Marmot Softshell

Murmeltier Softshell

Lesen Sie mehr über Marmot Moblis Jacket, Softshell Jacket Men. Das Softshell Jacket ist der Allrounder unter den Outdoor-Jacken. Radsportbekleidung Herren Softshell Jacken Radjacken PRODUKTE andere Top-Marken Marmot. Murmeltier Windstopper Softshell, NEU mit Garantie. Die Marmot ROM Jacke ist aus Gore-tex Windstopper Softshell, mit einem vollen Reißverschluss und einer stabilen Schirmkapuze mit Rocker-Einstellungen.

Murmeltier ROM Softshell Jacke - Gut ausgerüstet

Eine Softshell Jacke, die es wert ist, in meiner Artikelreihe "Equipment classics on test" präsentiert zu werden, ist die Marmot ROM Jacket. Die Softshell gehört ebenfalls seit Jahren zum Marmot-Sortiment und ist damit eine gute Alternative zu den sonst raschen Modell- und Namensänderungen bei Outdoor-Herstellern. Die Marmot ROM Jacke habe ich wirklich geschätzt.

Es gab keine Zuneigung auf den ersten Blick zwischen mir und dem Marmot ROM. Das ROM habe ich mir lieber aus der Notwendigkeit heraus ausgesucht, da keine Softshell-Jacke mein Anspruchsprofil zu 100 Prozent erfüllen konnte. Als große Stärke erwies sich schließlich die angebliche Schwäche - vor allem die Nutzung eines nicht windabweisenden Stoffes unter den Ärmeln und an der Seitenkante.

Inzwischen ist meine Weste von den Witterungseinflüssen verblasst, dennoch hat sie ihren Sinn ganz ausgezeichnet wiedergegeben. Softshell-Jacken zeichnen sich durch einen Konflikt von Zielen aus. Zum einen sollen sie den bestmöglichen Witterungsschutz gewährleisten. Es ist gerade die hohe Luftdurchlässigkeit, die der Softshell-Jacke neben den wasserfesten Hartschalen ihre Alleinstellung gibt. Am besten geeignet sind meiner Meinung nach bisher Hybrid-Jacken, die unterschiedliche Stoffe miteinander verbinden, um eine gute Kombination aus Luftdurchlässigkeit und Witterungsschutz zu erzielen.

Das Marmot ROM Jacket ist eine solche hybride Hülle. Das Jacket ist zu einem großen Teil aus dem absolut winddichtem und hoch wasserabweisenden Gore Windschutz Softshell-Stoff. Unterhalb der Arme und an der Außenseite der Weste wird jedoch ein membrandichtes Softshell-Material verwendet. Dadurch ist der Witterungsschutz wesentlich geringer als bei Windstoppern. Sie sorgt jedoch für eine gute Luftdurchlässigkeit und beugt Wärmestau vor.

Man merkt ganz klar, dass das membranlose Softshell-Material nicht windabweisend ist. Eine der Funktionen, die ich anfangs beim Marmot ROM vermisste, waren Pit Rips, d.h. Unterarm-Reißverschlüsse, um die Luftdurchlässigkeit von Hand zu verbessern. Praktisch gesehen fehlen sie jedoch nicht, denn das Gewebe an der Schulter und unter den Ärmeln ist wirklich sehr, sehr luftdurchlässig.

Ein umständliches Öffnen und Schliessen von Pit Zips, wie ich es von der Jacke aus dem Hause Norröna Flex 1 her gewohnt bin, ist nicht mehr nötig. In den meisten FÃ?llen ist es kein Hindernis, den Durchzug des Windes durch das Membran-Softshell-Material zu spÃ?ren, da der Körper bei der aktiven Bergbefahrung enorm viel WÃ?rme aufbringt und die milde BelÃ?ftung als angenehm- möglich empfunden wird.

Kombiniert mit einem kurzärmeligen Eisbrecher-T-Shirt ( (150 Merinowolle) und einem Eisbrecher-Langarm (200 Merinowolle) ist die Weste für mich bis zu 0° bequem, solange ich mich viel bewegte und eine Kappe aufsetze. Allerdings ist es bei starken Winden notwendig, die Hartschale abzudecken, da sie in solchen Situationen zu viel durch das Membran-freie Weichschalenmaterial geht.

Was mir an dieser Sakko besonders gut gefallen hat, ist, dass sie unter einer Hartschale (sozusagen als Midlayer) getragen werden kann. Wenn eine Softshell komplett aus einem Membran-Material wie z. B. Windschutz unter einer Hartschale getragen würde, würde die Atmungsfähigkeit durch den Zusatz der Softshell- und Hartschalenmembranen erheblich beeinträchtigt.

Das atmungsaktive Material an den Neuralgien des ROM garantiert eine gute Luftdurchlässigkeit auch unter der Hartschale. Der Regenschutz der Weste ist gut, da die Bereiche der Weste, die dem Niederschlag am meisten unterworfen sind, aus Stoppelmaterial sind. Wenn es richtig zu regnen beginnt, sollten Sie eine Hartschale anziehen.

Das Sakko ist sehr bequem zu tragen. Der Werkstoff ist sehr widerstandsfähig und hält auch Gesteinskontakt aus. Obwohl ich mit dem ROM sehr glücklich bin und nicht daran denke, es durch eine andere Softshell zu ersetzen, gibt es immer noch einige Schwachstellen, die ich nicht vor dir verstecken möchte. Meiner Meinung nach wäre die Weste noch besser, wenn das membranlose Softshell-Material etwas mehr Witterungsschutz bieten würde.

Marmot hätte hier vielleicht ein etwas dichteres Gewebe einsetzen sollen, damit man im Sturm nicht das Gefuehl hat, dass es nur durch das Gewebe läuft. Ärgerlich finde ich auch, dass das membranlose Softshell-Material an den Flanken bis zum Bund geht und die luftdurchlässigen Paneele auch hier verhältnismäßig weit sind.

Das ist nicht optimal, da in diesem Gebiet keine gesteigerte Atmungsfähigkeit erforderlich ist, aber es ist sehr empfindlich gegen Kälte im Inneren der Niere. Noch vielfältiger wäre die Weste, wenn sie in diesem Gebiet mehr Sicherheit böte. Das Marmot ROM ist eine sehr gute softshell jacket, die ich Ihnen gern empfehle. Ein perfekter Witterungsschutz ist nicht gegeben.

Doch auch das stimmt nicht mit dem Aufgaben-Testprofil einer Softshell überein. Bei den 20% stürmischen und nassen Verhältnissen, bei denen das ROM überlastet ist, hat man noch eine Hartschale im Reiserucksack. Mir hat das Preis-Leistungs-Verhältnis des Marmot besonders gut gefallen. Waehrend andere Windschutzschalen 250 Euro kosteten, gibt es das Marmot ROM fuer 130 Euro.

Das Marmot-ROM finden Sie im Online-Shop VAOLA (http://www.vaola. de) oder bei Amazon.

Mehr zum Thema