Mittel gegen Zecken bei Katzen

Zeckenschutzmittel für Katzen

Sie können Katzen vor Zecken schützen, entweder mit punktuellen Produkten oder mit natürlichen Substanzen wie Schwarzkümmelöl. Zecken sind nicht nur als blutsaugende Parasiten bekannt, sondern auch als Träger von Krankheiten. Abgesehen von Spot-Ons gibt es auch ein völlig natürliches Mittel, mit dem Sie Zecken bei Ihren Katzen bekämpfen können. Was hilft besonders gut? Erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt, welches Mittel für Katzen gegen Zecken geeignet ist.

Deshalb können Zecken für Ihre Katzen und Sie eine Gefahr darstellen.

Outdoor-Katzen schnappen sich oft gegenseitig auf ihren Wanderungen. Obwohl nicht so verbreitet wie bei Hunden, sollten Sie Ihre Katzen regelmässig auf Zecken untersuchen. Besonders zwischen den Monaten Mai und September sind diese Schädlinge wirksam, zu dieser Zeit sollten Sie den Befall Ihrer Katzen mit Zecken wirksam verhindern. Die Zecken verursachen bei Katzen lästigen Juckreiz und kleine Hautentzündungen.

Schlimmstenfalls können Zecken auch Erkrankungen wie Boreliose oder FTSE (Meningitis) auslösen. Besonders in Süd- und Ostdeutschland transportieren Zecken diese Erreger und geben sie an Katzen weiter - auch wenn Katzen viel weniger häufig von diesen Erkrankungen betroffen sind als Hund oder Mensch. Zecken ziehen Katzen und Hunden Zecken in den menschlichen Habitat, so dass auch der Herr oder die Herrin von Zecken gefährdet ist - wenn sich die Zecken vollständig an der Zecke angesaugt haben, lockern sie sich auf und suchen nach einer bestimmten Zeit nach einem neuen Gastgeber.

So genannte Spot-On-Mittel gegen Zecken bei Katzen, wie die von vielen Veterinären empfohlenen Frontlines, sind leicht zu handhaben und bieten zuverlässigen Schutz vor Katzenzecken. In der Zeckensaison im Frühjahr und Frühsommer muss das Präparat einmal im Monat mit einer Sprühpipette oder als Sprühflasche auf den Hals der Katzen appliziert werden.

Die Zecken und Flöhen greifen das Produkt an, sobald sie mit dem Haarkleid in Kontakt kommen und werden durch eine übermäßige Reizung des vegetativen Systems umgebracht. Frontlinie ist bei Zecken in etwa 90% der Fällen innerhalb von 48 h zum Tode wirksam, normalerweise haben Zecken in dieser Zeit noch keinen Platz zum Anbeißen entdeckt.

Mit einer von der Frontlinie abgesicherten Ziege ist daher eine "Zeckensaison" ohne Biss sehr gut möglich. Dadurch wird auch gewährleistet, dass der Katzenbesitzer höchstwahrscheinlich nicht von Zecken beißen wird. Laut Angaben des Herstellers ist der in Front Line enthaltende aktive Inhaltsstoff Fipronil für alle Vertebraten (einschließlich Katzen und Menschen) völlig unbedenklich; er kann sogar bei trächtigen Katzen oder jungen Tieren verwendet werden.

Dennoch bevorzugen viele Katzenbesitzer bei Katzen Naturheilmittel gegen Zecken: Vitamine B unterstützen den Stoffwechsel der Haut und sorgen so für eine Umgebung, die Zecken und andere Schädlinge abwehrt. Sie können über die Ernährung Ihrer Katzen führen. Kokosnussöl ist sehr wirksam gegen Zecken - es beinhaltet eine große Menge an Laurinsäure, einer fetthaltigen Säure, die Zecken zum Fliehen bringt.

Einen wirksamen Zeckenschutz bietet das regelmäßige Einreiben der Katzen mit Kokosnussöl. Übrigens schützen Kokosnussöle auch vor dem Befall durch Würmer bei Katzen, wenn ein wenig davon dem Essen zugesetzt wird. Hobby-Blogger und Katzen-Narr. Ich möchte hier die Erfahrung, die ich im Leben mit meinen drei Katzen Whiskey, Tequila und Lori sowie durch viel Forschung gewonnen habe, an meine Leserschaft vermitteln.

Mehr zum Thema