Lampe an

Leuchte an

Der Anschluss einer Lampe erfolgt über die Plus- und Minus-Leitung. In der Regel wird dazu ein Glanzterminal verwendet. Lustige LED-Lampe im Glühbirnen-Design am Kabel, mit der Sie die Lampe überall aufhängen können. Das Einschalten erfolgt durch einfaches Ziehen am Kabel. In der Altbauwohnung möchte ich eine neue Lampe installieren.

Anschluss der Lampe ? Schritt-für-Schritt-Anleitung

Um dem Heimwerker das Leuchten zu ermöglichen, ist es wichtig, beim Anschluss der Leuchten den Blick im Kabelgewirr zu behalten. Schließen Sie die Lampe an: Die drei, teilweise nur zwei Leitungen sind von der Zimmerdecke herabhängend - diese müssen über eine Glanzklemme mit den Lampenleitungen in Verbindung gebracht werden. In der Regel stehen drei Adern aus der Lampe oder der Zimmerdecke heraus: Erstens der Schutzkontakt (PE), auch bekannt als Erdung: ein gelb-grüner, teilweise sogar rötlicher Ader.

Dies ist das bedeutendste Schutzgerät elektrischer Geräte, insbesondere wenn die Lampe aus einem leitfähigen Werkstoff wie z. B. Metallen ist. Über die Phasenlage (L), in der Regel ein Braun- oder Schwarzkabel, wird die Lampe mit Spannung versorgt. Die dritte Leitung ist der Neutralleiter (N), der in der Regel in der Regel in der Farbe hellblau ist, in alten Gebäuden auch in der Farbe hellgrau.

Einfach gesagt, dieses Verbindungskabel leitet den Lichtstrom von der Lampe weg. Gerade in alten Gebäuden kommen oft nur zwei Leitungen aus der Decke: die Live-Phase und die Erdverbindung. Für die korrekte Montage einer Lampe ist eine Glanzklemme erforderlich, die das Leuchtenkabel mit der Lampe verbind. Bei zu langen Kabeln wird empfohlen, diese mit einem Seilmesser zu verkürzen.

Für den Anschluss der Lampe benötigt der Bastler folgende Utensilien: Zubehöre: 1: Bei Anschluss der Lampe sind die folgenden Punkte zu beachten: Zuerst muss die Schmelzsicherung abgeschraubt werden, damit keine Spannungen mehr am Anschlusskabel oder am Schaltkreis anliegen. Wurde noch keine Glanzklemme montiert, muss nun eine Glanzklemme montiert werden. Hier werden die unterschiedlichen Leitungen untereinander verbunden.

Beim Lüsterklemmen sollten die Befestigungsschrauben nur so weit gelockert werden, dass die Einzeldrähte ohne Probleme einpassen. Achtung: Die kleinen Rändelschrauben nicht zu weit herausdrehen, da sie sonst herausfallen. Jetzt müssen die Leitungen untereinander angeschlossen werden. In der Regel haben die aus der Mauer herausragenden Leitungen die selbe Lichtfarbe wie an der Lampe.

Die Adern sind nun über die Glanzklemme untereinander verdrahtet. Gelb-grüne Masse kann bei Leuchten mit Kunststoffsockel entfallen. Zuerst wird der gelb-grüne Schutzkontakt in die Anschlussstelle der Glanzklemme eingesteckt. Danach erfolgt die Neutralisierung (blau oder grau). In der dritten Stufe wird die Phasenlage (schwarz oder braun) in die Glanzklemme eingeführt.

Vorsicht: In alten Gebäuden stehen oft nur zwei Leitungen aus der Decke: ein Neutralleiter und eine Leiterplatte, d.h. eine stromführende Leitung und eine Erdungsleitung, der Schutzkontakt ist nicht vorhanden. Dabei wird der Lichtleiter der Lampe zusammen mit dem Neutralleiter in die Glanzklemme eingesteckt. Wenn die Lampe selbst jedoch isoliert ist, wird der gelb-grüne Lichtleiter allein in die Glanzklemme eingelassen.

Nachdem alle Kabel angeschlossen sind, müssen die Befestigungsschrauben der Lüsterklemmen wieder angezogen werden. Ist eine Kabelabdeckung verfügbar, wird diese im letzen Arbeitsschritt an die Zimmerdecke gedrückt. Versuchen Sie, das Kabel der Lampe so gut wie möglich zu verbergen. Häufig gibt es auch einen Deckenhaken, an dem die Lampe aufgehängt werden kann.

Wenn Sie eine Lampe zerlegen wollen, geht es in umgekehrter Reihenfolge: Zuerst den schwarz (oder braun), dann den blau (oder grau) und schließlich den gelb-grünen Kabel.

Mehr zum Thema