Rehgehörn Bleichen

Bleichen von Hirschhörnern

Die Trophäen bleiche ich immer mit einer Mischung aus Gourmetkreide und Wasserstoffperoxid. Die Hirschkronen werden entweder ungünstig abgeschnitten, unsauber gebleicht oder unprofessionell angelegt. Bei der Trophäe bleichen Sie Schädel und andere Knochenteile reinweiß. Ich habe einmal eine selbstentleerende Pfanne gebaut, als ich die geniale Idee hatte, ein Rehhorn mit Wasserstoffperoxid zu bleichen.

So werden Hirschhörner fettarm? Impressionen ("Seite 1 von 2")

Geschrieben von kipepeo am 15.11. 07 um 17:29 Uhr. So werden Hirschhörner fettarm? Ich würde die Pokale gerne in etwas stecken, um die Glasflächen (Fett!?) zu entfernen. Sicherlich ist auch Fette ein großes Thema - vielleicht baut sie den Kieferknochen mit der Zeit ab? Was ist mit Ihren Pokalen, wenn Sie sie kochen?

Herzlichen Dank für Ihre Hinweise! kipepeo schrieb: Hallo Jägerinnen und Jäger, vor kurzem habe ich diese Anfrage schon einmal gestellt: Ich würde die Trophäen gerne in etwas stecken, um die Glasflächen (Fett!?) zu entfernen. Sicherlich ist auch Fette ein großes Thema - vielleicht baut sie den Kieferknochen mit der Zeit ab?

Was ist mit Ihren Pokalen, wenn Sie sie kochen? Meine Pokale werden immer mit einer Mischung aus Gourmetkreide und Wasserstoffperoxid gebleicht. Ich bringe es mit einem Bürstchen dicht auf und trockne das Ganze 24 Stunden lang. Fazit: Brillant weißer Pokal - keine Fettspuren! Artikel editiert von Kippeo am 15.11. 07 um 17:22 Uhr. Kippo schrieb: Dann den Bein wieder ins Meer werfen, etwas Waschmittel hinzufügen und das Ganze noch eine weitere halben bis drei Viertelstunde dämpfen.

Danach den Kieferknochen mit Wasserstoffperoxyd erwärmen und es wird gut sein. Falls Sie noch Zweifel haben, dann können Sie die Rosensträucher vor dem Garen auch von der Innenseite bohren (niemand kann sie sehen ), dann holt sie das Speck besser aus den dicken Knochenpartien. Immer ein paar Handwaschungen ins Bad oder ein Waschpulver. Lass es aufkochen.

Totenkopf nach dem Garen abtrocknen. Wickeln Sie den Totenkopf in Watte, streichen Sie 30% Wasserstoffperoxyd darüber und stellen Sie ihn für 12h ab. Die Trophäe reinige ich, und noch im nassen Stadium stelle ich sie ganz normal in einen Untersetzer und beschichte sie etwa dreimal mit Wasserstoffperoxyd in einer Entfernung von etwa zwei Stunden. 2 Jahre.

Nach einer Einwirkzeit von 12 Std. waschen und an der Frischluft abtrocknen. Ich hatte nie irgendwelche Schwierigkeiten und meine Totenköpfe sind immer sehr hell. Ich habe aber schon mal einen Totenkopf wie deinen erlebt. Ich würde die Pokale nicht in den Backofen stellen, sie machen sie nur brüchig und trocken.

Richtig eingesetzt, werden Sie keins finden.

Mehr zum Thema