M4 Sturmgewehr

Sturmgewehr M4

M4 Militärische Bezeichnung: M4 Karabiner Anwendung Tactical Defensive Shooting - Sturmgewehr M4/AR15/Steyr AUG (Level 1) Gewehrkurse. Er kauft ein kalifornisches Sturmgewehr AR-15 M4. Sturmgewehr Colt M4 4.5mm Diabolo. Deko-Sturmgewehr M4 Fabrik neue Kaliber 5,56.

Kategorien.

D4 - WaffenWiki

Die M4 ist ein Sturmgewehr des amerikanischen Waffenherstellers Colt, eine Abkürzung der legendären Sturmgewehr Serie für den Nah- und Stadtkampf. Der sogenannte "Burst Fire Mode", das Abfeuern von 3 Schuss in Folge in einem Volley, den die Maschine hatte, wurde durch einen automatischen Feuer-Modus ersetzt. Der M4 wird von den US Rangers und der US Infanterie sowie von SWAT und FBI eingesetzt.

Die Tragegriffe sind abnehmbar und können durch alle handelsüblichen Visiereinrichtungen und Scheibenoptiken ausgetauscht werden.

Sturmgewehr M4

Die M4 Karabiner, benannt nach dem US-Verteidigungsministerium (DOD) "CARBINE 6. 56 mm, M4", wurde 1994 als Ordnungswaffe der US-Streitkräfte vorgestellt, wo sie heute noch in weiter verbesserter Form im Gebrauch ist. Die M4 Karabiner ist eine kompakte Version der Waffe vom Typ 16A2, die auf der Entwicklung und Konstruktion der gekürzten Waffe XM177E2 beruht und als Nachfolger für die Maschinenpistole im Format 45 und ausgewählte M9-Pistolen und M16-Gewehre diente.

Die M4 Karabiner wurde in den 70er Jahren auf Basis des Colt AR-15, als Kurzversion des Colt Commando XM-177, noch als Colt Commando weiterentwickelt. Anfang der 90er Jahre, basierend auf den Erlebnissen militärischer Konflikte in Panama, am Arabischen Golf und in Somalia, überlegte das US Army High Command, die Waffen und leichte Sub-Maschinengewehre von Versorgungs- und Versorgungsmannschaften durch eine stärkere 5,56 Millimeter Nato-kalibrige Pistole zu ersetzten.

Der US-Sonderkommando erwägte damals auch eine neue Spezialwaffe und beschloss, die M4 von Colt Defense LCC zu kaufen. Im Jahr 1999 wurden die Force Reconnaissance Units des US Marinekorps mit dem M4 ausgerüstet, andernfalls setzt das Marinekorps den Wagen des Typs 16A4 ein Der Wagen des Typs 4A1 wird von der US Army und in gewissen Einsatzsituationen auch von diversen Zivilpolizeieinheiten wie FBI oder SWAT eingesetzt.

Die M4 wird zwar oft als modernes, zuverlässiges Gerät beschrieben, erreicht aber nicht das Level ihres großen Bruder (M16A1 - M16A4). Durch die kürzere Lauflänge ist die Laufenergie niedriger, was zu geringeren Wirkungsbereichen und einer geringeren externen ballistischen Leistung führt; dieser Mangel soll durch die mögliche vollautomatische Zündung kompensiert werden, die dem Modell C16A2 und C16A4 mangelt.

Das Modell ist ein Gasdruckladegerät mit Magazinzuführung über Stangenmagazine mit 20 und 30 Umläufen. Mit Hilfe des gemeinsamen RIS (Rail Interface Systems, auch bekannt als RAS for Rail Adapter System), einem Schienensystem aus Picatinny-Schienen, das den Kunststoff-Vorderschaft ersetzt, kann weiteres Zubehör wie z. B. Stulpgriff, Nachtsichtleuchten, Laservisier, Waffenlampen, etc. hinzugefügt werden.

Nach dem U.S. Army Field Manual macht der Einsatz des Rail Accessory Systems (RAS) das M4 zu einem modularen Waffensystem (MWS). Die Kleinwaffe bestehend aus 40er M203 ( "Granatwerfer"), RIS-Vorderschaft, abnehmbarem Tragebügel mit Visier, AN/PAQ-4 Lasersystem, CCO Refelx Zielfernrohr und AN/PVS Nachtsichtoptik. Mit dem SOPMOD-Bereich I und dem SOPMOD-Bereich II (Special Operations Peculiar Modification) wurden zwei Zusatzpakete für Spezialeinheiten unter der Gerichtsbarkeit des US Special Operations Command zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich zu dem oben aufgeführten Rüstungszubehör sind die Kettenkarabiner der Modellreihe M4 mit Mündungsschutz, Reinigungsgarnituren und dem handelsüblichen Gewehrgurt sowie den erforderlichen Zeitschriften ausgestattet. Weiterhin kann das Bayonett des Modells N16A2, das Bajonettmesser M9, an das M4 angeschlossen werden.

Mehr zum Thema