Pellet Biologie

Granulat-Biologie

Die so entstandene Pellet (grün) besteht aus großen, schweren Komponenten. Die so entstandene Pellet (grün) besteht aus großen, schweren Komponenten. TECHNISCH-PHYSIKALISCHE METHODEN IN DER BIOLOGIE. Dies berichtet der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e. V.

Stattdessen können Sie und Ihre Schüler sich auf das Verständnis der Eulen und der Biologie Ihrer Beute verlassen.

Zentrifugieren - Kompakte Enzyklopädie der Biologie

Centrifugation, ein analytisches Verfahren zur Separation von Bio-Molekülen und Zellkomponenten, die in einer wässrigen Flüssigkeit als Suspendierung in einem synthetischen Fliehkraftfeld auftreten. Je nach Grösse, Gewicht und Gestalt setzen sich diese mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten ab, so dass sie getrennt werden. So können Zell-Homogenate oder Mischungen von Macromolekülen getrennt werden. Der Zellkern setzt sich bei 500 Gramm, die Chloroplaste bei 1000 Gramm und die Zellmitochondrien bei 8000 Gramm ab.

Ein sedimentierter Anteil ist dann oft als Präzipitat, das sogenannte Pellet, am Grund eines Zentrifugenrohres oder Mikroreaktionsbehälters ersichtlich. Wichtig sind die Z.-Methoden, bei denen die zu prüfende Stichprobe einer Serie von unterschiedlichen RCF-Werten unterworfen wird. Mit der Kombination von verschiedenen Zentrifugationsschritten, bei denen entweder Überstand oder resuspendiertes Granulat zum Einsatz kommt, können Zellenkerne, Zellmitochondrien und Lysosome getrennt werden, z.B. aus einem Leber-Homogenat.

Im Dichtegradienten Z. wird die Flüssigkeit auf eine Stützsäule aufgebracht, deren Volumen zum Grund des Zentrifugenrohres hin anstieg. Für die Herstellung von Farbverläufen werden verschiedene einfache Stoffe (Cäsiumchlorid, Saccharose) und komplexe kommerzielle Produkte (z.B. Silicagele, Polymerisate aus Accharose und Epichlorhydrin) verwendet. Caesiumchlorid wird verwendet, um DNA von Eiweißen zu trennen, während die Sucrose die Separation von subzellulären Anteilen ermöglicht.

Dabei wird die suspendierte Dichte der zu separierenden Teilchen partiell genutzt, so dass sich z.B. die subzellulären Gebilde aufgrund der unterschiedlichen Dichte im Gefälle von einander unterscheiden (Isopycnic density gradient-Z.).

Methoden ">Bearbeiten="mw-editsection-divider"> | | | code editieren]>

Zellenfraktionierung ist die Auftrennung der Komponenten einer Zellen nach dem Zerfall, z.B. in Organe und cytosolische Protein. Das Abtrennen ( "Trennen, Reinigen, Isolieren") einer Zellenfraktionierung geschieht in der Regel durch Zentrifugieren, wodurch zuerst Fragmente der Zellmembran und der Zellenkerne ablagern. Cytosolische Eiweiße bleiben im Ueberstand.

Die Zellkomponenten befinden sich nach dem Zerfall in einem "matschigen" Zustande. Zellenfraktionierung ist oft erst der Anfang der Proteinaufreinigung, DNA- oder RNA-Isolierung. Dabei werden die Zellkomponenten nach ihrer entsprechenden Dichtzone sortiert. Diese Methode ist nützlich, wenn Sie Zellkomponenten gleicher Grösse mit geringem Unterschied in der Dichte trennen wollen.

Differentialzentrifugation ist ein Trennprozess, bei dem Zellbestandteile durch mehrere Serienzentrifugen mit immer höherer Geschwindigkeit getrennt werden. Beim Zentrifugieren werden die Zellbestandteile nach Grösse und Gewicht getrennt. Grosse und kompakte Bauteile migrieren am raschesten, lagern sich mit relativ geringer Geschwindigkeit ab und formen ein Pellet.

Mehr zum Thema