Lol Beliebteste Champions

Die beliebtesten Lol Champions

Malphite kann also nicht der stärkste Champion sein, wir zeigen Ihnen die beliebtesten Champions der Profis in dieser Galerie. Ist dein Champion bei dir? Das unbestritten beliebteste Blatt ist die Beschwörerlücke. Vielleicht habe ich mal einen Betrüger in LoL gesehen.

Das Mathematische

Hallo, ich bin RiotNova und möchte über einige Tools reden, die wir bei Riot benutzen, um die Popularität von Champions zu ermitteln. Anmerkung: Dies erfordert mehr als eine schnelle Suche auf champion.gg, und viele Informationen sind wichtig. Die Popularität eines Champions wird in zwei Größen unterteilt: Weite und Höhe.

Beide Faktoren bestimmen verschiedene (aber ebenso wichtige) Popularität und bilden zusammen ein Gesamtbild der Popularität eines Champions. Der Grundgedanke der Champion-Popularität ist ganz einfach: Oder einfacher: Champion-Popularität = Weite x Höhe. Die Weite stellt in dieser Formel die Zahl der einzelnen Spieler dar, die in einem gewissen Zeitraum einen Meister bestritten haben (z.B. ein Patch).

Falls Sie, Ihr Bekannter und der Top-Liga-Spieler, der gegen Ihren Konkurrenten spielte, alle mit Riverdance zusammen spielten, haben Sie das Riven-Ranking für diesen Zeitpunkt verbessert. Depth ist die mittlere Zahl der Spiele, die jeder einzelne Teilnehmer in einem gegebenen Zeitabschnitt mit einem Meister hatte.

Warst du der einzigste Yorick-Spieler in deiner Truppe, aber du hast ihn fast immer gewählt, dann hast du die Tiefenbewertung dieses Champions ganz allein erhoeht. Weite und Höhe können als zwei Äxte eines Diagramms fungieren, und jeder der vier resultierenden vier Viertel stellt einen anderen Teil der Popularität eines Champions dar.... oder seine Unpopularität.

Populäre und unpopuläre Champions sind leicht zu erspähen. Populäre Champions werden in vielen Partien gewählt (und werden zum Gegenstand des hellseherischen Blogs). Darüber hinaus verfügen sie über große Breiten- und Tiefenwerte. Unpopuläre Champions werden von einem Spieler nur in Ausnahmefällen in Betracht gezogen, es sei denn, sie sind kräftig oder werden nachbearbeitet.

Unpopuläre Champions erzielen nur sehr geringe Breiten- und Längengrade (was nicht verwunderlich ist). Besondere Champions erscheinen in Partien von Zeit zu Zeit, und wenn dies der Fall ist, dann sind in der Regel Fachleute am Anfang dieses Champions, was speziellen Spielspaß versprechend ist (wie Illaoi-Spieler). "Spezial-Champions " haben eine große Tiefe, aber einen niedrigen Breitengrad.

General Champions sind in der Regel verhältnismäßig leicht zu bedienen und zu begreifen, weshalb sie oft von vielen Spielerinnen (wie Annie) ganz alleine mitgespielt werden. Die Champions haben einen hohen Breitengrad, aber eine geringe Tiefe. Es sei hier angemerkt, dass sowohl General- als auch Spezial-Champions gleichermaßen populär sein können, aber diese Popularität ist unterschiedlich - einige werden von vielen Einzelspielern und andere von vielen Spielerinnen und Spieler in vielen Partien mitgespielt.

So ist die Popularität der Champions seit Patch 7.16. Diese Champions können kräftig sein, werden oft von Fachleuten ausgesucht oder haben einen neuen chicen Look wie "Starguard" erhalten. Dies kann die Popularität innerhalb eines Pflasters erheblich beeinträchtigen. Kehren wir also zu den vier Vierteln zurück: Hier sind einige wenige Exemplare von Champions, die in ihren Boxen waren.

Seit einiger Zeit ist Illaoi ein "besonderer" Meister, während Annie immer eine leicht zugängliche "allgemeine" Meisterin war. Dazu kommen der immer beliebte Lee Sin und der wie immer unbeliebte Carthus. Diese Grafik veranschaulicht, wie es ist, wenn wir von einem populären, unpopulären, allgemeinen oder besonderen Meister reden.

Der Schütze ist eine einmalige Meistergruppe - von den rund 20 Schützinnen und Schützen gehören nur die wenigsten zu den Unpopulären. Jeder zweite Schütze gehört permanent in die Gruppe der populären Champions. Einer der Gründe für die Popularität der Shooter könnte sein, dass 1/5 der Champions in der Beschwörerlücke Shooter sind, solange jedes der Teams einen AD-Carry hat (es sei denn, man ist ein Metagame, das Bonobo.... oder ein geniales Spiel).

Aber da nur 1/7 aller Champions in der Liga schießen, gibt es einen kleinen Swimmingpool, der die Popularität der Liga anhebt. Eine weitere Ursache für ihre Popularität ist, dass man die notwendigen Fähigkeiten braucht, um einen Shooter auch für alle anderen Champions auszuspielen: Er ist ein guter Spieler: Wenn du gut mit einem Shooter zurechtkommst, ist es viel einfacher für dich, den restlichen Teil zu erspielen.

Wir müssen vielleicht mehr Shooter erschaffen, um Abwechslung zu schaffen, aber es gibt eine andere These, die ihre Popularität erklärt: Viele Shooter sind humanoide und natürlich mögen es diese auch. Den Monstern ist es sowieso nicht leicht genug (weil sie Ungeheuer sind), aber offenbar suchen sich die Mitspieler sie nicht so oft aus wie Menschen.

Keines der acht Monster ist derzeit populär, und nur eines von ihnen ist seit den Anfängen unserer Aufnahmen populär (mit Ausnahme von Aurelions Debut). Indem wir die Popularität in Breiten und Tiefen aufteilen, können wir auch die Wirkung von Champion-Revisionen leichter nachvollziehen. Unser Bestreben ist es fast nie, einen Meister populärer zu machen.

Wir haben uns vielmehr ein Design-Ziel gesetzt und wollen sicherstellen, dass der Look, das Thema und die Fähigkeiten eines Champions ineinandergreifen. Zum Beispiel haben wir nie damit gerechnet, dass er der beliebteste Meister wird (oder auch nur "populär" im Quadranten) und haben statt dessen seine besonderen Eigenschaften betont, um ihn zum besten zu machen, der er sein kann.

Aber auch hier wollten wir, dass die Marke immer populärer wird und in die Kategorie "Spezial" eintritt. Es ist unser Bestreben, Champions zu schaffen, die den Spieler begeistern - sei es, dass sie von allen Spielerinnen und Spieler bestritten werden wollen oder dass sie die Lieblings-Champions einiger weniger werden.

Aber wir sind entschlossen, die Entwicklung eines unpopulären Champions zu unterlassen. Wir wollen auch unsere Zeit und Mühe in Figuren investieren, die den Charakteren gefällt und mit denen sie mitspielen. Diese Angaben sind nicht die letzte Wahl, wenn es um Champions geht. Vielmehr stellen sie uns die Frage nach den Präferenzen der Spieler:

Wieso ist Lee Sin seit mehr als eineinhalb Jahren einflussreich? Weshalb mögen und bevorzugen Sie bestimmte Champions? Die Beantwortung dieser Frage ist nicht leicht, und wir verbinden diese Informationen gelegentlich mit anderen Sachen wie dem Champion Friendship Compatibility Network, um eine Lösung zu finden. Auch nach all dieser Zeit erfahren wir noch etwas über die Akteure, und solche Informationen unterstützen uns dabei, die richtige Entscheidung bei der Erstellung oder Aktualisierung der Champions zu fällen.

Mehr zum Thema