Laserlicht Lampe

Lichtquellen für Laser

Der Laser wird heute überall eingesetzt. Nach LED-, Xenon- und Halogenlampen ist Laserlicht die neueste Entwicklung auf dem Markt der Autoscheinwerfer. Für den Außen- und Innenbereich. BLAZE Laserlampen - wie funktioniert das? Wir haben gestern ein kleines Laserlicht für den Garten bekommen, nur zum Spaß.

Laserbrenner: Anwendung, Farbe und Arbeitsweise

Überall werden derzeit Lasersysteme verwendet. Im industriellen Bereich werden sehr leistungsfähige Lasersysteme zum perfekten Trennen oder Schwärzen von Werkstoffen verwendet. Im privaten Bereich ist der Strahl um ein Mehrfaches geringer, aber dennoch ausreichend stabil, um mehrere hundert Kilometer entfernt zu sein. Die Laserzeiger können in Deutschland höher als 1 mW (Klasse 3a) sein, sonst ist das Verletzungsrisiko (Augen!) sehr hoch.

Laserstrahler zeichnen sich dadurch aus, dass das Laserlicht einen grösseren Brennpunkt hat und zum Teil auch fokussierbar ist. Dadurch kann die Laserleuchte als Blitzlicht verwendet werden. Größter Pluspunkt gegenüber herkömmlichen Blitzgeräten (einschließlich LED-Taschenlampen) ist, dass die Geräte noch weniger Energie benötigen, extrem leicht und kompakt sind und mit einer Reichweite von über 500 Meter einen optimalen Brennpunkt (kreisförmig und ohne Streulicht) haben.

Bislang gibt es nur Laserstrahler mit grüner und roter Beleuchtung auf dem Markt, aber die Entwicklungen schreiten zügig voran, so dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis auch wei? Auch die sehr lange Standzeit sprechen für eine Laserleuchte. Auch bei eisiger Kälte arbeiten die Laserstrahler bis -18°C (=0° Fahrenheit).

Durch das sehr helle und superhelle Leuchtmittel können Laserstrahler in vielen Anwendungsbereichen eingesetzt werden und fast jede konventionelle Lampe ersetzt werden. Laserleuchten sollten für alle Naturfreunde, aber auch für Fischer, Vogelkundler und Wildbeobachter sehr attraktiv sein: Bei den meisten Tieren wird kein Grün- und Rotlicht wahrgenommen oder dieses verursacht keinen Ausbruchreflex.

Es gibt auch diverse Anbaugeräte für das Jagdgewehr oder die Ferngläser, um jedes einzelne Pferd "freihändig" anzusprechen. Durch ihre geringe Baugröße und ihr geringes Eigengewicht sind die Laserstrahler wesentlich kleiner und handlicher als konventionelle Blitzlampen. Deshalb werden Laserleuchten für Polizeibeamte, Feuerwehrleute, Militärs oder Sicherheitskräfte empfohlen. Das Leuchtmittel kann ohne großen Platzbedarf und geringes Eigengewicht komfortabel am Gurt mitgenommen werden.

Die Lampenfassung ist dank ihrer subtilen Wellenlängen nicht so gut zu erkennen wie bei Weißlicht. Durch die niedrige Hitzeentwicklung und Wasserbeständigkeit der meisten Leuchten sind sie der perfekte Partner. Die Anwendungsszenarien und die Helligkeit von Laserbrennern sind nur schwer vorstellbar, deshalb empfiehlt sich das folgende Bild. Es gibt zwei Jagdgeschütze, die ihre Waffen mit Laserleuchten ausgestattet haben.

Die Wirkung ist wie ein Nachtsichtgerät: Das Lebewesen ist für den Menschen gut erkennbar, wodurch das Lebewesen selbst nicht einmal bemerkt und erleuchtet wird. Bisher sind Laserstrahler hauptsächlich in den Farben schwarz und weiß zu haben. Denn die Wellenlängen und die Intensität von Licht in den Farben Schwarz, Weiß und Weiß lassen sich mit Laserstrahlern vergleichsweise gut erreichen.

Das weiße Lämpchen ist viel schwerer und wird einige Zeit in Anspruch nehmen, bis diese Leuchten zur Serienreife kommen. Der Grund dafür ist die sehr hohe Weißlichtdichte. Ist die Technik jedoch weit genug entwickelt, werden alle anderen Leuchtmittel zerstört. Typisches Laserlicht ist ein rotes. Es ist besonders bekannt für seine Laser-Pointer.

Grüne, weil 550nm (=grün) das Menschenauge am besten dasteht. Da die Funktion eines Lasers sehr kompliziert ist, lässt er sich am besten mit einem Film erklären: Ein einfacher gesagt, ein Roboter erzeugt einen neuen Gaspartikel in einem Zimmer mit einem Spiegelbild an jedem Ende. Während dieses Aufpralls wird Wärme in Gestalt von Strom in die Atmosphäre abgegeben (Photonen).

Dieser Vorgang wird in so großer Zahl durchgeführt, dass die emittierten Fotonen zu einem kräftigen Energiestrahl - dem sogenannten Hochleistungslaser - kombiniert werden.

Mehr zum Thema