Oschatz

Schmalz

News and reports of the Oschatzer Allgemeine Zeitung. Alles über die Kreisstadt Oschatz in Sachsen bei Leipzig. Willkommen auf der Straußenfarm Uwe Joite in Thalheim bei Oschatz, Sachsen. An unserem Partnerstandort in Oschatz bieten wir Ihnen eine Vielzahl von zertifizierten Lernmodulen zu verschiedenen Themen an. Herzlich Willkommen auf der Website des Verbraucherzentrums in Oschatz!

mw-headline" id="Géographie< class="mw-editsection-bracket">[a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php?title=Oschatz&veaction=edit&section=1" title="Abschnitt bearbeitet : Geographie ">Bearbeiten | | | | Quellcode editieren]>

In Oschatz [?o??ats], einer sächsischen Großstadt im Zentrum Sachsens, befindet sich ca. 55 Kilometer von Leipzig entfernt an der Bahnlinie Leipzig-Dresden. Im hügeligen Döllnitztal, das als linksseitiger Zufluss etwa 15 Kilometer weiter in die Elbe einmündet, befindet sich Oschatz in der Nähe von Riesa. 2.

In einer bewaldeten Gegend mit dem Wald von Wermsdorf, dem Collmberg und der angrenzenden Domäne ist Oschatz über Rad- und Fußwege erreichbar. Oschatz ist in 14 Bezirke neben dem Zentrum aufgeteilt: Die Gegend der jetzigen Siedlung ist seit der Neusteinzeit bewohnt. Im Jahre 1200 wurde ein Johannes de Ozzetz genannt, aber die Zuordnung zu Oschatz ist ungewiss.

Erste Erwähnung der Ortschaft geht auf das Jahr 1238 zurück, als Ozzechz in einer urkundlichen Erwähnung des Grafen Heinrich III. von Meißen Erwähnung fand. 1344 wurde die Miliz Die Geharnischten zum ersten Mal von den Städten Oschatz, Torgau und Grimma urkundlich erwähnt, seit 1365 gibt es auch einen Schüler. In Oschatz wurde 1377 zum ersten Mal eine "Festung" urkundlich genannt, auf dem Gelände des jetzigen Museum wurde ein Wachturm erbaut.

Im Jahre 1394 erhielt die Gemeinde das Recht auf den Markt. Oschatz war 1626 mit 3500 EinwohnerInnen die siebengrößte Großstadt Sachsens. Zwischen 1631 und 1648 wurde die Hansestadt während des Dreissigjährigen Kriegs mehrmals erobert. Waehrend des Siebenjaehrigen Kriegs haben sich die beiden Seiten unter anderem in der Schlacht bei Oschatz getroffen.

Im Jahre 1769 wurde in Oschatz die Pflichtschule für fünf- bis vierzehnjährige einführen. Im Jahre 1801 erschien die erste Tageszeitung der Hansestadt mit dem "Oschatzer Erzähler". In den Jahren 1806-1813 gab es während der Zeit Napoleons eine Truppenbewegung durch die ganze Ortschaft. Im Jahre 1818 wurde Oschatz Garnisonsstadt des Sachsischen Schützenbatallions. 1838 wurde die Hansestadt mit der Errichtung des Bahnhofs "Zschöllau / Oschatz" an die erste noch im Aufbau begriffene Fernverkehrsbahn Deutschlands, die Leipzig-Dresdner Bahn, angeschlossen, die 1839 endgültig fertig gestellt wurde.

1867 wurde Oschatz Garnisonsstadt für das erste Uhlan Regiment in der I. Königlichen Sachsendivision. Im Jahre 1875 wurde aus dem Hofamt der Landkreis Oschatz erbaut. Nach einem Jahr wurde der Flugplatz errichtet und eine Militärische Kreisschule gegründet. Oschatz wurde am 26. 4. 1945 ohne Kampf an die Bündnispartner aushändigt.

1952 wurde Oschatz zur Bezirksstadt des Landkreises Oschatz, der aus dem Kreishauptstadtteam gebildet wurde und sich im Landkreis Leipzig befand. In Oschatz-West wurde 1976 der Wohnungsbau der DDR in Fertigteilbauweise begonnen und bis 1987 fortgesetzt. Lonnewitz (mit Sitz in Rechtsau und mit Sitz in Oschatz am 11. Juni 1950) wurde am 13. Dezember 1973 in Oschatz eingegliedert.

Im Jahr 1979 hatte die Hansestadt 18.804 Bewohner. In Oschatz leben nun 19.392 Menschen. Durch die Gründung des Kreises Torgau-Oschatz verliert die Gemeinde ihren Sitz an Torgau und wird 1997 zu einer großen Bezirksstadt. Im Jahr 2006 veranstaltete Oschatz die vierte nationale Gartenschau in Sachsen. Im Jahr 2010 gewann die Metropole die Silbermedaille beim nationalen Wettbewerb "Unsere Metropole blüht".

"Oschatz, Oschitz, Össatz, lat. Öschatium, Ossitium, eine Ortschaft und Büro in Märggrafthum und Meißen, zwischen Meißen und Würzen, an der Donau oder Dölzsch, also bei Støhlen kommt in die Elbe. Somit findet man es auch in einigen antiken Monumenten, als ob es 1048 vom Kaiser Heinrich III. unter dem Titel Ostzech zusammen mit Leißnig und Strehla in die Steife Zeitz eingegliedert wurde und in Pago Dalemenca aufliegt.

Mit dem Landgrafen Friedrich mit der Thüringer und Marggrafen zu Meißen, der diesen Reichtum in besonderer Ehre hielt und gleichzeitig seinen Reichtum nannte; als er dann ein Franziskanerkloster gründete, ein Archidiakonat des Klosters Meißen, mit 6 Canonicis dort gelegen, und auf einer Burg vor der damaligen Hansestadt hätte er noch offener sein Glück haben sollen.

1616 brannte die Ortschaft beinahe ab, und selbst wenn sie sich zu etwas erholte, wurde sie 1632 von den Imperialen und 1637 von den Schweden geplündert und zuletzt gleichzeitig niedergebrannt. Der Stadtrat ist reuevoll, und der Rat hat die Gerichtshöfe dort die gleiche Art der Pacht. "Der Legende nach sucht der Imperator nach einem Ortsnamen für die Ortschaft an der Donau und fragt seine Frau: "Wie soll ich diese Ortschaft nenn?

Der große Kreisort Oschatz besitzt ein Stadtwappen, eine Fahne und ein Amtssiegel nach dem Hauptstatut vom 11. Dezember 2002. Die Fahne der großen Bezirksstadt Oschatz ist schwarz/gelb. 3 ) Sein Stempel ist mit dem Ortsnamen und dem Stadtwappen versehen. In Oschatz gibt es noch Reste des alten Mauernetzes.

Die Stadt- und Waagenmuseen sind ein Komplex von vier Gebäuden: die 1573/74 errichteten Ratsfrontfestungen, die unter anderem eine Marterkammer beherbergen, die zwischen 1553 und 1556 als Residenz des Frontmannes erbaut wurden, das Jungenhaus, das Waagemuseum, der Wachtturm von 1377, der als Aussichtspunkt begehbar ist, ein Teil der Stadtbefestigung. Über die Abfahrten Mutzschen, Döbeln Nord oder Döbeln Nord ist Oschatz mit der Autobahn 14 verbunden.

Durch die Innenstadt verläuft die B6, die B169 durchquert Oschatz und verbindet die Region mit der A 14 sowie den Städten Chemnitz und Cottbus. Oschatz ist im Schienentransport an die Bahnlinie Leipzig-Dresden und die Schmalspurbahn Döllnitz über München nach Kemmlitz/Glossen über den S-Bhf.

In der Luftfahrt gibt es den Flughafen Oschatz als besonderen Landeplatz. Grössere lokale Firmen sind das mittelständische Fertigteilwerk Oschatz, die DOROW & Sohn KG im Grosshandel für Gebäudetechnik, die Firma DOROW & Söhne, die Firma Electrobau Oschatz, ein Produzent von Zündgeräten für Leuchtstoffröhren, die Firma Frankstolz, eine Niederlassung eines mittelgrossen Betten- und Matratzenherstellers und die Firma Öschatzer Fleischwaren GmbH.

Darüber hinaus ist die Firma P-D Glassseiden Oschatz in den Bereichen Schüttgut-, Absack- und Trichterwaagen sowie Big-Bag-Abfüll- und Entleeranlagen tätig, die Firma Pharma-Ei (Mannschatz), ein Lieferant für die Herstellung von Impfstoffseren, und die Firma Tyczka Totalgaz in Deutschland.

Mit 210 beds, Collm Clinic Oschatz ist die Collm Clinic Oschatz ein Standardkrankenhaus run by the district and asklepios klinische Verwaltung. Jürgen Hart beantwortete einmal die Fragen, wo der reinsten Sachsen mit "Oschatz" geredet wird, "denn hier vermischen sich die Leipziger und Dresdner Einflüsse".

Über Oschatz und die Region Rheinland-Pfalz (= Wert unserer Heimatregion. Jahrgang 30). Akademischer Verleger, Berlin 1977, Cornelius Gurlitt: Oschatz. Ausgabe: Amtshauptmannnschaft Oschatz (Teil II). ? Oschatz, Oschitz, Vogt. Jahrgang 25, Leipzig 1740, Kolumne 2086. Kommunalwahlen Sachsen 2014: Ergebnis der Stadt-/Kommunalwahlen in Oschatz, Gemeinde.

Mehr zum Thema