Nva Scharfschützengewehr

Scharfschützengewehr Nva

des MfS war als Institution der NVA legendär. Was hat die NVA gespielt? " Ich schlage vor, dass wir die Untersuchung auf Leute konzentrieren, die in der NVA auf Scharfschützengewehre ausgebildet wurden. Ältere Dienstvorschriften der Nationalen Volksarmee NVA. nov aus NVA-Beständen.

mw-headline" id="Landstreitkräfte">Landstreitkräfte[classeEdit | | | Quellcode bearbeiten]>

Das Verzeichnis beinhaltet Technologie und Rüstung der NVA. Struktur, Beschaffenheit und Inhalte der Aufstellung orientieren sich an den jeweiligen Leistungskatalogen der Fachbereiche. Die nachfolgenden Verzeichnisse beinhalten Technologie und Rüstung, die im K 050/3/016 Rüstung unter den Nutzern des Raketen- und Waffentechnikdienstes wiedergegeben sind.

Der Aufbau der Verzeichnisse und der Benennungen richtet sich nach den Angaben in diesem Katalognummer. Die nachfolgenden Verzeichnisse beinhalten Technologie und Rüstung aus dem Prospekt K 051/3/001 Arten von Stromaggregaten und Umrichter-Rüstungstechnik. Der Aufbau der Verzeichnisse und der Benennungen richtet sich nach den Angaben in diesem Katalognummer. Die nachfolgenden Verzeichnisse beinhalten Technologie und Rüstung, die in den Regelwerken und Verzeichnissen DV-17/5 Kraftfahrzeugtypen der NVA (1963), K 054/3/001 Kraftfahrzeugtechnologie (1977) und K 054/3/074 und 075 Kraftfahrzeugtechnologie (1990) wiedergegeben sind.

Der Aufbau der Verzeichnisse und die Bezeichnung basieren auf den Angaben in diesen Dokumenten.

Diskussionsforum - RE: Scharfschützengewehr des MfS - SSG-82

Ich muss nur ziemlich hart zuschlagen. Aber noch eine Anmerkung zu Halbautomatik oder Repeater für einen Snapper. Dies ist keine Frage des Glaubens", aber ein richtiger Scharfschütze wird IMMER ein Wiederholer sein. Die Auseinandersetzung mit der Genauigkeit hat @SCORN bereits gebracht. Hinzu kommt ein taktisches Argument, ein Repeater kann viel leiser betrieben werden als ein Teilautomat.

Hierzu gehören gute Camouflage und gute Wiederholgenauigkeit. Ein Repeater mit freischwingendem Rohr macht das mehr. Aber diese Bügeleisen sind in der Regel schwierig, sperrig und für den Falle, dass Sie unter Beschuss geraten, kaum kraftvoll oder gar zügig. Der NVA hatte mehr Sowjet-Taktiken angenommen. Beamte, Kommandanten im Allgemeinen, Operationen von Waffenanlagen wie MG, PALAR (Panzerabwehrraketen wie Mailand), Detektoren in Verbindung mit dem Zugfeuer.

Seltener das Brand aus einem einzigen Cover a´la Saizew. Man kann durchaus ein 5-Mark-Stück auf 300 Meter Höhe schlagen (wenn man weiss, wo es liegt, weil man es nicht besser sieht), wenn auch nicht beim ersten Schuss (es geht immer etwas tiefer). Die westlichen Streitkräfte haben diese Strategie nach den Erlebnissen in Afghanistan und im Irak mit dem Marksmann-Gewehr umgesetzt.

Der SSG-82 fügt sich dann wieder mehr in die westlichen Scharfschützentaktiken ein. Allerdings war der Holzbestand (ähnlich den Luftdruckgewehren der 500er-Serie oder den KK-Waffen) nicht sehr funktional, kaum anpassungsfähig und wenigstens einige Fachmagazine (so etwas habe ich im Waffenmagazin gelesen) kritisierten auch die ständig sinkende Genauigkeit und den verhältnismäßig hohen Laufverschleiss.

Die mechanischen Visiere (Kimme und Korn) haben noch nicht alle von der Polizei verwendeten Scheibenschützen. Das liegt daran, dass das auf dem Zylinder angebrachte Getreide das Schwingverhalten des Laufs wenigstens in der Theorie beeinflußt, so dass die Genauigkeit bei tiefer angebrachter Zieloptik durch Schattierung zu Zielfehlern führen kann und tatsächlich nie erwünscht ist. Es ist kein mechanischer Notblick wie beim militärischen Einsatz notwendig.

Mehr zum Thema