Pak Pfefferpatronen

Paprikapatronen Pak

ist es am besten, alte / abgelaufene Reizstoff-/Pfefferkartuschen zu verwenden? Die Wadie Pepper Flash Pfefferkartuschen, cal. enthalten auch nicht mehr Wirkstoff als in einer Pfefferkartusche. Ein anderer Kartuschentyp ist mit künstlichen (Nonivamid) oder echten Pfefferextrakten gefüllt.

Die Walther P22 PAK + Pfefferpatronen - Allgemeines

Hallo, ich möchte die Walther P22 PAK mit Pfefferpatronen gegen aggressive Hunde einkaufen. Was ist die Leistung von Pfefferextrakt? Allerdings kann ich Ihnen ein gutes Pfeffer-Spray, z.B. von "First Defense", für den von Ihnen geschilderten Verwendungszweck nur empfehlen. Es ist einfacher zu benutzen und praktischer in diesem Falle. Kaufe ein Pfeffer-Spray. Du kannst es als Vorsichtsmaßnahme in der Hand behalten, wenn dir ein Köter zu nahe kommt.... wenn du mit einer Waffe in der Hand herumläufst, würde es nicht so gut gehen.

eine richtige Füllung mit Sprüh- oder Gel (meine Wahl) ist zumindest so effektiv wie ein Schuß aus einer Pfefferkartusche. Und noch ein Tipp: Wenn Sie sich vor einem Hund fürchten, machen Sie sich mit ihm bekannt. Da ich selbst einen habe (weniger als ein Jahr), habe ich keine Furcht mehr vor ihm. und wenn Sie ruhig sind, ist die Wahrscheinlichkeit größer als sie sind.

Mein Punkt ist, dass die Pfeffergasmenge in einer Zeitschrift ausreicht, um Hunde und Menschen wirklich abzulehnen? Ich habe keine Berührungsängste vor Hunde haben nur einen einzigen Spürhund, der oft angegriffen wurde und da ich am Abend an ziemlich finsteren Stellen laufe, finde ich eine solche Pistole beeindruckender als ein Gischt.

Womit ich nicht weiss, ob die Wirkung beeindruckender ist? dann würde ich ein Spray noch mehr raten, weil man das großzügig auf zwei sich gegenseitig gebissene Tiere ausbreiten kann.... dann nimmst du dein eigenes Haus und wäschst ihm die Ohren und die Nasen aus.

bei einer PAK würde ich auch nicht in Fahrtrichtung meines Rüden schießen. Man kann den anderen Rüden kaum erschießen, wenn er noch 5 m entfernt ist.... denn ein hereinstürzender Rüde, der vielleicht noch nicht zwangsläufig bellen und knurren muss, ist eine Bedrohung. Das kann auch aggressiv-dominantes Benehmen sein, das zwar wilder klingt, aber ganz und gar nicht so schlimm ist. Also: sprühen, und nur dann aufhören, wenn es wirklich wichtig ist. kleineres Schnappen ist ganz natürlich und der eine oder andere Kratzer ist Lebensgefahr für den Tier.

Allerdings rate ich Ihnen nachdrücklich, ein gutes Pepperspray, z.B. von "First Defense", für den von Ihnen geschilderten Verwendungszweck am besten eine nicht zu kleine Kanne mit einem ballistischen Jet im ernsthaften Fall zu verwenden und dann für mind. 3 Sekunden anzuhalten. Sie können eine Pfefferspraydose unscheinbar mitnehmen.

Sie haben absolut Recht mit dem "immer bei sich". Wenn ich mir den Stress machen würde, immer einen großen zu tragen, dann würde ich es nur für einen echten (wenn nötig) tun, aber nicht für ne Gas.

Okay, ich seh das mit dem Köter Aber ich würde wirklich gern wissen, ob man einen menschlichen Aggressor mit einer Pfefferkartusche und 22. Wenn ich es mir noch nicht gekauft habe, möchte ich es nur noch wissen, denn wenn Gott verbietet, würde die Lage eindringen, dass man gedroht wird und man mit dem Auto schiesst und es nur pustet und der Täter sich vielleicht sogar kaputtlächelt.... das wäre wirklich verschwendetes Kapital.

Ich würde aber wirklich gern wissen, ob man einen Menschen mit einer Pfefferkartusche und P 22 ausschalten kann? Weil Pfefferpatronen nur zur Verteidigung von Wildtieren erlaubt sind und es hier im Gremium rechtmäßige Gewehrbesitzer gibt, ist von diesem Zirkel wenig erfahrbar.

ich empfehle aber letztendlich auch hier zu sprühen: ich habe einmal meinen gegen einen menschen verwendet und viel von ihm erfahren. als friedlicher mensch hätte ich große hemmung gehabt, den abdrücker auf eine feuerwaffe zu drücken (außer wenn er auf ein papierziel ausgerichtet ist). das kann kostbare sekunden dauern. beim sprühen hatte ich keine hemmung.

aber es ist in meinem Kleiderschrank zu Hause. Ein einziges Sprühgerät ist wirklich genug für die Abwehr. Die Pfefferkartuschen meiner PAK habe ich einmal geprüft. Erzeugt einen sehr schönen Paprikanebel, der ca. 3 Meter lang ist. Unmittelbar nach dem Shooting bekam ich wegen des Paprikas (Brennen in Auge und Nase) Schwierigkeiten.

Meiner Meinung nach ist Paprikaspray nicht nur praktikabler, sondern auch sicher und ergiebiger. Die Wirkung von Gels oder Sprays ist besser, da man mit einem gleichmäßigen Sprühstrahl eine viel grössere Konzentration an Wirkstoffen über eine längere Distanz (5-8m) im Target erreicht. Eine Hündin reist die Strecke in etwa einer Sek. - wenn sie eine vernünftige Grösse hat, frisst sie das Gas und einen Teil Ihres Armes, bevor Sie den zweiten Schlag abgefeuert haben.

Und noch etwas über Pfefferpatronen: Wenn sie so wirkungsvoll waren.... warum laden sie dann nicht einfach in ein zusätzliches Heft für ihre Dienstwaffe, sondern tragen CS und Paprika in Spraydosen? Und dann taucht mir nur allmählich die Frage auf, warum es zum Beispiel die Patronen für Paprika und Saft gibt?

Für den direkten Abgleich Sprüh - Kartuschen: Bei einer Kartusche haben Sie ein paar g Paprika, der beim Abschuss in einer dünnen Schicht freigesetzt wird. Mit der Spraydose haben Sie je nach Grösse ca. 50 ml Gehalt (ok, nicht nur Paprika, sondern auch Lösungsmittel und Treibmittel), die als Düse austreten. Auf der P 22 will ich dich wirklich nicht töten, aber das Sprühwasser wird dir mehr bringen.

Und dann taucht mir nur allmählich die frage auf, warum es z.B. die Patronen für Pfeffer und Zitrone gibt? Als Reaktion auf: die als Balken auftaucht. Man muss aber auch die Schleimhaut oder die Schleimhaut genau mit dem Balken berühren, um eine gute Leistung zu haben. Manche Anbieter haben auch Pfefferspray im Angebot, das dazu neigt, einen Nebel zu sprühen.

Vom " walter " gibt es eine Büchse, die einen PeppersTRAHL ausgibt (? bis ca. 5 Meter). Um den Verteidigungseffekt zu erreichen, wäre es ausreichend, den Brustkorb zu berühren. Als Reaktion auf: die als Balken auftaucht. Man muss aber auch die Schleimhaut oder die Haut mit dem Strahlen berühren, um eine gute Leistung zu erreichen. Deshalb sage ich: Kaufe eine große Kanne und halte sie dann eine Sekunde durch.

Nein, das ist Unsinn. Es gibt jetzt "One-Stop-Shots" bei OC-Spray.... Ich traf "meinen" Täter nur noch in der Unteransicht. aus Furcht und Überraschung stoppte er den Anfall, aber er hätte die 2m bewältigt, wenn er es gewollt hätte (dann wäre es noch mehr gewesen). Das ganze Gesichtsfeld schwoll dann innerhalb von 30 Sekunden stark an, aber wenn Sofortwirkung erwünscht ist, muss der Balken bereits das ganze Gesichtsfeld bedecken und dadurch Auge und Nasenflügel schlagen.

Der Ballistik-Jet ist viel härter zu schlagen als die Truhe, der Ballistik-Jet zerfällt in feines Spray und Ende (wobei dann ein kleiner Schwung zum Gesichtsbereich zusätzliches Vergnügen bereitet)! Der Pfefferextrakt macht dem Angreifer viel länger Spaß.....oh ja...spülen Sie den Pfeffer nicht mit etwas klarem Salzwasser, dann wird es nur noch schlechter, warten Sie ab!

die " Aufruhrkontrolle " macht wohl einen größeren Lichtstrahl.... wenn ich jemanden am oberen Körper mit meinem MP3 fange, ist er sicherlich NICHT gleich kalt, und ich bin selbst besorgt über "IMMEDIATELY". Ich habe eine Dose geleert und das war - wie gesagt - ein Hit aus dem Kinn-/Halsteil.... das hätte ein Hit werden können, wenn er es gewollt hätte.... übrigens war ein "importiertes" erstes Abwehrspray.

Honigbär schrieb, im oben genannten Pepper Ray von walther steht in der Bedienungsanleitung: -frei zitiert - das Streben ist "Gesicht", so lange man von einem Rüden reden kann!!!! das heißt Auge, Nasenspiegel. Im zweiten Teil des Satzes wird darauf hingewiesen, dass auch ein Meeting im Brustraum ausreichen würde, da (wie Bärli schreibt) der Balken "platzt" und den Kopfraum bedeckt.

Zusätzlich kann der Balken verschwenkt werden (wenn der Füllstand für solche Fahrmanöver ausreicht).

Mehr zum Thema