Lasertag Kritik

Kritik am Lasertag

Lehrer widerlegen die Kritik am Lasertag. Rechtfertigt sich die Lasertag-Kritik? Einer der aufstrebenden Funsportarten der letzten Jahre: der Lasertag. Warum gibt es Kritik am Funsport? Beschriftungslaser Tag (i.

e. Lasertag, Laserspiel or

Neue Sportart oder alarmierendes Spiel? - Die Laser-Tagung blüht

Hanover (dpa) - Für die einen ist es eine neue Disziplin, für die anderen ist es ein für die Jugend gefährliches Killerspiel: landesweit öffnen sich immer wieder neue Laser-Tag- oder Laser-Spielhallen in der Industrie. Teilnehmende erhalten Spezialwesten und mehr oder weniger waffenartige "Phaser". Auf einem dunklen, oft nebligen Feld sollen die Feinde am oberen Körper getroffen werden - mit harmlosem Infrarotschein.

Inwiefern ist das wechselseitige Brennen - die Betreiber von Laser-Tags nennen es "Markieren" - zu beurteilen? Zu ganz anderen Resultaten kommen die für die Freilassung zuständigen lokalen Jugendbehörden. Laserspiele sind in einigen Ländern erst ab dem 16. Lebensjahr zulässig, in anderen Ländern sind es bereits 8-Jährige. Die IT-Abteilung des TüV Nords wird heute Mittag im "Lasertag Fun Center" in Hannover gegen eine Geburtstagsparty von 12-jährigen Kindern "taggen".

Bis zum Startschuss stehen die Jungs und Herren an den Tisch und dürfen die labyrinthförmige Eingangshalle betritt. "Andere haben eine kritischere Meinung: Das Netz erörtert, ob ein Kinder überhaupt an einem Lasertag Geburtstag teilnehmen darf. Die Erich Maria Remarque Gesellschaft hatte vor der Werkseröffnung in Osnabrück dagegen demonstriert, dass der Lasertag nicht in die Osnabrücker Stadt des Friedens passt.

Das Landesjugendamt von Bayern und Rheinland-Pfalz hält es für erforderlich, das Wild in der Regel erst ab 16 Jahren zu erlauben, da es sich aus ihrer Perspektive um das "Abschiessen von menschlichen Gegnern" handelt und "bewaffnete Auseinandersetzungen auf spielerische Weise rekonstruiert werden". Wie beim Fotografieren am PC bewerten Erzieher den Lasertag sehr anders. Dementsprechend können Einrichtungen, die als Fantasy- oder Science-Fiction-Welten konzipiert sind, ab dem Alter von zwölf Jahren freigelassen werden, Schauplätze mit waffenartigen Spielanlagen jedoch erst ab dem Alter von 16 Jahren.

Dort, wo es Repliken von Kampfzonen oder Panzern gibt, haben Jugendliche aus der Perspektive der Jugendbeschützer keinen Platz.

Der Lasertag ist ein Spiel, das junge Menschen gefährdet?

Der Lasertag wird als Trendsport bezeichnet, der gerade auch bei Kinder und Jugendliche immer mehr Fans finden wird. In Deutschland öffnet beinahe jeden Monat eine Spielhalle, in der Jung und Alt in einer futuristisch anmutenden, halb-dunklen Kulisse mit "Lichtstrahlkanonen" auf ihre Kontrahenten schießen und sich im Raub- und Gendarmenspiel tummeln können. Auf der anderen Seite ist der Lasertag für viele Familien ein Krieg.

Die 13-jährige war vor kurzem zu einer Geburtstagsparty eines Bekannten geladen, bei der die gesamte Partytruppe, einschließlich der Gasteltern, in den Tumult des Lasertages eintauchte. Das ist der Grund, warum ich den Lasertag viel besser empfinde, als am PC zu sein. Lasertag hat seine Ursprünge in den USA, wo er vom US-Militär für Ausbildungszwecke konzipiert wurde. Die Zielsetzung von Lasertag ist bei allen Variationen gleich: Jeder Teilnehmer probiert, seine Gegenspieler in einem halb-dunklen, oft auch zerstäubten Labyrinth mit Hilfe eines mit harmlosem Infrarot-Licht ausgestatteten Zielgeräts am oberen Körper zu schlagen.

Glaubst du, der Lasertag verherrlicht Krieg und Gewalt? Auch wenn die meisten Aktivisten das Spielen als aufregenden und konditions-intensiven Spass empfinden, gibt es nicht wenige Erwachsene, die den Lasertag als eine kriegerische Aktivität ansehen, die nicht für Kinder und junge Leute ist. "Im Grunde ist das nichts anderes als die längst als Problem eingestuften Digital Ego-Shooter-Spiele", bemängelt ein Familienvater in einem Eltern-Forum.

Die beunruhigte Mama schreibt: "Dieser neue Trend-Sport hat ganz klar einen militärischen Ursprung und ähnelt in gewisser Weise dem Nahkampf. Was ich von meinen Müttern lernte, trifft immer noch auf mich zu: Sie schießen nicht auf Menschen - nicht ernsthaft und nicht im Geschäft. "In Hanau oder Wiesbaden beispielsweise dürfen Jugendliche ab zwölf Jahren in Begleitung von Volljährigen teilnehmen, während in Mainz die Altersbegrenzung aus Gründen des Jugendschutzes vom Landesschutzes Rheinland-Pfalz auf 16 Jahre festgesetzt wurde, dann aber nur zusammen mit einer elterlichen Autorität.

Durch seine militärische Geschichte ist es klar das Hauptziel dieses Spiels, Menschen mit einer Feuerwaffe zu erlegen. "Es ist gerade die mit dem Spielen verbundene physische Anstrengung", sagt die Autorität in ihrer weiteren Begründung, "dass im Unterschied zu einem Computerspiel eine stärkere Wahrnehmungsintensität und ein stärkeres Leben des Spielers aufkommt.

"Mit der bewussten Förderung des Spiels als heitere Science-Fiction-Action-Welt versuchen die Operatoren der Laser Tag-Hallen die kritischen Stimmungen zu entwerten und messen dem Offroad-Angriffsspiele wie "Paintball" oder "Gotcha" große Bedeutung bei. Das Vokabular der Laser-Tags wird ebenfalls in pazifistischer Form beibehalten, so dass das Gerät keine Waffe, sondern ein "Phaser" ist und in der Sprache des Spiels "Marke" ist.

"Besonders bedeutsam für uns", wird auf der Website von "Lasertag Deutschland" hervorgehoben, dass "Lasertag sich nicht an Menschen richtet, um sie abzuschießen", sondern dass der Sportler im Wettstreit mit seinen Spielerkollegen auf eine anspruchsvolle Punktjagd geht. Im eigentlichen Spielgeschehen sind physische Konflikte völlig unangebracht, da sie von Geschwindigkeit, Geschicklichkeit und Taktiken abhängen.

"Damit auch jugendliche Spieler diese Einstellung verinnerlichen, bieten wir mit dem "Lasertag Deutschland" für alle Nachwuchsgruppen vor dem Turnier ein besonderes Training an, das in enger Abstimmung mit den Erfahrungspädagogen der Fachhochschule Frankfurt erarbeitet wurde. Christine Huth-Hildebrandt, staatlich geprüfte Pädagogin, war für diese Mitarbeit verantwortlich und kam nach vielen Besichtigungen der Lasertag Arena in Frankfurt zu dem Schluss, dass es bei dem kontroversen Thema vor allem um sportliche Fairness geht, die auch physisch anstrengend sein kann.

Der Lasertag ist in den USA schon lange ein generationenübergreifender Breitensport, an dem auch die Sechsjährigen teilnehmen können. Aber auch in diesem Land gibt es nicht nur beunruhigte Zweifler, sondern auch entspanntere Mütter und Väter.

Mehr zum Thema