Ranger Militär

Waldläufer Militär

Das Ranger Abzeichen der US Army. Sie hatten es bisher deutlich schwerer, Karriere beim Militär zu machen. Der Ranger erfüllt genau diese Anforderungen. Die Marines und Ranger sind nicht vergleichbar. Der Ranger ist der lokale Ansprechpartner für alle Besucher des Hallwilersees.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten">/a> | | | Quellcode bearbeiten]>

Ranger-Regiments ( "Airborne") (United States Army Rangers) ist Teil des US Army Special Operations Command und nach dem US Army Special Forces Command (Airborne) der größte Teil der Spezialeinheiten der UNO. Darüber hinaus werden auch Angehörige anderer Einheiten zu Army Rangers ausgebildet.

Traditionell beziehen sich die Ranger auf die Ranger-Firmen unter Robert Rogers, die auf der britischen Seite im französischen und indischen Kriege gekämpft haben und von den ersten Siedler in den USA gegründet wurden, um Inder und Briten oder franz. Sein Trainingsplan, zusammengestellt aus Reportagen der "Rogers Rangers", ist nach wie vor die Basis für die Schulung der amerikanischen Spezialeinheiten für den Kleinen Weltkrieg.

Während des Bürgerkriegs wurden die Ranger auch hinter gegnerischen Grenzen stationiert, besonders auf der konföderierten Ebene als Buschmesser. Das Ranger Force der United States Army wurde am 18. Juli 1942 in Nordirland aus den Rängen der 34 th Infanteriedivision gebildet. Zur Unterscheidung der neuen Vereinigung von den englischen Kommandos wurde der Name "Rangers" gewählt.

Weltkrieges in den Kriegsgebieten in Norwegen, in Nordafrika während der Fackeloperation, in Italien während der Operationen Lawine (Golf von Salerno) und Husky (Sizilien) und in der Nordnormandie während der Operationen Overlord mit den Schwerpunkt themen Omaha Beach und Point du Hoc.

Battalion an der Besetzung von Luzon und der Freilassung der amerikanischen Kriegsgefangenen teilgenommen. Der Trupp unter ihrem Kommandanten Brigadegeneral Frank D. Merrill intervenierte erheblich in die Burma-Kampagne 1944, als sie von Nord nach Japan vorrückten, über 1600 Kilometer durch die Gebirgsregionen des Himalaya und des birmanischen Dschungels vordrangen, in der Nähe von Maingkwan und im Hukawng-Tal die Versorgungsleitungen unterbrachen und am 16. Juni 1944 den bedeutendsten militärischen Flugplatz Burmas, den Flugplatz Myitkyina gegen eine übermächtige Macht einnahmen.

Während des Koreakrieges waren die Ranger zunächst als Luftstreitkräfte tätig. Aufgrund der konventionellen militärischen Doktrin während des Ost-West-Krieges wurden die Ranger jedoch nach dem Ende des Koreakrieges aufgelassen. Während des Vietnamkrieges wurden die Ranger als Telefoto-Unternehmen wieder etabliert. Die gegenwärtige 75. Ranger-Einheit wurde 1974 gegründet und ist seitdem die einzig permanente Ranger-Einheit.

Ranger Operations waren Mission Dringender Zorn in Grenada, 1983, Mission Just Cause in Panama, 1989, Mission Desert Storm im Irak (nur 1st Battalion B Company), 1991 und Mission Irene in Somalia (nur 3rd Battalion B Company), 1993.

Die Ranger sind im Grunde genommen einfache Infanteristen für den schnellen Einsatz im feindlichen Gebiet. Dazu zählen neben der allgemeinen Taktik der Erkundung in der Operationstiefe und dem Überfall auf wichtige Ziele oder Schlüsselbereiche auch die Jagd, die Sicherstellung eines Landeplatzes für Folgeeinheiten im Fallschirm- oder Flugbetrieb sowie die Bergung von Personen und Ausrüstungen.

Die Vereinigung fördert bei Bedarf den Einsatz der anderen Einheiten des Sonderkommandos der US-Armee. Zusätzlich sind die Ranger in der Lage, all die Aufgaben auszuführen, die ein Fallschirmjäger oder ein leichter Infanterist ausführt. Die Ranger-Regiments selbst haben nur begrenzte Fähigkeiten zur Luftverteidigung und keine Geschütze sowie nur begrenzte eigene Versorgungskapazitäten und andere Kampffähigkeiten.

Gegenwärtig sind sie innerhalb des Heereskommandos für Spezialeinsätze in der Position einer direkten Eingreiftruppe, die in der Lage ist, auf breiter Infanterieebene grössere Angriffsziele wie z.B. Flugplätze zu übernehmen. Die Ranger-Einheiten können innerhalb von 18 Std. global eingesetzt werden, so dass zumindest ein Battalion stets eine hohe Einsatzbereitschaft hat (Ranger Ready Force, kurz RRF).

Mit dem inoffiziellen Kampfruf "Rangers lead the way! "geht wahrscheinlich auf das Kommando von Brigadegeneral Norman Cota, dem stellvertretenden Kommandanten der 29. Infanteriedivision, zurück, dem Kommandanten des 5. Rangerbataillons während der verbündeten Besatzung von Omaha Beach in der Normandie des Zweiten Weltkriegs.

Im 75. Ranger-Regiment sind die Ranger der US-Armee mit Mitarbeitern in Festung Benning vereint. Der Regimentstab besteht aus dem Regimentstab, drei Rangerbataillonen und einer Unterstützungseinheit mit je rund 660 Mann. Die Bataillon der Regiments-Spezialtruppen besteht aus der Stabs- und Stabkompanie, einer Aufklärungs-, einer Telekommunikations-, einer Feldgeheimdienst- und einer Ausbildungskommando.

Ranger-Bataillon in Hunter Airfield, Georgia, das 2. Ranger-Bataillon in Ford Lewis, Washington, und das 3. Ranger-Bataillon und Stab-Bataillon in Ford Benning, Georgia. Das Rangerbataillon besteht aus dem Bataillonstab mit Personal, vier Rangerbataillonen und einer Unterstützungskompanie. Ausgerüstet ist der Wagen mit sechs 60 Millimeter M224 Mörsern (Einlegezug), vier 84 Millimeter M252 Mörsern (Firma) und vier 120 Millimeter M220 Mörsern (Bataillon).

Diese werden je nach Bestellung zur Brandverstärkung unter die Rangerfirmen gestellt oder unterstützt. Zu den ersten Rangern gehören die Aufklärer des Bataillonsaufklärungszuges, die sich in der Regel bei einer Gleitlandung in das Zielbereich einfinden. Die Ranger-Kompanie hat drei Infanterie-Züge und einen Feuerwehrzug mit schwerer Infanterie und Anti-Panzer-Waffen. Jede Rangergruppe setzt sich aus drei 7-Mann-Gruppen mit Colt M4 und 40 Millimeter M203 Granatwerfer und einer Maschinengewehrgruppe mit drei 2-Mann-Maschinengewehr-Teams mit einem M240L sowie einem Platoon-Sergeant als Jäger-Sergeant und einem Artillerie-Beobachter und Funker zusammen.

Abhängig von der Aufgabenstellung kann das Heer spezialisierte und für Tauchmissionen, Sabotageeinsätze, Flugabwehr oder die Kooperation mit anderen Truppen ausgerüstete Spezialteams aufstellen. Diese Ranger sind besonders für den Einsatz auf feindlichen Flugplätzen trainiert und werden oft in Verbindung mit der 82 nd Luftfahrtdivision und den U.S. Air Force Special Operations Units verwendet.

TRADOC untersteht eine Ranger-Ausbildungseinheit mit drei Ausbildern. Ranger-Bataillone sind serienmäßig nur mit einer leichten Ausstattung ausgestattet, die die unscheinbare Mobilität im Terrain, die Luftbelastung und die Landefähigkeit steigern soll. Jede Rangergruppe ist zudem mit Granatwerfern M203 ausgestattet. Hardtmut Schauer: US Rangers - Historie einer elitetruppe, Stuttgart (Motorbuch) 1986, ISBN 3-613-01136-0. ? JOINING THE RANGERS.

? Michaela Tan : 75. Ziel : Mehr Absolventen vom Ranger-Kurs. Das Bewertungsprogramm erhöht die Erfolgsquote der Soldaten auf E-5. Ein: In: Armee-Zeiten.

Mehr zum Thema