Natürlicher Zeckenschutz für Welpen

Zeckenschutz für Welpen

sie eignen sich auch hervorragend für Welpen und ältere Hunde. Viele Arzneimittel wurden entwickelt, um Haustiere vor Zecken zu schützen. Allerdings empfehlen Tierärzte oft Zeckenschutz statt Impfung oder zusätzlich.

Zeckenschutz für den Hund

untauglich

Viele Arzneimittel wurden entwickelt, um Tiere vor der Zecke zu bewahren. Damit Hunde und Katzen ohne Chemikalien frei von Häckchen bleiben, setzen Tierhalter zunehmend auf Produkte, die vom Einzelhandel als naturnahe Variante beworben werden. Aber Fachleute bezweifeln die Auswirkungen von Kokosnussöl, magnetischen Anhängern und Amber-Ketten. Alternativ-Zeckenprodukte werden nicht als medizinische Präparate erklärt, sondern als Futtermittelzusatzstoffe oder Pflegemittel vertrieben.

Hinweis: Anja Joachim erforscht an der Veterinäruniversität Wien (Vetmed) die von ihnen übermittelten und oft bedrohlichen Zeckenkrankheiten. Bernsteinfarbene Ketten, die von Hunden oder Katze um den Nacken getragen werden sollen, um das Auftreten von Häkchen zu verhindern, sind ein Musterbeispiel für ein ungetestetes, unwirksames Präparat. "Amber hat keine Auswirkung auf Ticks, es sei denn, sie treffen die Tick mit Amber, um sie zu erlegen.

Erst das Kleingedruckte sagt, dass die Wirksamkeit nicht nachweisbar ist. Warum man bernsteinfarbene Zeckenketten mit dem Stichwort "natürlicher Zeckenschutz" empfehlen sollte, bleibt ungeklärt. Doch die Preisstellung lautet nicht: Je nach Grösse kostet ein Fressnapf-Markt zwischen 9 und 31 EUR 99 Vieles, was als natürlicher Zeckenschutz angeboten wird, ist unwirksam, aber nicht unbedenklich, mahnt Tierarzt Joachim.

Das Besprühen von essentiellen ölen wie Citronellaöl auf Haustieren hält zwar keine Häkchen fern, kann aber bei Haustieren zu schwerwiegenden allergischen Reaktionen anregen. Kokosnussöl ist auch als Zeckenschutzmittel nicht geeignet. Im Internet-Forum wird geraten, dass Hunde oder Katzen es mehrere Male am Tag reiben. "Dies ist sehr schlecht für die Wärmebilanz der Versuchstiere, weil das Fett das Pelz verklebt", sagt Joachim.

Knoblauchgranulate sind auch unwirksam gegen die Zecke, besonders in den kleinen Dosen, die man in Hunde oder Katzen bekommt. Grosse Knoblauchmengen sind für den Vierbeiner schädlich, da sie die Blutzellen zersetzen. Energiefelder gegen die Zecke? Kleinere Magnetschilder, wie der Anibio tic-clip, verheißen mit ihrem "Vibrationsfeld" bis zu zwei Jahre lang Schutz vor der Zecke.

Im Trailer befindet sich eine "spezielle energetische Aktivierungsschicht mit großem Strahlungspotenzial", so die Anzeige der Tierzubehör-Firma Perro über das Präparat, die rund 25 EUR kosten würde. Veterinäre raten zur Verwendung geprüfter medizinischer Zubereitungen, die von Anfang an zeckenabweisend wirken, damit sie gar nicht erst zubeißen. Vor der Marktzulassung müssen solche Arzneimittel in komplexen Labortests und Outdoor-Tests einen Wirkungsgradwert von mind. 95 % haben.

Die Kautablette als Zeckenschutz wirkt anders. Sie wird nicht präventiv bekämpft, sondern muss beißen und das Wasser aufsaugen, wodurch der Wirksubstanz in den Schädling eindringt und ihn umbringt. "Dies darf die Halter nicht ärgern, denn die Tiere verenden in so kurzer Zeit, dass sie keine Krankheiten weitergeben können", sagt Tierärztin Angelika Haselberger von der Pfotenzone in Wien.

"Ein verlässlicher Zeckenschutz vom Veterinär für einen Rüden beträgt rund 140? im Jahr. Haselberger weist darauf hin, dass die Therapie eines durch die gefürchtete Kinderkrankheit befallenen Tieres nach einem Zeckenstich um ein Vielfaches aufwendiger ist. Da nicht alle Tiere in gleichem Maße von der Zecke infiziert werden, erstellen sie für jeden einzelnen Tier einen eigenen Therapieplan, bis der effektivste Zeckenschutz erreicht ist.

Unabhängig davon, welches Mittel eingesetzt wird, gibt es immer noch keinen optimalen Zeckenschutz, beschränkt Anja Joachim von Veterinär. Es ist schwer, der Freiheit von der Zecke so nah wie möglich zu kommen, weil die blutsaugenden Menschen extrem harte Überlebende sind. Übrigens: Für den Fall, dass das Tier dennoch von einem Zeckenbefall betroffen ist, schliessen die Produzenten von Alternativprodukten jede Verantwortung aus.

Weitere Informationen über: Überfahren Sie einen Hunde - wer bezahlt?

Mehr zum Thema