Nato Shop München

Nato-Shop München

Urheberrecht BMW AG, München (Deutschland). Wahrscheinlich der größte deutsche Spezialshop für Nato und Zulu Bands. Der Paintball Shop mit vielen exquisiten Artikeln für Einsteiger und Profis: Sparangebote, Marker, Masken und Zubehör.

15.02.2018

Die Rüstungsbudgets der europaeischen NATO-Staaten und Kanadas wuchsen laut NATO-Generalsekretaer Jens Stoltenberg im Jahr 2017 um rund fuenf Prozentpunkte. Auch in diesem Jahr wird die Anzahl der Mitgliedstaaten, die zwei Prozentpunkte oder mehr des Bruttoinlandsproduktes für ihre Armee aufwenden, auf acht anwachsen. Stoltenberg und Washington drängen auf eine weitere Erhöhung der Militärbudgets.

Die Logistikkommandos werden es in Zukunft erlauben, Soldaten "mit hoher Geschwindigkeit" über den gesamten europ?ischen Festland zu bewegen.

Das Pentagon verteilte Fitbit-Ausrüstung an Militärs.

Die Fitness-App macht deutlich, wie leicht personenbezogene Angaben zu einem Sicherheits-Risiko werden können. Inzwischen ist bekannt geworden, dass eine Landkarte von Strava den Standort von geheime US-Militärbasen und andere hochsensible Information von ausländischen Streitkräften in Staaten wie Afghanistan und Syrien aufzeigt. Das App Fitness wird von vielen tausend Anwendern auf der ganzen Welt genutzt, um Jogging-Routen aufzuschreiben.

Auf der jetzt im Netz verfügbaren Landkarte sind die Wander- und Bewegungswege von mehreren hunderttausend Menschen weltweit zwischen 2015 und 2017 dargestellt. Im Konfliktgebiet von Afghanistan und Syrien sind Mitglieder der US-Armee und des russischen Heeres in der Regel die alleinigen Anwender der Anwendung - und ziehen so ihre alltäglichen Tätigkeiten in helle Züge.

Strava-Applikationen werden auch auf Bundeswehrstützpunkten eingesetzt, wie die Zahlen belegen. Der Hauptstützpunkt des Kontingentes der Germanen in Afghanistan im Camp Marmal nahe der Ortschaft Mazar-i-Sharif ist ebenso gut sichtbar (siehe Foto oben) wie ein nahegelegenes Camp der Afghanen-Streitkräfte, Camp Shaheen. Der Publizist Thomas Wiegold nennt weitere Militärstützpunkte der Wehrmacht, die auf der Heat Map zu finden sind.

Damit stellt sich die Fragestellung, wie sehr das Bundesministerium der Verteidigung den Einsatz von Fitness und ähnlichen Anwendungen als potenzielle Bedrohung für die Sicherheit bei Missionen in Afghanistan und andernorts sieht. Mit welchen Massnahmen wird die unbeabsichtigte Weitergabe von sensiblen Informationen durch Angehörige der Bundeswehr verhindert? Die hellen Striche ermöglichten es zum einen, die geheimen Grundlagen zu erkennen, zum anderen lässt sich aus den Angaben die Aktivität an den jeweiligen Standorten ablesen.

Auch das US-Militär hat in der vergangenen Zeit zur starken Streuung von Fitness unter seinen Truppen beigetragen. Offensichtlich war die Benutzung der Dateien in der Öffentlichkeit bisher kaum reguliert, da der Datentransfer mit den Strava-Applikationen deaktiviert werden kann, was aber in vielen Konfliktgebieten offensichtlich nicht kontinuierlich war. Der Einsatz von Social Media und datenintensiver Anwendungen durch SoldatInnen im Kampf ist seit einiger Zeit ein Problem.

So hat die Wehrmacht ihren Bundeswehrsoldaten 2012 von der Nutzung von Facebooks abgeraten, nachdem sie dem Schauspieler vermeintlich drohende Nachrichten in einem Anti-Kriegsfilm zugesandt hatten. Andererseits werden die standortbezogenen Informationen auch von den Bundeswehrsoldaten zu Aufklärungszwecken eingekauft. So hat Twitter beispielsweise eine Selektion von mehreren Mio. Twittern zur Echtzeit-Überwachung über seine "Firehose" angeboten, die auch das US-Militär und autoritäre Bundesstaaten einkaufen.

Mehr zum Thema