Natürlicher Zeckenschutz

Zeckenschutz

draußen ist, sollte er einen wirksamen Zeckenschutz bekommen. Wenn die Temperaturen steigen, wird das Thema Zeckenkontrolle für jeden Hundebesitzer wieder aktuell. Eine natürliche Schutzfunktion, die auch gut aussieht. Der natürliche Zeckenschutz wird immer beliebter. Natürliche Präparate schützen ebenso effektiv, ohne den Organismus des Hundes zu belasten!

Natürlicher Zeckenschutz für Ihren Vierbeiner.

Kommerzielle Zeckenschutzmittel sind für Ihren Vierbeiner nicht geeignet? Wer das nicht weiß, sobald der Frühjahr kommt, breitet sich die Zecke wieder aus. Zeckenstiche können für Mensch und Tier potentiell schädlich sein, da sie Erkrankungen wie FSME, Borreliose, Babesiose und anaplasmatische Erkrankungen auslösen.

Das ist doch das, was du willst, oder? Sie können sie jetzt ganz einfach im Internet ordern und Ihrem Vierbeiner etwas Gutes tun. Was ist der optimale Zeckenschutz? Zuallererst sollte ein guter Zeckenschutz Ihren Hunden nicht schädigen oder erkranken, vor allem nicht durch ungewollte Seiteneffekte.

Kokosnussöl und Schwarzkreuzkümmelöl haben sich seit vielen Jahren als natürlicher Zeckenschutz durchgesetzt. Beide können leicht in das Hundefutter gegeben werden, aber Sie können es auch extern verwenden. Es schmeckt nicht nur gut, sondern enthält auch kostbare Inhaltsstoffe wie das leckere Schwarzkreuzkümmelöl. Auf diese Weise können Sie Ihren Vierbeiner vor dem Eindringen von Wasser beschützen und ihn mit vielen wichtigen Nährstoffen und Mineralien ausstatten.

Mit dem Füttern dieser köstlichen Hundesnacks gegen die Zecke und andere Schädlinge gehört das Problem der chemischen Hilfen, die nicht alle ertragen. So kann Ihr Tier von juckenden Stichwunden befreit werden und hat keine unangenehmen Kratzer mehr. Im Folgenden finden Sie Details zur Verwendung dieser Futterzusätze. Kokosnussöl hat einen sehr großen Anteil an Laurinsäure (einer Fettsäure) und das ist es, was die Zecke nicht mag.

Kokosnussöl kann die Zecke abstoßen und sie daran hindern, sich in die Schale zu beißen, da das Kokosnussöl auf der Schale das Beißen behindert. Kokosnussöl (am besten Bio-Kokosnussöl) ist also ein Mittel, das gegen die Zecke hilft und auch sehr leicht anzuwenden ist.

Zur äußerlichen Verwendung etwas Kokosnussöl in die Hände streichen und das Haarkleid Ihres Tieres damit einreiben. So entsteht eine Schutzschicht, die nicht nur die Zecke, sondern auch andere Schädlinge wie z. B. Flöhen und Schimmelpilze fernhält. Fügen Sie Ihrem Tier für den internen Gebrauch jeden Tag Kokosnussöl hinzu.

Sie sollten jedoch zunächst nur eine kleine Dosis verabreichen, um zu verhindern, dass der Kot durch den Zusatz von Fett zu zart wird. Fangen Sie mit 1/4 TL an und nehmen Sie dann langsam zu, bis Sie etwa 1 TL Kokosöl pro 10 kg des Körpergewichts Ihres Tieres erreichen.

Eine besondere Nebenwirkung der inneren und äußeren Applikation von Kokosnussöl ist, dass nicht nur Schädlinge ausgeschieden werden können, sondern zugleich das Haarkleid geschont und der Heilungsverlauf von Abschürfungen gefördert werden kann. Schwarzkümmelöl ist seit langem als echtes Wundermittel für den Menschen bekannt. Aber auch bei Haustieren, z.B. beim Hund, ist die gute Wirksamkeit von Schwarzkümmelöl mittlerweile ein Problem.

Wie Kokosnussöl kann auch Schwarzkümmelöl dem Tier über das Tierfutter zuteil werden. Doch auch extern verwendetes Schwarzkümmelöl scheint zu wirken. Das im Schwarzkümmelöl enthaltene Prostaglandin (ungesättigte Carbonsäuren) lindert teilweise verschiedene Erkrankungen, unter denen die Tiere gelitten haben können. Vor allem aber kann Schwarzkümmelöl Ihren Vierbeiner vor dem Befall durch Zecken bewahren, wie ein Jugendforschungswettbewerb aufzeigte.

Zur äußerlichen Verwendung fügen Sie dem Pinsel während der Pflege des Hundes ein paar Tröpfchen Schwarzkümmelöl hinzu. Sie verleiht ein weiches und strahlendes Haarkleid und der Duft kann die Zecke und andere Schädlinge abwehren. Zur internen Verwendung fügen Sie 8-10 Tröpfchen Schwarzkümmelöl dem Wasser oder dem Essen Ihres Hundes hinzu.

Dies ist eine echte Abwehrmaßnahme. Das ätherische Öl im Öl von Schwarzkümmel, das beim Konsum frei wird, kann der Auslöser dafür sein, dass die Zecke oder der Floh Ihren Vierbeiner nicht mitnimmt. Auf diese Weise wird auch sichergestellt, dass Ihr Vierbeiner in Zukunft weniger ungeliebte blutsaugende Menschen mit nach Haus hat.

Ein weiterer Weg, Ihren Vierbeiner vor dem Befall mit Zecken zu bewahren, sind so genannte Zusatzfuttermittel, die Sie ihm als Leckerbissen für unterwegs bereitstellen. Er besteht zu 100% aus naturbelassenen Rohstoffen ohne künstlichen Geschmack oder Farbstoff. Deshalb wird Ihr Vierbeiner sie mögen. Vor allem aber können sie ein Zeckenabwehrmittel sein, denn in der Regel finden diese kleinen blutsaugenden Tiere Ihr Haustier plötzlich "ungenießbar".

Rindfleisch oder Geflügel, pflanzliche Glyzerine, Eiern, verschiedenen Kräutern, Kartoffelraspeln und vor allem Schwarzkümmelöl oder Sämereien. Für einen permanenten Zeckenschutz und anderen Schädlingen sollten Sie Ihrem Tier die empfohlenen Mengen an Leckereien einnehmen. Alle Hundehalter wollen ihr Haustier vor einer Vergiftung bewahren, was keine Vergiftung durch Hasser bedeutet, sondern einem Tier nach und nach zugesetzt wird.

Mehr zum Thema