Nosler Custom Competition Geschosse

Die Nosler Custom Competition Kugeln

Die Nosler Kugeln für Sportschützen aus der Custom Competition Serie. Handgepflückte Matchprojektile für den anspruchsvollen Schützen. Raketen Nosler Custom Wettbewerb . Die Nosler Kugeln Custom Competition . Die Nosler Custom Competition Kugeln .

Sprungwettkampf J 4 Custom Competition| Nosler | Raketen| Nachladen

Handgepflückte Matchprojektile für den ambitionierten Schützen. Handgepflückte Matchprojektile für den ambitionierten Schützen. Handgepflückte Matchprojektile für den ambitionierten Schützen. Ein Gerät enthält 100 Stück. Ein Gerät enthält 100 Stück. Ein Gerät enthält 100 Stück. Ein Gerät enthält 100 Stück.

Ein Gerät enthält 100 Stück. Ein Gerät enthält 100 Stück. Items pro Seite:

GRS 140 GRS Nosler Custom Wettbewerb

Jagdtest, Jagderfahrungen, Jagdausrüstung und alles andere, was zur Jagt dazugehört. hi, hat einer von euch schon einmal Matchkugeln auf der Jagt ausprobiert - ich weiß einige Jagdgeschosse, die diese Kugeln (HPBT von Nosler und Sierra in 6mm, 6,5mm, 7,62mm in verschiedenen Kalibern) seit Jahren mit Erfolg einsetzen und die Teile sind im Kamin?

Es wäre spannend, denn wenn ich eine genaue Anklage hätte, wäre es ein Treffer, sie auch für die Jagt zu benutzen! Ich würde es nicht wagen, Matchprojektile für die Jagt zu benutzen, nicht aus rechtlichen Erwägungen, sondern weil sie sich wie FMJ-Projektile aufführen. Wenn es keine Pilze gibt, geht die Kugel durch und lässt nicht genug Schweiss zurück, es sei denn, man schiesst auf das Laub oder einen anderen Stein, aber dann hat man eine ziemlich starke Hirschabwertung.

Warum ist es falsch, ein Jagdgeschoss aufzuladen? Wenn es um Bargeld geht, dann würde ich die Kugel auf dem Schießstand und auf der Suche benutzen, die den Ansprüchen an die Jagt genügt und nicht die billigere. Es geht um viel Kohle, die wenigen Jagdkugeln machen das Gewürz nicht dick! Ich habe bereits 100 Schüsse RWS Jagedmuni zu Hause verladen und am nächsten Tag 30 Schüsse Jagedmuni mit Nosler BT 120gr.

Ich werde auch die KJG ausprobieren! xfacorse hat geschrieben:................... Leichte, schnellere Schläge werden durch geringe Hürden wie z. B. Gräser etc. abgewehrt, viel mehr als schwere. Die Aero vom Maierl ist ebenfalls aus reinem Vollkupfer, nur etwas schwerfälliger als die KJGs und man muss keine 100 Stück mitnehmen, wie bei den Murmeln.

Sandmann schrieb: Ich würde es nicht wagen, Streichholzgeschosse für die Jagt zu benutzen. Wenn es keine Pilze gibt, geht die Kugel durch und lässt nicht genug Schweiss zurück, es sei denn, man schiesst auf das Laub oder einen anderen Stein, aber dann hat man eine ziemlich starke Hirschabwertung.

Warum ist es falsch, Jagdgeschosse genau zu beladen? Wenn es um Bargeld geht, dann würde ich die Kugel auf dem Schießstand und auf der Suche benutzen, die den Ansprüchen an die Jagt genügt und nicht die billigere. Sie können bereits Match-Geschosse für die Bejagung einsetzen, auch wenn Sierra und Berger davon aberaten.

Mit der Sierra 70 Grains Matchkings haben wir 50 Hirsche und etwa 150 Füchse. Ich bin kein Hunter, aber ich denke zu wissen, dass sich die HPBT-Geschosse wenigstens die der Sierra durch die dünne Schale und die Hohlspitze rasch ausdehnen und sich auch auflösen, besonders wenn sie die Gräten rasch zersetzen, dann können sie nicht weit genug gehen und nicht herausschießen.

Der Sierra MatchKing 120gr durchdrang 3.25" bevor er in einer Entfernung von 100 Metern gierte und fragmentierte. Die maximale Eindringtiefe der SMK 120 gr betrug am Ende des Jahres 2009. "Der maximale Durchmesser der permanenten Kavität war größer als 6", die Läsionen erstreckten sich bis zum Einfrieren der Außenflächen. Die Professur hat eine maximale Tiefe von 7,5 Zoll.

Das Ballett ist fragmentiert, mit sieben großen Teilen im Inneren des Blocks. Die 123 SMK drang bis zu einer Tiefe von 16,2" ein, der maximale Durchmesser der permanenten Kavität betrug über 6", wobei sich die Läsionen bis zur Blockierung der Außenflächen erstreckten. Der Professor hatte eine maximale Tiefe von 7". Das Ballett ist in mehrere kleine Fragmente zersplittert, die bei 11" und 13" sichtbar sind.

Ein kleines Kernfragment war in einer maximalen Tiefe von 16,2" zu sehen. Die 120 gr FMJ Norm durchdrang einen Durchmesser von 15 cm. "Fünf", bevor die Seite des Blocks abgelenkt und der Stützrahmen getroffen wird. Die Fragmentierung war nicht erkennbar, aber es wird vermutet, dass die Kugel auf etwa 7" mit einem maximalen permanenten Hohlraum von 11 Zoll fiel.

Mehr als 6" große Läsionen wurden an der Ober- und Unterseite der Blöcke gerissen. Das Ballett ist in einer Entfernung von 50 Metern mit einer chronographischen Aufprallgeschwindigkeit von 2405 Fuß/Sekunde abgefeuert worden. Zurueck zu " Jagen " Wer ist da?

Mehr zum Thema