf den ersten Blick nicht so wichtige, aber sinnvolle Kaufentscheidung ist die Speicherung des Reizstromgerätes.

Die Reizstromgeräte sind medizinisch-elektrisch, daher müssen sie an einem sauberen und trockenen Ort außerhalb der Kinderreichweite gelagert werden. Auf diese Weise können Sie Ihr Reizstromgerät Platz sparend und schonend unterbringen. Es wird empfohlen, ein Endgerät zu verwenden, das mindestens über einen Gürtel-Clip und eine Ablagemöglichkeit verfügen muss. Wenn Sie Ihr Reizstromgerät häufiger befördern wollen, benötigen Sie auch eine geeignete Lagerung.

Wird der Effekt der Elektrotherapie erkannt? Die Reizstrombehandlung ist in Deutschland eine in der Medizin und im Sport bewährte Therapie. In Deutschland unterliegen Reizstromgeräte dem Medizinprodukterecht und werden daher von der öffentlichen Hand überwacht. Ist es möglich, ein Reizstromgerät selbst zu errichten? Reizstromgeräte können grundsätzlich selbst gebaut werden, sind aber ohne entsprechende Spezialkenntnisse nicht empfehlenswert.

Aufgrund der niedrigen Anschaffungskosten ist es auch nicht notwendig, ein Reizstromgerät selbst zu errichten. Viele ( "fragwürdige") Anweisungen zur Produktion eines Reizstromgeräts sind im Netz verfügbar. Der Bau eines eigenen Reizstromtherapiegerätes kann sehr riskant sein. Die Reizstromgeräte sind bereits ab 10 EUR verfügbar, so dass es sich finanziell nicht lohnen würde, ein Reizstromgerät selbst zu errichten.

(2014): Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS).

Mehr zum Thema