Olympia im Fernsehen

Die Olympiade im Fernsehen

Das berichtet das Fernsehen über Olympia. Die Olympiasiegerin Britta Steffen wollte nicht in der dummen Show "Waldi & Harry" auftreten. In welchen Kanälen kann ich die Wettbewerbe im Fernsehen verfolgen? Das Fernsehen hatte auch seine Premiere. In Südkorea wirkten sich die Olympischen Winterspiele spürbar auf den Marktanteil aus.

Wo Olympia im Fernsehen ist 2018 - Media

Wenn Sie die Olympiade mitverfolgen wollen, sollten Sie mit einer Sendersuche beginnen. ARD und ZDF sind in Pyeongchang erstmals nur Untervermieter von Discovery. Wenn Sie keinen Wettbewerb der Olympiamannschaft in Pyeongchang versäumen wollen, sollten Sie kurz vor dem Beginn des Rennens am Abend des neunten Februars eine Sendersuche einleiten.

Damit ist der Bahnhof TLC in der Zeit zu finden, der als Frauensender der Discovery-Gruppe bisher ein Schattendasein geführt hat. Zum ersten Mal werden die Ranglisten des Eiskunstlaufs ausgestrahlt. Sie können auch den Free-TV-Kanal von Discovery, nämlich nur dort, wo z.B. die Eishockey-Wettbewerbe ohne die Teilnahme der Bundesbürger gezeigt werden, auf der Fernsteuerung vorwärts bewegen.

Die Verfolgung dieser Spiele, bei denen zum ersten Mal der TV-Rechteinhaber Discovery genannt wird, ist nicht einfach, aber dennoch wird viel im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gezeigt. In der ersten beginnt die Eröffnungszeremonie am kommenden Wochenende, am Samstag, den 12. Februar, ab 12 Uhr, wird das ZDF auch die Abschlussveranstaltung am kommenden Wochenende, dem 24. Januar, bekannt geben.

Die Sendeanstalten werden 230 Std. lang direkt vor Ort sein - davon die ersten neun, die zweiten acht Olympischen Tage. Da die Discovery Group, in Deutschland repräsentiert durch Managing Director Susanne Aigner-Drews, die Senderechte für zwei Winterspiele und zwei Spiele in 52 Staaten für 1,3 Mrd. EUR sicherte, waren ARD und ZDF aus dem Geschäft.

Ein Abkommen mit Discovery über eine Unterlizenzierung kam erst im Hochsommer und beinahe in einer Form von Heartbeat-Finale zustande. Die beiden öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten sind unter Druck, teure Sportsendungen zu rechtfertigen, und selbst mit einem Angebot für Unterlizenzen sind sie zunächst nicht ins Spiel gekommen. ARD und ZDF werden nach Branchenangaben rund 220 Mio. EUR an Discovery für das Rechte-Paket übertragen, das die Ausstrahlung der Winter- und Summer Games in den Jahren 2018 bis 2024 in Fernsehen, Rundfunk und Fernsehen miteinschließt.

Sehr zurückhaltend sind die Stationen bei den Lizenz- und Expertengebühren: Für die Spielzeit 2015/16 schätzt die ARD das Budget für ihre acht Sportler auf 1,2 Mio. EUR.

Mehr zum Thema