Mittel gegen Zecken für Hunde

Zeckenbekämpfungsmittel für Hunde

Mit Permethrin gegen Flöhe und Zecken bei Hunden. Im Internet Produkte, die nicht nur von Menschen, sondern auch von vielen Hundefreunden erfolgreich genutzt werden. Das bedeutet auch, dass es nicht ohne Risiken ist. Welche Erfahrungen haben Sie mit Zeckenschutzmitteln gemacht? Es gibt auch Impfungen gegen Zecken.

Ticks Dogs Protection: Mittel und Tips für Zuhause

Die Zeckenpest ist im Frühling groß. Darunter leidet nicht nur wir Menschen, sondern auch unsere Hunde. Für viele Hundebesitzer sind die gefürchteten Krankheiten Lyme und FSME ein Problem. Holen Sie sich die besten Mittel und Tips, um den optimalen Schutz für Ihren Vierbeiner zu finden! Vorsicht: Die Impfung mit Zecken wirkt nicht gegen die Viruskrankheit FSME, sondern nur gegen die bakterielle Erkrankung.

Hat eine befallene Ziege mit FSME gebissen, sendet sie das Krankheitsbild durch Speichel aus. Erst nach 16 - 24 Std. übertragt eine mit dem Lyme-Syndrom befallene Ziege die Erkrankung. Entfernt man die Häkchen innerhalb dieser Zeit, ist der betroffene Tierarzt nicht erkrankt. Eine verantwortungsbewusste Suche des Tieres nach einem Gang ist daher ein Muss.

Bakterienborreliose kann daher entweder durch Sie selbst oder durch Zeckenimpfung verhindert werden, nicht aber durch FSME. Allerdings erhöht die Zeckenimpfung das Erkrankungsrisiko:: Auch viele Zeckenschutzmittel sind ein guter Schutz vor Flöhen. Verwenden Sie daher statt der chemischen Alternative wie Zeckenimpfung oder Tablette ein natürliches Mittel zur Zeckenbekämpfung. Mit den Hausmitteln beugen Sie Zecken vor, die auf Ihren vierbeinigen Zecken beißen.

Amber ist ein sehr alter, bewährter und vielseitig einsetzbarer Haushaltshelfer. Statt des üblichen Halsbandes tragen Sie ein Bernsteinhalsband. Zusätzlich werden die Aroma-Düfte Terpene durch Friktion abgegeben, die Flöhen und Zecken abschrecken. Nachteilig ist, dass es in der Regel nur eine Lebenserwartung von einem Jahr hat und den Effekt erst nach 3-wöchiger Tragedauer aufzeigt.

Kaltgepresst wird es von Menschen und Hunden gut vertragen. Mit dieser alternativen Therapiemethode können nicht nur Zecken, sondern auch andere Schädlinge wie z. B. Floh und Milbe behandelt werden. Nicht immer müssen Floh und Milbe der Auslöser für ein andauerndes Verkratzen Ihres Tieres sein, besonders beim Haarwechsel. Finden Sie jetzt heraus, wie Sie Ihrem Vierbeiner den Wechsel seines Fells ersparen!

Falls Sie das Schwarzkreuzkümmelöl im Wasser Ihres Tieres verwenden wollen, genügen 8-10 Tröpfchen. Verteilen Sie ein paar Öltropfen auf den Hals Ihres Tieres, damit er es nicht leckt. Allerdings sollte Schwarzkreuzkümmelöl nur als Heilmittel verwendet werden, da es über einen langen Zeitabschnitt hinweg einen Leberschaden auslösen kann. Vorsicht: Eine Überdosis erhöht die Wirkung nicht und ist auch nicht toxisch.

Falls Ihr Tier das ÖI nicht mag, fügen Sie es zu den Leckereien hinzu. Verwenden Sie neem oil nur extern, da es bei oraler Anwendung oder auf den Magenschleimhäuten toxisch ist. Falls Ihr Tier etwas davon verschluckt hat, gehen Sie vorsorglich zum Arzt Ihres Vertrauens. 2. Mischen Sie einen Teelöffel des Neemöls mit dem Hunde-Shampoo.

Benutzen Sie beim Baden Ihres Tieres das neue Hunde-Shampoo. Qualitativ hochstehendes, natürliches Kokosnussöl enthält 60% Laurin. Als Zeckenschutzmittel wird ein Kokosnussöl mit mind. 55% Laureinsäure eingenommen. Sie hat eine abschreckende Wirkung auf Zecken und bekämpft Schimmelpilze, Keime und alle Virenarten. Abhängig von der Grösse Ihres Tieres wird ein erbse- bis walnussgrosser Blob auf Bein, Magen, Kopf, Dekolleté und Halswirbel aufgetragen.

Wiederholen Sie die Behandlung 2-3 wochenlang, dann nur zweimal pro Tag und zuletzt nur alle 4-6 wochenweise. Sie können Kokosnussöl vor allem auch für andere Verwendungszwecke mit Ihrem Vierbeiner verwenden, wenn z.B. Ihr Vierbeiner an einer Blütenstauballergie erkrankt ist. Lernen Sie, wie man die Universalwaffe Kokosnussöl bei Hundepollenallergien einsetzt!

Hinweis: Es kommt immer darauf an, wie attraktiv ein Zecke ist. Versuchen, versuchen, versuchen, versuchen, denn nicht jeder Schutz hat die selbe Auswirkung auf jeden Zeckenhund! Ihnen gefiel der Einsatz und Sie kennen andere Hunde, die unter einem ständigen Befall mit Zecken stehen?

Mehr zum Thema