M4 Schiene

M4-Schiene

HKB+VKB: M4 CI Knieorthese. Die Hersteller ottobock und bauerfeind empfehlen, die für fast alles sehr gute Schienen haben. Bei 17Y93=6,5x4,75xM4. 17F34=6. 17F34=5.

6,5 mm. nach der Operation wird das Bein mit einer 0-Grad-Schiene fixiert. Zugriffsloch zur Befestigung der Schiene.

M. 4s® Komfort 4

Auf dem betroffenen Fuß und Winkel in 45°-Position. Platzieren Sie die Gelenkteile so, dass die Mitte des Gelenkes (Höhe der Extensionskeile) auf Höhe der Oberkante der Kniekappe und leicht hinter der seitl. Vergewissern Sie sich, dass die Einlage gerade und nicht am Fuß ist.

Zuerst das Band schliessen und dann das zweite Band. Achten Sie darauf, dass die Orthesen richtig sitzen. Nun den rückwärtigen Unterschenkelriemen zumachen. Nun den vordersten Oberschenkelgürtel zumachen. Dann der hintere Oberschenkelgürtel und zuletzt der vordere Oberschenkelgürtel.

Nun das Kniegelenk einige Male leicht verschieben und den korrekten Halt der Einlage noch einmal überprüfen. Mit den Keilen wird der genaue Aktionsradius der Einlage bestimmt. Auf die richtige Lage der orthopädischen Verbindungen achten: Die Gelenkmitte sollte auf der Ebene der Oberkante der Kniescheibe sein. Begrenzung der Orthese: Achten Sie darauf, dass die Verbindungen beim Setzen der Orthesen zueinander möglichst gleich bleiben.

Achten Sie darauf, dass die Befestigungsschrauben nicht angezogen werden, sie sind fest genug angezogen.

M. 4®s OA 4

Mit Hilfe der Orthesen soll das Kniegelenk erleichtert werden. Sie wird sowohl in der Nachbehandlung als auch in der konservativen Gonarthrosebehandlung eingesetzt. Dadurch werden die schmerzenden Stellen im Kniegelenk gelindert und die Orthesen leisten ihren Beitrag zur deutlichen Schmerzreduktion. Sitzen Sie auf einer Stuhlkante und ziehen Sie die Einlage über das betreffende Fußteil.

Legen Sie die Einlage so an, dass die von vorn sichtbaren Keilen auf der Oberkante der Kniekappe liegen. Vergewissern Sie sich auch, dass die Einlage nicht am Fuß gedreht ist. Überprüfen Sie den korrekten Sitz des Orthesen. Überprüfen Sie mit ein paar Schritten oder leichten Hocken den korrekten Halt.

Im Bedarfsfall können die Bänder in der selben Anordnung verstellt werden, um einen sicheren Halt der Einlage zu gewährleisten. Wenn Sie beim Tragen starke Beschwerden oder ein schlechtes Tragegefühl verspüren, wenden Sie sich sofort an Ihren Hausarzt oder Orthopäden. Einstellung der Flexions- und Dehnungsbegrenzung ( "nur durch den Orthopädie-Techniker"): Die Einlage ist mit einem 0°-Verlängerungskeil ausgestatte.

In die Einlage sind weitere Keilen integriert. Mit den Keilen wird der genaue Aktionsradius der Einlage bestimmt. Er gleitet selbsttätig in die korrekte Stellung und rotiert nicht. Sie werden rasch einen Weg zur Sicherheit im Umgang gefunden und erhalten die bestmögliche Abstützung durch die Einlage. Dies ist ein guter Ausgangspunkt für den ersten Verschleiß.

Im Bedarfsfall können Sie die Einlage mit Hilfe der mitgelieferten Gelenkkissen an die Knieweite anpassen. Vergewissern Sie sich, dass die Einlage richtig sitzt. Mit einer konservativen Behandlung (ohne Operation) sollte die Tragezeit zunächst zwei Std. pro Tag nicht übersteigen. Das Tragen der Einlage sollte vor allem bei schmerzhaften Tätigkeiten erfolgen.

In der postoperativen Behandlung muss die Einlage immer unter Belastung angelegt werden. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Hausarzt nach seinen Angaben. die Einlage schlüpft? Die hinteren Unterschenkelgurte (Gürtel 5) sollten sich oberhalb des Wadenbodens befinden. Die Abdeckungen der Kondylenpads entfernen und die Pads anbringen. Nicht über der Bekleidung anbringen.

Mehr zum Thema