Laser Waffentechnik

Die Laserwaffentechnologie

Jung: Laser können das militärische Einsatzspektrum erheblich erweitern. Beam-Waffen, Laser, Rail-Guns oder Erbrochenes-LEDs sind nicht mehr die Phantasie der Drehbuchautoren, sondern zumindest schon in der Testphase. Das Bundeswehrinteresse gilt den Laserwaffen. In China wurde ein Laser-Sturmgewehr entwickelt. Das lasergesteuerte Gewehr - mit automatischer Zielerkennung!

Das Lasergewehr ZKZM-500: Chinas unglaubliche Lasergewehr ist so grausam!

Die chinesischen Wissenschaftler haben ein Lasersturmgewehr mit einer Entfernung von 800 Metern nachgesagt. Die Behörden belasten es, aber: Der energetische Strahl der Waffen könnte wahrscheinlich Menschen in Flammen auflösen. Die chinesischen Wissenschaftler haben vermutlich das Angriffsgewehr vom Typ der ZKZM 500 erfunden, eine Kanone, die mit Laserstrahlung und Akkus arbeitet und nicht mit Kugeln. Mit dem für das Menschenauge unsichtbaren Strahl wäre es möglich, "Kleidung in Sekundenbruchteilen durchzubrennen".

Ist das Material entflammbar, "wird die betreffende Person angezündet". Sie wurde vom Xian Institute of Optics and Precision Engineering an der Chinese Academy of Sciences mitentwickelt. Das Blatt berichtet vom "Laser AK-47" in Anlehnung an eine hochmoderne Variante des sagenumwobenen Sturmgewehrs Kalaschnikov. Laut offizieller Klassifizierung ist das Gerät eine " nicht-tödliche" Bombe, denn die Schläge sollen Menschen außer Gefecht setzen, aber nicht umbringen.

Die drei Kilogramm schwere Büchse kann bis zu 1000 Schüsse von jeweils höchstens zwei Sek. abgeben. Die Entfernung des Gewehrs beträgt 800 m, und die Laserstrahlung wäre auch durch Fenster hindurch effektiv. Du erklärst, dass die Waffen kein Geräusch machen. Nun könnte die Pistole in Reihe geschaltet und z.B. von Spezialeinheiten der Polizei im Kampf gegen den Terrorismus verwendet werden.

Aber auch versteckte militärische Einsätze sind vorstellbar, zum Beispiel zur Zündung von Treibstoffdepots auf einem Militärflugplatz. Die Reportage über ein Lasergewehr mit 1000 Schüssen und nur drei Kilogramm Körpergewicht stösst in der Fachwelt jedoch auf skeptisch. Bisher war die Formulierung, dass eine Laserwaffe viel Elektrizität benötigt und ziemlich groß und massiv ist. Es ist unumstritten, dass das Militär in Zukunft auf Fahrzeuge, Schiffe oder Kampfflugzeuge montierte Waffen einsetzt.

US-Streitkräfte statten bereits jetzt Laserkanonen aus. Im Jahr 2017 wurde das Raumschiff USS Pony im Arabischen Meerbusen mit einer Laserpistole ausgerüstet. Die Rüstungsgruppe Rheinmetall hat bereits so genannte Hochenergie-Laserwaffen, also solche mit einer Ausgangsleistung von über 20 kW, auf dem Panzer auf Rädern von Boxer installiert oder den Einsatz von Lasern zum Start von Dronen oder gar Mörsergeschossen in der praktischen Anwendung erprobt.

Im Leser-Kommentar zu dem Artikel in der Tageszeitung wird angezweifelt, ob das Lasergewehr wie gesagt als Handfeuerwaffe diente. Ein Energie-Output der Waffen wird zum Beispiel nicht erwähnt. Einer der heiklen Punkte des Lasergewehrs ist die Fragestellung, in welchem Maße die Waffen mit den UN-Menschenrechten kompatibel sind. Ein so genanntes Dazzle Weapons Protocol von 1995 verbietet die Herstellung und den Einsatz von speziell auf Dauerblindheit ausgelegten Lasern.

Mehr zum Thema