Meopta Meostar R1 test

Meostar R1 Prüfung

Meostar R1 3-12x56 RF:. Meostar R1. helles, kontrastreiches Bild; Topmodell für die Hochsitzhaut; sehr hohe Lichtdurchlässigkeit von 94-95%.

Die Crankonia schickte die Meopta Meostar R1 3-12x56 RD ins Rennen. Außer der R1r 3-12x56 RGD führen wir alle anderen Zieloptiken von Meopta. Meostar R1 1,5 6 x 42 RD.

Meostar R1 3 - 12x56 RD im Test

Die Zeitschrift testet das Meopta Meostar R1 3 - 12x56 RD und betont die positiven und negativen Seiten. Es folgt die Bearbeitungsqualität und die Optiken sowie die Fadenkreuz- und Fadenkreuzbeleuchtung. Z6i 2.5 - 10X56 FS IL, Schmidt & Bieger Zenith 2.5 - 10x56 Flash Dot, Swarovski Optik Z6i 2.5 - 15x56, Zeiss Victory Varipoint M 3 - 12x56 iC T*, Schmidt & Bieger 5-25x56 PMII/LP,

Die Swarovski Optiken Z6i 3-18x50 P, Swarovski Optiken Z6i 5-30x50 P, Zeiss Victory FL Diavari 4-16x50 T, Zeiss Victory FL Diavari 6-24x56 T, Zeiss Victory FL Diavari 6-24x72 T.

Meostar R1 3-12x56 RD oder etwas teurer?

Hiermit möchte ich ein Ziel für den Nachtsitz erwerben, aber jetzt auch für die 100m auf der Tribüne. Weil es in meiner Umwelt nur einen 100m-Stand gibt, brauche ich tatsächlich maximal eine 15-fache Vergrösserung, obwohl diese bereits gross ist. Außerdem halte ich den CSX 3-12x56, den DS Duralyt 3-12x50, eine DDoptik oder möglicherweise den Victory, möglicherweise auch einen Swarovski z4i 3-12x50, ich frag mich, ob sich der Aufpreis für einen CSX, Swarovski oder Seiss lohnt, da mein Blick bisher nur an BSA-Gläser gewöhnt ist.

Zeiss, Swaro und Kahles sind merklich besser, fällt mir das wirklich so auf, dass sich der wesentlich teurere Preis auszahlen wird?

Doktor klassisch 3-12x 56 oder meopta meostar r1 3-12x56 rd?

Für das große Finale habe ich mir den Docter Klassiker 3-12x56 zur Inspektion geschickt. Erstes Fazit: optisch gut, Lichtpunkt nur in der Abenddämmerung und bei Dunkelheit verwendbar (war in der Produktinformation nicht ganz klar). Kann ich das Fadenkreuz bei starker Vergrößerung im Nahbereich nicht richtig einstellen?

Nur ab 8x wird das Fadenkreuz wieder spitz, was nachts auf dem Sauenplatz ein großer Wermutstropfen wäre.... Ich habe mich über den Doctor unterrichtet und in Fachmagazintests hat das Becherglas wesentlich weniger Punkte erzielt als der Meopta Meostar R1 3-12x56 RD, vor allem was die Detailtreue im Mondlicht betrifft, sollte der Meostar wesentlich besser sein.

Basieren diese Testresultate nur auf Laborwerten, die in der Realität nicht mit bloßem Blick ermittelt werden können, oder ist der Meostar wirklich deutlich besser? Die Meopta sei zwar 1-2 min in der Abenddämmerung kräftiger als der Doktor, aber sonst macht es keinen großen Unterschied. Es ist für mich ausschlaggebend, ob ich den gesaugten Bach in der Nacht noch an einem angeblich nicht führenden Bach erkennt oder das Wildschwein durch das Wiedererkennen der Bürste bestätigt......

Außerdem sollte die Meopta einen tageslichtverträglichen Lichtpunkt haben, ist das sinnvoll oder gar nicht vorstellbar? Ich habe viel Schlimmes über Docter ZFS in den letzten Artikeln gelesen: nicht kugelsicher, stoßempfindlich, Abseheneinstellung fehlerhaft, Fadenkreuz eingeklemmt etc. Ich kann mir nicht ausmalen, dass sich ein so etablierter deutscher Optiker wie Docter solche schwerwiegenden Unzulänglichkeiten leisten kann!

Allerdings beschwören einige unserer Gäste Docter Zf und geben nur gute Noten, vor allem der Kundendienst ist ausgezeichnet! Bei den Test- und Käufer-Resonanzen muss man jedoch lange nachsehen, bis jemand etwas Negatives über den Meopta Meostar meldet! Der niedrige Verkaufspreis bei Meopta macht mich allerdings etwas verwirrt, wenn die Brille von so hervorragender Qualität sein soll....

Wenn Sie Erfahrung mit diesen beiden Unternehmen oder mit Meopta und Ärzte im Allgemeinen haben, schreiben Sie mir bitte, um mir bei meiner Wahl zu helfen!

Mehr zum Thema