Militaria Shop Hamburg

Wehrmachtsladen Hamburg

Ein paar der neuen Produkte im Shop: Um ein optimales Einkaufserlebnis zu gewährleisten, verwenden wir mehr Cookies. ratisbon´s basiert auf dem Konzept von Klaus Butschek, einem der führenden Spezialisten von militaria. Im neuen Online-Shop finden Sie Tausende von Auktionsartikeln zum sofortigen Kauf. Die Militaria, Asiatika, sakrale Kunst und vieles mehr zu sehr günstigen Preisen.

Die Hakenkreuze zu verstecken ist lohnenswert (neu

Der Besitzer eines Antiquitätenladens, Helmut Weitze, stellt sich in Form von Filmen auf seiner Website vor. Die Ausstellung führte durch sein Geschäft "mitten in Hamburg" und zeigte "Stücke deutscher Vergangenheit von 1813 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs". Es stellt sich rasch heraus, dass einige Beiträge nicht ganz erkennbar sind:

Kleine Sticker werden auf Medaillen und Dekorationen mit Hakenkreuze aufgeklebt. Auf diese Weise sichert sich der Gewerbetreibende davor, in Widerspruch zum Recht der Bundesrepublik Deutschland zu kommen. Nichtsdestotrotz gibt es eine Vielzahl von Internetseiten, auf denen Original-Uniformen und -Plaketten der Wehrmacht verkauft werden. Wie man das beruflich machen kann, zeigt Ihnen das Beispiel der Firma Weitze.

Das Antiquitätengeschäft gibt es seit 1988 in Hamburg, aber der Besitzer ist mit der Zeit mitgegangen, er zeigt sein Sortiment auch auf Militärmessen im In- und Ausland. 2. Es gibt auf seiner ständig aktualisierten Website mehrere tausend Beiträge, einige davon aus der Hitler-Jugend oder der NSDAP.

Genauso wie das Business im Shop arbeitet, betreibt Weiterze es auch im Internet: Für Militärschmuck, der das rechte Herzen begehrt, werden die Swastikas mit Hilfe von kleinen blauen oder weißen Kreisen nicht wiedererkannt. Im auch in Englisch und Russisch erhältlichen Film stellt Weiterze ein Eisenkreuz mit einem Schmunzeln dar.

In den Jahren 2007 und 2008 gab es im Deutsche Bundestag mehrere Diskussionen über die Neueinführung des Medaillenkreuzes. Wegen der Kreuzverwendung im Dritten Weltreich gab es Hagel der Kritiker. Am Ende stimmte der frühere Präsident Horst Köhler dem Antrag des ehemaligen Bundesministers der Verteidigung, Franz Josef Jung (CDU), "außerordentlich mutige Taten" anzuordnen, zu und beendete damit die Debatte um die Erweckung des Eisenkreuzes.

Beim Durchblättern der Beiträge auf der Website von Helmut Weitze wird rasch deutlich, dass der Fotohandel mit Uniformen der Wehrmacht, vor allem aber mit Medaillen aus dem Dritten Weltreich, ein lohnendes Unterfangen ist. Zum Beispiel werden für die Auszeichnung "Pionier der Arbeit" aus dem Dritten Weltreich rund EUR 3.000 verlangt.

"Doch das ist im Strafrecht nicht genug für eine Verurteilung", sagte Terhaag. Außerdem können die Kaufleute militärischer Befehle nicht verfolgt werden, "wenn sich die Einkäufer mit diesen Zeichen verzieren und auf die Strasse gehen".

Mehr zum Thema