Reck Ppk

Hochstrich Ppk

Holzgriff aus Walther PPK mit Blumenmotiv. Eine Übersicht der Waffen nach dem Vorbild der Walther PPK. Bei der Walther PPK handelt es sich um eine Selbstladepistole des deutschen Waffenherstellers Carl Walther GmbH Sportwaffen. El Alamein ist baugleich mit Walther PPK. Einerseits ist dies auch unter dem Namen "Reck Mod.

Gegenüberstellung: Walther PPK vs. Reck PK800 - Rezensionen - Benzin, Schreckschuss & Salut

Mit der Markteinführung der Walther PP 1929 wurde sie als technologischer "Quantensprung" angesehen, ihr "kleiner Bruder" die PPK, die 1932 auf den Markt kam und auf der PP aufbaute, wurde noch besser bekannt. Die PPK wurde nicht nur dank des Films und des Fernsehens zur berühmtesten Waffe Deutschlands und so ist es nicht überraschend, dass fast jeder bekannte Gas-/Signalwaffenhersteller eine PPK-Kopie im Angebot hat oder hatte.

Die " Umarex-Variante " dieser Kategorie: der Reck PK800 und der (Umarex) Walther PPK. Der Reck PK800 zählt wohl zu den am weitesten verbreitetsten Gas-/Signalwaffen überhaupt, er wurde zunächst im 8mm PAK-Kaliber gefertigt, später in . 315, er war zunächst exklusiv mit brünierter Oberfläche und braun-schwarz genarbten Kunststoff-Griffschalen erhältlich.

Meines Wissen nach gab es keine Silberversion des PK 800 (der Rodel meines PK 800 wurde danach poliert). Gegen Ende der achtziger Jahre wurde eine sehr rare Variante des PK 800 mit rückseitig geschlossener Griffzone und flacher Griffschale, wie ein Reck "PP" aufgesetzt. Die PPK-Kopie Perfekta FBI 8000, die nahezu baugleich mit der PK 800 war, sowie die Sonderversion "El Alamein" waren ebenfalls in der Umarex-Produktion enthalten.

Der ( "Umarex") Walther PPK ist kein Nachbau des spitzen Walther PPK, sondern ein handwerklich leicht modifizierter PK 800 mit Walther Schriftzug. Nach dem Erwerb der Walther-Lizenzrechte war es nur ein folgerichtiger Ansatz, eine sehr "echte" PPK-Kopie mit Originalbeschriftung auf der Grundlage des PK 800 zu veröffentlichen und sich damit von den vielen Mitbewerbern abheben.

Technisch unterscheiden sich die beiden Geräte nur noch durch den Zeitschriftenhalter, der sich nun wie beim Vorbild hinter dem Auslöser auf der Oberseite des PPK befindet und nicht mehr auf der Unterseite des Magazins. Der PPK hat jedoch noch die Vertiefung für den Zeitschriftenhalter PK800 an der Unterseite des Griffs, ein Hinweis auf die enge Verbindung zwischen den beiden Vorbildern.

Das Walther PPK wurde zunächst im 8mm PAK-Kaliber gefertigt, später in.315. Verarbeitung: Beide Gewehre sind rein aufbereitet. Das PPK sieht im Vergleich zum PK 800 deutlich düsterer und strahlender aus als das PK 800 und ist nur am Gewindebohrer zu erkennen.

Der Sitz der Griffmuscheln ist beim Walther besser als beim Reck, aber trotzdem gut. Griff, Wagen, Abzug und Sicherheitshebel sind wie der Wasserhahn aus Zinkdruckguss, in den jedoch ein Stahlhammer eingelassen ist. Die beiden Gewehre sind sehr gut in der hand liegend, der PK 800 macht durch die gerundeten Griffe einen etwas höheren Druck als der PPK.

Der PK800 hat von Zeit zu Zeit Staus, die PPK entzündet die Kartusche beim ersten Schuss bisweilen nicht. Der PPK-Kopien von Uhrex sind schon recht nahe am Orginal, aber es gibt noch einige Unterschiede: - die Rodel der beiden Gewehre sind im Maulbereich "glatter" als das Originals.

Bei beiden Ausführungen sind die Griffmuscheln zu weit nach vorn geschoben, beim originalen PPK ragt der Griff noch ca. 5mm aus der Vorderseite der Griffmuscheln heraus. Der Griffschale des PPK von Urrex ist ohnehin etwas zu kantig, es fehlen auch die Aussparungen für den Sicherheitsflügel, außer der Farbgebung, denn die schwarzen Schalen sind bei einem brüniertem PPK sehr rar, bis auf die Beschriftung sind die PK800-Griffe eher dem Vorbild ähnlich!

Bei beiden Gewehren fehlen die Fangbügel am Griff (beim PK 800 wäre wegen des Zeitschriftenhalters kein Raum dafür). Die Magazinhalterung am PPK von Urmarex durchläuft den Griff in vollem Umfang, was beim Orginal nicht der Fall ist! Beim Reck PK 800 liegt der Zeitschriftenhalter anders als das bekannte Foto des PPK an der Unterseite des Griffes, allerdings wurde eigentlich einmal eine Kleinserie von PPK´s mit einem solchen Halter hergestellt!

Die technische Ausrüstung der PPK-Kopien hat es uns leicht gemacht: Signalpin, automatischer Abzug, Auslösefunktion, kurzum, alles, was das PPK zu dieser Zeit zu etwas Besonderem gemacht hat, ist in den Signalkanonen nicht vorhanden. Das Sicherheitssystem der Umarex-Gewehre ist als Zündstiftsicherung ausgeführt, dies ist eine flache, rotierbare Rolle, die den Zündstift in der "gesicherten" Position vollständig abdeckt, so dass er nicht vom Schwanz berührt werden kann.

Der einzige schwache Punkt ist der Sicherungstrakt, der gern abreißt ( "mein PPK hat schon den zweiten, der PK 800 den dritten!). Zieht man die rechte Griffhülse der Umarex-Waffen ab, erkennt man den Auslösemechanismus, auch hier keine Ähnlichkeiten zum Modell, was aber die Funktionsweise nicht beeinträchtigt, wie bereits berichtet.

Der Ausbau des Rennrodels geschieht wie beim Original, der federbelastete Abzugbügel wird nach oben geschwenkt, danach kann der Rennrodel zurückgezogen werden. Das PPK-Magazin (unten) passt in den PK 800, aber nicht umgedreht! Bei der Etikettierung der PPK (auf dem Bild unten) ist der Ort der Herstellung nicht angegeben.

Der PPK-Griff (im unteren Bild) hat noch die Aussparung für den unteren Magazinträger des PK 800, hier einfach "blockiert" mit einem schwarzem Plastikblock. Schlussfolgerung: Die Walther PPK wurde als Abwehrwaffe für das verdeckte Transportieren entwickelt und erfüllt diese Funktion beispielhaft, dies trifft auch auf die beiden Nachbildungen zu. Tatsächlich gibt es nichts dagegen, beide Instrumente für den Neujahrsknall zu verwenden, obwohl es im Gegensatz zu den heutigen 15 oder mehr geschossenen 9mm PAKs bestimmte Nachteile gibt.

Wichtigster Ort der beiden PPK-Kopien ist aber wohl die Schauvitrine, beim Umarex-PPK, denn sie ist die einzigste mit der originalen ähnlichen Aufschrift, beim PK 800, weil sie ein Teil der " lebendigen " Historie für die Gas-/Signalwaffen ist. Zusatz: Wie sich nun herausstellte, war der Reck PK 800 bereits in den 80ern in einer vernickelter, - oder verchromter Version erhältlich, mit den bereits gewohnten Kunststoff-Griffschalen, aber dort in schwarzer Farbe!

Mehr zum Thema