Natürliches mittel gegen Zecken

Natur Zeckenschutzmittel

Welche natürlichen Mittel gibt es gegen Zecken, die tatsächlich wirken? Bio-Kokosnussöl wirkt auch beim Menschen als natürliches Zeckenschutzmittel. Holen Sie sich jetzt die Antwort und einfache Hausmittel gegen Zecken! Natürliche und chemische Mittel gegen Zecken. Bewährtes Hausmittel gegen Zecken ist Schwarzkümmelöl, ( Link:

Acht Naturheilmittel für Zecken: Warum und wie sie funktionieren

Wir haben vor einer Woche bei Lilly die erste Ticke des Jahres wiedergefunden. Meiner Ansicht nach haben die gesunden Tiere weniger Zecken und sorgen nicht nur dafür, dass Lilly während der Zeckensaison intakt ist. Für den Hund ist es eine ebenso große Herausforderung wie für uns Menschen, völlig fit zu sein.

Der Hund unterliegt auch externen Einflüssen wie der Luftverunreinigung, ist aber weniger vom "Verlangen" nach ungesunder Nahrung bedroht. Tatsächlich " weil wir unseren Lebensstil auf den unserer Hunden übertragen haben und industrielle Nahrungsmittel, ungesundes Essen, zu wenig Sport und zu viel Antibiotikum und Medikation sind nun auch das Problem der Hund.

Wie viele unserer Tiere haben auch wir Allergie, Stoffwechselprobleme, Mund- und Körpergerüche, Fettleibigkeit, Magen- und Darmprobleme und ein abgeschwächtes Abwehrsystem.... Das war nicht immer so und eine ansteigende Krebsquote von über 50% bei unseren Tieren sprechen für sich. Die Zecke sucht nach geschwächten "Opfern" und neigt dazu, sich von gesundem Körper fernzuhalten.

Übrigens, eine Ziege kann das nicht wittern, weil ihr das Geruchsorgan nicht vorhanden ist. Bei Magenproblemen, Darmproblemen, schlechtem Atem oder einem schwachen Abwehrsystem ist der Mensch in der Regel zeckenanfällig. Wie viele Hundebesitzer sagen, haben sie zwei Tiere, aber nur einer ist schwer von Zecken infiziert.

Dies bestärkt meine These, dass ein guter Rüde weniger Zecken hat und nicht auf "süßes Blut" oder ähnliche Erklärungen zurückzuführen ist. Zeckenprävention hat viel mit der Verstärkung des Abwehrsystems und der allgemeinen Gesunderhaltung des Tieres zu tun und es ist aufregend, dass ich in meiner Forschung für diesen Beitrag einige "Anti-Zecken-Methoden" fand, die exakt auf dieser These beruhen.

In diesem Beitrag habe ich mich mit den nachfolgenden Naturheilmitteln gegen Zecken beschäftigt: Flecken oder Chemikalien werden hier nicht genannt, weil ich mich strikt dagegen wehre, einen mit Chemikalien gefüllten Vierbeiner so zu pumpt, dass eine Ziege beim Anbeißen meines Hundes absterbt. Der Körper des Hundes ist für mich den Gebrauch solcher Mittel und ein zu großes Gesundheitsrisiko nicht lohnenswert.

Auch die neurologischen Beschwerden wie Tremor oder Trägheit sind für mich nachvollziehbar, da der Tierarzt mit Giften versorgt wird, die den Körper vor allem über einen langen Zeitabschnitt schädigen können. Es ist für Hundebesitzer komfortabel, genau wie das Futter - Sie wissen, dass ich kein Liebhaber bin - aber es ist nicht gut für den Vierbeiner.

Meiner Meinung nach sind viele Chemikalien noch gefährlicher als die eigentliche Ziege, was ein wirklich beherrschbares Problem ist. Beleidigen Sie mich einfach, wenn ich sagen würde, wenn es wirklich um die Gesunderhaltung der Tiere ginge, würden wir weder Chemikalien benutzen, noch würden wir Trockennahrung ernähren.

Doch genug davon, wir kommen zurück zur Normalität und was wir tun können, um das Zeckenproblem auf natürliche Weise anpacken. Wer "EM-Keramik + Zündschutz + Hund" oder einen vergleichbaren Begriff googelt, findet eine Vielzahl von Erlebnisberichten, die meist gut sind und die Zahl der Zecken mindern. In nahezu allen Erlebnisberichten schreibt der Nutzer jedoch "wie exakt es geht oder nicht geht, habe ich verstanden" und dann wird versucht, diese Lebensräume zu erklären, nämlich Körperwasser, Positivmikroorganismen werden erwähnt.

Von " Keramikkragen " spricht man oft nur gegen Zecken, was mich lange Zeit verwirrte, weil ich mir nicht vorstellen konnte, wie pure Keramiken gegen Zecken ausreichen. Nicht, die Auswirkung tritt nur ein, wenn wirksame Keime vergraben sind. Doch zunächst ein Blick auf die natürliche Wirkungsweise von elektromagnetisch wirksamen Mikroorganismen:

Ohne sie gäbe es keinen Rasen, keinen Wald und keinen Lebewesen - also auch keinen Tier. Grundsätzlich geht es bei der Anwendung von EM um die Lebenskraft des Menschen (gilt nicht nur für die Gesundheit von Hunden, sondern z.B. auch für Menschen und Pflanzen). Sie sind ihrerseits Anziehungspunkt für Zecken; sie sind auf der Suche nach einem solchen Umfeld, das von entarteten Keimen beherrscht wird.

Mit EM kann ein Umfeld und damit auch die Lebenskraft des Rüden günstig beeinflußt werden, was für Zecken nicht interessant ist, da es nicht ihre Pflicht ist, gesund, sondern schwach zu "saugen". Das Tragen eines EM-Keramikhalsbandes wirkt sich direkt auf das Körperwasser aus.

Damit ist die REM-Keramik eine Vorlage für die flüssig wirksamen EM-Mikroorganismen, die permanent wirken und sich nicht selbst verbrauchen. Bestrahlt der Rüde dann ein regenerierendes Umfeld, wollen die Zecken nichts mehr davon wissen. Dies ist auch der Hauptgrund, warum manche Menschen Zecken haben. Lills EM-Keramik-Kragen ist bereits geordert und ich bin wirklich begeistert.

Falls Sie interessiert sind und ein EM-Keramikhalsband für Ihre Tiere ausprobieren möchten, beachten Sie das folgende:: Eine gewisse Anzahl von EM-keramischen "Pipes" ist erforderlich, um eine gewisse Wirksamkeit zu erzielen. Eine Manschette mit nur 4 Rohren ist selbst bei einer Kätzin kaum wirksam. Das Hundehalsband sollte immer getragen werden.

Zugleich werden wir als Hundebesitzer angelächelt, wenn wir unserem Vierbeiner eine Bernstein-Kette anlegen - von Menschen, deren Kind Bernstein-Ketten trägt. Es gibt viele Menschen, die sehr gute Erfahrung damit gemacht haben, aber man kann die Wirksamkeit nicht wirklich nachweisen. Wozu ist Bernstein gut, wenn er nur gegen Zecken hilft, wenn er natürlich poliert ist?

Laut Google und einigen Artikeln, die ich bisher las, ist dies durch die Tatsache gerechtfertigt, dass Zecken den harzartigen Duft, der von Ambra ausstrahlt, nicht mögen. Doch da Zecken nicht stinken können und ihre "Hallesche Orgel" den Harzgeruch nicht wahrnimmt, ist dies bei den natürlich geschliffenen Edelsteinen nicht der Fall. Ein weiterer Versuch, die elektrostatischen Effekte von Amber zu erklären.

Doch was hat das mit Zecken zu tun? Manche behaupten, dass die Ladung nicht hoch genug ist, um einen wirklichen Unterschied zu machen, und dass die Zecken dann angelockt und nicht abgehalten werden, während andere glauben, dass die Zecken durch den elektrostatischen Mantel abgehalten werden.

Das ist die Art, wie es mit Sachen ist, die wir Menschen nicht begreifen können, wir schauen nach den verrückten Erläuterungen, nur um den positiven Effekt zu erklÃ?ren. Lassen Sie uns ein wenig Zauberei in unserer Lebenswelt bewahren. Meine Schätzung ist, dass Bernstein wie EM-Keramik wirkt - als Auslöser für den Organismus.

Falls Sie jetzt, aus welchen Gründen auch immer, eine bernsteinfarbene Halskette zum Schutz Ihres Hundes vor Zecken anbringen wollen, rate ich Ihnen, folgendes zu beachten: Es braucht etwas Zeit, bis eine solche bernsteinfarbene Halskette gegen Zecken vorgehen kann. Wenn möglich, sollte Ihr Vierbeiner immer die Halskette anziehen, also nicht nur aussen.

Kurzzeitige Störungen z.B. beim Spiel mit anderen Tieren können nicht schädlich sein, aber die meiste Zeit sollte der Vierbeiner die Ketten anbringen. Zunächst einmal kommt die Auswirkung nicht vom Duft, denn wir haben bereits erfahren, dass Zecken nicht duften. Aber warum Kokosnussöl noch funktioniert, ist nicht so aufwendig.

Kokosnussöl beinhaltet Laurinsäuren, die durch Zecken vermieden werden. Laurinsäuren gehören zu den Mittelkettenfettsäuren und sind in vielen Nahrungsmitteln und Kräutern vorzufinden. Laboruntersuchungen haben ergeben, dass sich 81-100% der Zecken durch eine nur 10%ige Laurinsäuren enthaltende Flüssigkeit abhalten ließen und entweder gar nicht beißen oder wieder abstürzen.

Der Effekt dauert ca. 6 Std. und die Applikation ist sehr unkompliziert. Bei Lilly benutze ich etwa einen halben Löffel Kokosnussöl, massiere es kurz in meine Hände, damit es schmelzt (bei über 25 °C schmelzt das Kokosnussöl bereits im Glas) und massiere es dann in ihr Haarkleid am ganzen Leib und besonders an den Zeckenzonen.

Es gibt noch gelegentlich Zecken, aber wie ich jetzt selbst erfahren habe, könnte das daran gelegen haben, dass ich Lilly nur am Morgen gerieben habe. Wenn jemand in einer Gruppe oder einem Forum berichtet, dass er seinem Vierbeiner Schwarzkümmelöl gibt, lest man immer gleich die Bemerkungen von schockierten Hundebesitzern, die sagen, dass Schwarzkümmelöl lebergiftig ist und zu einem Leberschaden werden kann.

Sie wird als Wunderheilmittel betrachtet, das das Abwehrsystem gegen Allergie, hohen Blutdruck, Schlaflosigkeit, Herzerkrankungen und gar Krebspatienten verstärkt, was in vielen Untersuchungen zu lesen ist, und die Ernährungsgesellschaft rät auch zu Schwarzkreuzkümmel, um das Herzinfarktrisiko zu mindern. Ich habe hier über die Auswirkung von linoleic acid gesprochen.

Lills Springvermögen ist immer noch riesig und erst vergangene Wochen hat sie es über den Zaun vor dem Hause auf der Strasse geschaft. Um eine vorbeifahrende Hundehalterin und ihre Vierbeiner zu verängstigen, und mich. Das" Problem" des Schwarzkümmelöls und warum es eine lebergiftige Auswirkung haben soll, sind die darin vorhandenen essentiellen öle.

Gegen Zecken sollen jedoch die essentiellen Schwarzkümmelöle wirken. Da die Dosis von Schwarzkümmelöl sehr niedrig sein sollte, damit die Haut nicht geschädigt wird und man das Fett auf keinen fall jeden Tag füttert, ist eine Einwirkung gegen Zecken mit der richtigen Dosis kaum möglich.

Stattdessen bin ich der Meinung, dass das Abwehrsystem durch die Aufnahme von Schwarzkreuzkümmelöl verstärkt wird und (wie bereits erwähnt) ein Zecken-Opfer" findet, das geschwächt oder erkrankt ist. Mit dem, was ich in meiner anfangs genannten Lehre noch einmal bestätigt habe, dass ein guter Mensch weniger Zecken hat. Für die korrekte Verabreichung von Schwarzkreuzkümmelöl gibt es viele unterschiedliche Hinweise und ich empfehle Ihnen, die entsprechenden Herstellerempfehlungen zu beachten.

Von der heilenden und stärkenden Kraft des Schwarzkümmelöls bin ich überzeugt, dass es durch die Verstärkung des Abwehrsystems mittelbar gegen Zecken vorgehen kann. Behalten Sie es für sich, aber nicht zum alleinigen Schutz vor Zecken. Im Gegensatz dazu ist die Wirksamkeit bei Pferden bei Atembeschwerden, Allergie, Epilepsie und oberflächlichen Schäden in Gestalt von äußeren Hüllen gegen Entzündung nachgewiesen.

Anmerkung: Für welchen Verwendungszweck auch immer, Schwarzkreuzkümmelöl sollte nicht für die Katze benutzt werden (auch nicht von außen, da es ableckt), da die Katze nicht über ein gewisses enzymatisches Verhalten verfügt, das sie dazu veranlasst, ätherisches öl nur sehr schleppend abzubauen. Bei trächtigen Weibchen sollten auch Schwarzkümmelöle und alle Präparate mit einem höheren Gehalt an essentiellen Fettsäuren vermieden werden, da diese eine Fehlbildung hervorrufen können.

Verzichten Sie auf die Einnahme von Schmerzmitteln / Medikamenten, da sonst die Leberbelastung durch den Zusammenbruch beider Stoffe erhöht wird. Bei der Fütterung von Schwarzkreuzkümmelöl oder bei sich selbst ist es besonders darauf zu achten, dass es von hoher Güte ist. Ätherische öle haben eine Anti-Zecken-Wirkung, die wiederum nicht auf den Duft zurückzuführen ist, sondern weil sie die Chitinschale der Zecken befallen und abtrocknen.

Die folgenden ätherischen öle sind giftig für Zecken: Geraniol soll laut einer Felduntersuchung aus Marokko am wirksamsten sein, aber einige Tiere tolerieren dies nicht und reagieren wie ein mattes oder schuppendes Haarkleid. In einer anderen Untersuchung wird festgestellt, dass Thymian-Nelkenöl, Quendelöl und Phenolöl am wirksamsten gegen Zecken sind und bis zu 83% der Zecken halten.

Citronella und Zitridol wirken ebenfalls stark, aber der kräftige Duft belasten auch die Nase des Hundes und sollten eigentlich nur sehr wenig verwendet werden. Teebaum-Öl dagegen wirken antiseptisch, bakterizid und fungizid, das antiinflammatorisch ist und die Heilung der Wunde anregt. Ausschlaggebend für die Wirksamkeit ist die Güte der Olivenöle, hier sollte man nicht einsparen.

Das hat den großen Nachteil, dass die Fette besonders weit in das Haar eindringen, aber da Sie Ihren Vierbeiner nicht jeden Tag mit Wasser abwaschen sollten, kann dies nur eine zusätzliche Massnahme sein. Die Zecken mögen die Verdunstung von Bärlauch nicht und halten sich deshalb fern. Beim Füttern von Bärlauch muss jedoch auf die Dosis geachtet werden, da er für Tiere in hohen Konzentrationen toxisch sein kann.

Die Knoblauchzufuhr ist jedoch nicht so drastisch, wie sie immer dargestellt wird, denn man muss wirklich eine große Knoblauchmenge zu sich nehmen, um sie zu schädigen. 1 - 2 mal pro Tag sind für einen Lillhund (29 kg) völlig ungefährlich. Für kleinere Tiere muss die Dosierung natürlich reduziert werden.

Deshalb habe ich für eine Zeitlang ein paar zerdrückte Zehen in Olivenöl getan und dann das Olivenöl über ihr Essen gestreut, das sie gegessen hat, aber der starke Duft war mir in meiner Kuche für eine lange Zeit zu viel und ich habe es wieder verlassen. Brauerhefe beinhaltet B-Vitamine, die Zecken vermeiden und gibt eine erstaunliche Menge an Erfahrungsberichten, dass die Verfütterung von Bierhefetabletten wahre Zeckenwunder bewirkt.

Das haben wir noch nicht ausprobiert, aber nachdem ich viel über Brauereihefe für den Hund gelernt habe, werde ich in Kürze Lills Nahrung hinzufügen, ungeachtet des Schutzes vor Zecken. Weil Brauerhefe für den Hund supergesund ist, einen Vitamin-B-Mangel ausgleicht und Haut- und Fellprobleme, Zuckerkrankheit, Magen-Darm-Probleme, Leberprobleme sowie Lichen, Ausschläge und Ekzeme ausgleicht.

Es gibt keine unerwünschten Wirkungen, nur besonders empfindliche Tiere sprechen anfangs mit Flatulenz und Diarrhöe an, daher wird empfohlen, die Dosis gering zu dosieren und die Dosis zunimmt. Ich habe noch nie davon gehört und bin erstaunt, wie gut Kieselgur für den Hund ist. Sie können z.B. innen gegen Insekten eingesetzt werden und außen vor Zecken geschützt werden, da sie die Insektenschale abtrocknen.

Es ist eine gute Wahl für empfindliche Hunden, da es verstärkt wird. Kokosnussöl werden wir weiter behutsam einmassieren, aber in den nächsten Tagen zweimal täglich, da die Wirkungsdauer nur 6-stündig ist. Die Hefe der Brauerei werde ich definitiv zu ihrem Essen hinzufügen, ob es nun gegen Zecken wirkt oder nicht, es ist genauso gut und wie gesagt, ich bin der festen Überzeugung, dass ein guter Mensch weniger Zecken hat.

Ich denke, ätherische Öle sind im Grunde eine gute Möglichkeit, aber da der Duft für die Nase eines Hundes zu stark sein kann und Kokosnussöl eine noch größere Auswirkung hat, werden wir davon abrücken. Ich werde auch in den nächsten Jahren ab und zu Schwarzkümmelöl in die Nahrung einrühren.

Mehr zum Thema