Owatrol öl

Ewatrolöl

Das Owatrol Öl trägt viele verschiedene Hüte! Dann den losen Rost abbürsten und eine Hälfte mit OWATROL OIL bestreichen. Durch den Rost wurde der Gegner OWATROL-OIL entrostet, konserviert und versiegelt. Das OWATROL OIL ist ein sehr vielseitiges Produkt. Einzigartige, lufttrocknende Naturöle mit hohem Gehalt.

The Owatrol Brand>Owatrol>Alle unsere Erzeugnisse

Verhindert Korrosion und verhindert die Neubildung von Korrosion. Absorbiert das gesunde Material. Hervorragende Adhäsion, auch verzinkt, Alu, Zinn, Sperrholz.... Ermöglicht das direkte Auftragen von Farben auf dem Untergrund. Absorbiert bis in die Tiefe des Holzes und schließt die Haut. Schutz von Metallteilen. OWATROL AP 60 auf neuen Werkstoffen auftragen.

Keine Verwendung in schnelltrocknenden (Auto-)Lacken, Nitro-Lacken, Chlorgummi, 2K-Lacken und wässrigen Systemen (hier: s. OWATROL E-B und FLOETROL). Das OWATROL OIL erreicht auf rostigen Oberflächen ein perfektes Ergebnis, da es den Flugrost als Farbstoff für einen tragenden Untergrund bindet.

Das ist Owatrolöl?

Das ist Owatrolöl? Das Owatrol Oil hat viele unterschiedliche Mützen! Weshalb sollte ich Owatrol Oil einnehmen? Das Owatrol Oil ist ein hoch penetrierendes, lufttrocknender Schmierstoff, der allein oder als Farbzusatz eingesetzt werden kann. Das Owatrolöl gelangt durch das rostige Material in das darunter liegende Grundmetall, dämmt es und schützt es vor weiterer Rostbildung.

Bei fabrikneuen Metallflächen empfiehlt sich der Einsatz von Owatrol AP 60 Korrosionsschutzprimer. Das Owatrol Oil kann auch zur Unterstützung der Adhäsion eines Substrats eingesetzt werden, indem ein Klebefilm auf der Fläche verbleibt, der das ursprüngliche Erscheinungsbild der Fläche erhält und zugleich eine beständige Schutzschicht für die Grundierung oder den Oberflächenauftrag bildet.

Owatrol Öl kann auch als Imprägnierung für Hölzer eingesetzt werden, da es in das eigentliche Holzmaterial eingedrungen ist, um es vor Feuchtigkeitsschäden zu bewahren. Außerdem sollten Sie, falls noch nicht erfolgt, alle losen und flockigen Materialien beseitigen und alle Rückstände mit einer fungiziden Reinigungslösung oder einer Mixtur aus 1 Teil Chlorbleichlauge gut spülen und abtrocknen.

Neuen Baustahl mit Grundierung, mit einer 1 Teil Owatrolöl-Mischung, auf 3 Teilen Grundierung grundieren - dann weiter mit normaler Lackierung unter Zusatz von Owatrolöl auf nachfolgenden Lagen wie unter "Mischanleitung, s. u." beschrieben. Untergrund mit Grundierung, mit einer 1 Teil Owatrolöl-Mischung, auf 2 Teilen Grundierung - dann weiter mit normaler Lackierung unter Zusatz von Owatrolöl auf nachfolgenden Lagen wie unter "Mischanleitung, s. u." beschrieben.

Untergrund mit Grundierung, mit einer Beimischung von 1 Teil Owatrolöl, auf 1 Teil Grundierung - dann weiter arbeiten mit normaler Lackierung unter Zusatz von Owatrolöl auf nachfolgenden Lagen wie unter "Mischanleitung, s. u." beschrieben. Owatrol Oil zuerst auf alle freiliegenden Rostpartien "nass in nass" bis zur vollständigen Sättigung anwenden und danach abtrocknen.

Bei der Trocknung von Owatro-Öl wird die vollständige Durchtränkung durch ein gleichmäßig leuchtendes Erscheinungsbild der Fläche angezeigt. Vor der vollständigen Aushärtung des Owatrol Öls sind die Flächen zu kontrollieren und eventuell vorhandene Rostablagerungen und die alten Farben zu beseitigen. Ein Teil Owatrolöl auf 2 Teilen Grundierung geben und wieder abtrocknen.

Anschließend mit dem üblichen Farbsystem weiterarbeiten, indem den folgenden Farben Owatrol Oil zugegeben wird, wie unter "Mischanleitung, s. u." weiter hinten erläutert. Hinweis: Owatrolöl löst keine gut gebundenen Farben. Wenn der Lack klebt, reißt, sich zu rasch absetzt oder nicht richtig läuft, Owatrol Oil (gut umrühren) zugeben, bis der Lack glatt, leicht und gleichm?

Rohholz mit Grundierung, mit einer 1 Teil Owatrolöl-Mischung, auf 2 Teilen Grundierung grundieren - dann weiter mit normaler Lackierung unter Zusatz von Owatrolöl auf nachfolgenden Lagen wie unter "Mischanleitung, s. u." beschrieben. 2 bis 4 großzügig mit Owatrol Oil feucht in feucht auftragen, damit das Harz es vollständig aufnimmt und zwischen den einzelnen Arbeitsgängen nicht austrocknet.

Mit einem normalen Lacksystem weiterarbeiten und Owatrolöl wie in der "Mischanleitung" zugeben. Einsatzbedingungen, Oberflächenporosität usw. entscheiden über die einzumischende Ölmenge von Owatrol.

Reinigen Sie alle Geräte mit Terpentin-Ersatz, solange sie noch naß sind. in Owatrolöl getränkt, kann es bei unsachgemäßer Entsorgung zu Verbrennungen kommen.

Mehr zum Thema