Raumschiff Enterprise Modell Beleuchtet

Das Raumschiff Enterprise Model beleuchtet

Die Voyager wird ebenfalls von Revell ausgestrahlt und beleuchtet. im deutschsprachigen Raum unter "Raumschiff Enterprise", kann mit LEDs nachgerüstet oder von innen beleuchtet werden. Ich werde die Warpgondeln beleuchten. Ich möchte auch dieses Modell (beleuchtet) kaufen.

Enterprise NCC-1701-E (beleuchtet)

Das U. S. S. Enterprise NCC 1701-E ist ein Raumschiff der United Federation of Planets (UFP), das zur souveränen Kategorie zählt. Der Souverän wurde Anfang der 1970er Jahre des 20. Jh. eingeführt und sollte die Galaxieklasse ersetzen. Hier gibt es den sehr detaillierten Modell-Bausatz von Bandai.

Der Raumtransporter ist mit Licht ausgerüstet (Brücke, Rumpffenster, Deflektor, Warpantrieb, etc.). Dieses Modell ist bereits lackiert, und das in hervorragender Verarbeitung. VORSICHT: Wir haben nur sehr wenige Kopien von diesem Teil! VORSICHT: Dieses Gerät ist ein Sammlerstück!

Olivier HEIDRICH| Modellbau mit Star Trek TOS Enterprise von Revell

Das ENTERPRISE ist fast 50cm lang und sehr zart. Bevorzugt habe ich das Modell aus der Classic Serie. Dieses Modell, mit mir in der Polare Lights Edition, ist sehr raffiniert und erfordert gründlicher. Es gibt wenig Raum in für Kabeln und Ausleuchtung. Es sollte so wirken, als wäre es aufgebaut, nicht erstanden.

Es ist sehr schwer, die Scheiben zu versiegeln, Leitungen zu legen und richtig zu erhellen. Die Rumpfform hat wenig Raum. Nichtsdestotrotz wollte ich  "hineinschauenÂ" können und keine aufgerauhten Scheiben sehen. Die Leuchte aufsetzen, verlöten und die Scheiben wieder mit  "TiefeÂ" ausstatten. Zum Schluss die Positionsleuchten aufstecken und beide Bauteile verlöten.

Welches Blatt ist die rote und welches die grün, ich prüfe mehrmals und beschreibe mit Edding von der Innenseite ein R oder ein D neben für die zugehörige LED. Das Brücke hat eine eigene Ausleuchtung. Das Bild zeigt es nicht so gut, aber für das ist ein handgemachtes Mini-Brücke ein kleines Modell.

Der kleine Kunststofffilter verleiht dem Impulsantrieb Tiefenwirkung und bietet auch für ein für-Schema.

USS Enterprise NCC von Revell

Das Enterprise, laut Revell im Massstab 1:600, wird laut Angaben des Herstellers eine Gesamtlänge von 48,1 cm haben! Laut Revell hat der Baukasten die Auszeichnung "Modell des Jahres 2011" erhalten! Über die Reihe - Hintergrund: Die USS Enterprise ist das erste Raumschiff ihrer wohlbekannten Reihe "Star Trek" - im deutschsprachigen Raumschiff Enterprise.

In Fankreisen ist die Reihe auch als TOS (The Original Series) oder Star Trek Classic bekannt. Sie wurde von Gene Roddenberry von 1966 bis 1969 inszeniert. Die Roddenberry ist der Begründer des Star Trek-Umfelds. Danach kam ein regelrechter Serien- und Filmsturm, der dieses SciFi-Universum zu dem machte, was es heute ist.

Aber was ist Star Trek? Kurz gesagt, Star Trek ist eine Vision der Zukunft, die von der gesellschaftlichen und technischen Entwicklung der Menschen mitbestimmt wird. Bemerkenswert ist die Erkenntnis, dass sich Star Trek immer mit der aktuellen "Was wäre möglich" Frage beschäftigt. Damit ist der Baukasten ein Raumschiff, das eines der bedeutendsten für die gesamte Sci-Fi-Geschichte ist.

Sie ist ein verfassungsmäßiges Raumschiff. Bekannt wurde das Raumschiff vor allem durch die fünfjährige Mission im Weltraum unter der Leitung von James T. Kirk. Das Unternehmen wurde umfassend wieder aufgebaut, bevor es nach 40 Jahren im Einsatz zerschlagen wurde. In den 2240er Jahren fährt die Enterprise von der Kapelle aus und ist eines von zwölf Booten der Verfassungsklasse.

Das Enterprise nach dem Umrüsten: Das Ende des Enterprise: Über den Bausatz: Das Diskus-Segment sieht auf den ersten Blick etwas schmal aus. Durch den großen Teilbereich und die Kettgondeln wird das Modell jedoch sehr groß. Für meinen Teil denke ich, dass die Stiche nicht schlecht sind, hier kann man ein besseres Modell mit einem leicht texturierten Bild schaffen, als wenn man das Boot wirklich nur weiss streicht.

Hell, hellgrau, Farbabstufungen der Einzelbereiche bringen meiner Ansicht nach Leben in das Boot. Eine Kleinigkeit am Rand - auf der inneren Seite erkennt man, dass es wirklich um neue Formulare geht, und zwar von Revell: Denn alle Liebhaber von Leuchtmodellen werden sich über das Angebot erfreuen. In der letzten Baugruppe befinden sich der Standfuß (sieht für das große Modell sehr stabil aus!) und das Deflektormodul.

Diese ist auf dem ersten Enterprise nicht beleuchtet und daher nicht als transparente Komponente inbegriffen. Die Brückenmodule sehen sehr groß aus und können auch beleuchtet werden. Bei dieser Bauweise ist lediglich die Verdrahtung des Schiffs möglich. Der Impulsmotor muss auch für die Belichtung manuell aufbereitet werden. Interessanter Aufbau der Kettgondeln mit einem inneren und einem äußeren klaren Teil - hier können mit der Leuchte wunderschöne Wirkungen erzielt werden!

Durch die Implementierung von Revell ist jedoch eine einfache und schnelle Abwicklung möglich! Mit dem beiliegenden Dekorbogen können drei unterschiedliche Schiffstypen beschriftet werden!

Mehr zum Thema