Latexpuppe

Gummipuppe

Schwarzer Latexbehälter, genau wie Ihre Latexpuppe. Language Travel Dictionary finden Sie zahlreiche englisch-deutsche Beispielsätze und Übersetzungen von'Latexpuppe'. Latexflexi-Haare für LAtex-Puppen. Und: Latexrock, Latexbüro, Latexhose, Latexsperma, deutsches Latex. Pornovideos von Latex, Puppen, Anhängern, Transen und Transsexuellen, Pornovideos von Latextransen.

Die Olga wird bald eine Latexpuppe.

Olga kam aus einer etwas patriarchalischen Zeit. Sie mussten ihre Gesichter und Leichen bedecken, oder sie wurden in Workcamps geschickt. Die Spielregeln waren so simpel und so hatte Olga ihre ersten drei Jahre im Alter von 19 Jahren. Natürlich hat sie im Camp als Erste erfahren, dass unmoralische Bekleidung nicht praktikabel und für die Tätigkeit im Treibhaus eines Pharmaunternehmens nicht geeignet ist.

Das Treibhaus war 42 und hundertprozentig feucht, mit vielen Allergenen und nahezu ohne jeglichen Luftsauerstoff. Das alltägliche Arbeiten im Latex-Anzug und mit einer Frischluftmaske war zur Angewohnheit geworden. Am morgigen Tag hätte sie drei Jahre lang gearbeitet und ihre Freilassung in ihre Familien bedroht - es sei denn, sie würde es sich noch erlauben, die Regeln zu brechen.

Danach wurden sie in eine Latexpuppe verwandelt, die außerhalb der kilometerlangen Treibhäuser nicht mehr durchführbar war. Darin konnte sie sich natürlich nach acht Arbeitsstunden ungehindert fortbewegen, sich waschen und gar Geschlechtsverkehr haben. Die Olga hatte den Wachen ihre Wahl klar gemacht und so hatte sie ihren künftigen Nachnamen, die Zahl zwölf, auf ihrem Körper, ihrem Magen und ihren Beinen aufgedruckt.

Danach war sie in einen transparenten Anzug gekleidet, der nicht nur einen Tag dauerte, sondern permanent mit einem Futter und einer Klappe an der Urethra, mit einem Futter in der Vagina, das ihr bereits unerwartete Empfindungen und Erwartung auf künftige Freiheit gegeben hatte, und mit einem Stöpsel mit Klappe im After, der ein wenig nachdrückte.

Über ihr hatte sie ein dichtes Latexhöschen getragen, das ihren Keilriemen viele Jahre lang versteckt hatte. Sie durfte auch wieder ihre gewohnte Latexjacke anbehalten. Am anderen Ende hängte er entweder an einem Wagen oder ein Mann hatte ihn. Die Olga wußte nicht, daß sie eine schöne Frau mit ihrer schmalen Gestalt, ihren langem vollblonden Haar und ihrer tadellosen Außenhaut war, bis auf die Tattoos.

Für sie war der für sie passende Schutzhelm mit den Zuleitungen für den Kurzaufenthalt vor den Gewächshäusern bereits fertig. "Olga kniend, nahm ihren Kragen ab und schob sich den Zwölferhelm über den Schädel. Die dicken Röhrchen, die durch die Nasenlöcher in den Bauch geschoben wurden, finden ihren letzten Ort im vorgefertigten Latexabdruck.

Olgas' Transformation in eine Latexpuppe ist damit zu Ende.

Mehr zum Thema