Lansky Schärfset Anleitung

Schärfset Lansky Handbuch

Anleitungsvideo über das Lansky-Schärfsystem. Lansky Messerschärfer, Schleifsteine und Zubehör bieten wir zu günstigen Preisen an. Anleitungsvideo über das Lansky-Schärfsystem. Anweisungen: Stumpfe Messer wieder in scharfe Messer verwandeln. Die Anspitzer werden komplett mit ausführlicher Anleitung und DVD geliefert.

Messer schleifen mit dem Lansky Standard Schärfset

In einem ersten Arbeitsgang wird die Messerrückseite mit Klebeband abgedeckt, um die Messerrückseite nicht mit dem Messerhalter zu zerkratzen. Anschließend wird der Träger so montiert, dass der Schneidenwinkel so exakt wie möglich der Position des Steines entspricht. Bei sehr langen Klingen muss der Klingenhalter nach vorn bewegt werden. Damit Sie später erkennen können, ob und wo Materialien entfernt wurden, wird die Schnittkante nun mit einem wasserdichten Kugelschreiber gekennzeichnet.

Wir empfehlen, einen Kugelschreiber in blau oder schwarz zu benutzen. Jetzt wird der Träger in den Gestein eingeschraubt und in das Bohrloch des jeweiligen Schnittwinkels eingesetzt. Die Halterung wird in den Steinen verschraubt und in das Bohrloch des jeweiligen Schnittwinkels eingesetzt. Bei starker Belastung und Ausbruch der Schneide wird ein grobes Korn verwendet.

Auch wenn Sie der Schneidkante einen neuen Blickwinkel verleihen wollen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Schneidkante in der Mittellage liegt. Gleiten Sie nicht gleichzeitig mit der Schaufel! Der Schleifvorgang wird vier bis fünf Mal an der gleichen Position durchgeführt und dann wird der Schleifstein eine weitere Weite nach vorne gelegt, so dass er sich ein wenig mit der bisherigen Spitze abhebt.

Falls Sie der Schaufel einen neuen Anstellwinkel verleihen wollen, achten Sie bitte darauf, dass ein kleiner Schnittwinkel eine sehr scharfkantige Kante ergibt, die dadurch rasch abgestumpft wird. Bei einem großen Blickwinkel ist es genau andersherum. Sie müssen also den richtigen Blickwinkel für Ihre Anwendung haben. Es ist auch möglich, zwei Blickwinkel zu verbinden.

Danach wird der nächste feine Edelstein benutzt. Zunächst wird der Rand jedoch wieder mit dem Kugelschreiber nachgemalt. Dazwischen kann man den Schleifstein und die Klingen auf einem Küchenkrepp von Abrieb befreien und dann den Schleifstein wieder mit etwas Fett einfetten. Wenn der feinste Edelstein erreicht ist, wird der Pressdruck verringert und die Zahl der Schläge an einer Position verringert.

Dadurch wird der entstehende Fräser abgetragen. Durch vorsichtiges Verschieben der Kante über den Daumendruck wird klar, ob der Fräser von der Kante abgetragen wurde oder ob eine noch präzisere Bearbeitung erforderlich ist. Wenn man mit dem Resultat einverstanden ist, kann der Träger entnommen werden. Der Zettel wird in die Hände gelegt und dann mit einem Skalpell geschnitten.

Jetzt wird die Schnittkante mit dem Rückteil in Ziehrichtung über das Glattleder gestülpt. Bei jeder Entnahme wird die Schaufel wieder durch das Blatt geschoben. Dies kann auch verwendet werden, um das Werkzeug sehr rasch abzustumpfen. Danach sollte das Werkzeug wieder spitz sein. Es kann nicht jeder einzelne Werkstoff gleich gut geschliffen werden.

Damit Sie die Lage des Messers beim Schärfen später leichter erkennen können, legen Sie das Skalpell mit dem Messerhalter auf ein quadratisches Blatt Papier und fotografieren es. Für härtere Stahlklingen ab ca. 60 HRC empfiehlt sich die Verwendung von Lansky Diamantschleifsteinen.

Mehr zum Thema