Laguiole Schmieden in Frankreich

Schmieden von Laguiole in Frankreich

Schwere Jagdmesser aus Ebenholz mit Zinneinlage und Wildschwein. In Frankreich produzieren noch immer mehrere Unternehmen Laguiole Taschenmesser. Er wird von verschiedenen Firmen in Laguiole selbst (Südfrankreich) und in Thiers (Zentralfrankreich) hergestellt und hat bei einem Staatsbesuch in Frankreich das Dorf Laguiole besucht. Die Original Laguiole Messer sind Kultmesser, handgefertigt und von hoher Qualität.

FRANZÖSICHE ORIGINALE

In der Sommelierszene werden die noblen Serviermesser von Laguiole sehr geschätz. Allerdings sind die wunderschönen Teile nicht billig - etwa 40 Arbeitsgänge und mehr sind nötig, um die handgeschmiedeten Klingen zu fertigen. Messerstädtchen in Frankreich: Die Sommelierklingen sind jedoch nur eine Sonderausführung des Klappmessers von Pierre-Jean Calmels, der seit 1829 als Messermacher in Laguiole lebt.

Die Städte Laguiole im südwestlichen Frankreich und Thires in der Region sind bekannt als Messersiedlungen wie in Deutschland. In Laguiole, einer kleinen Stadt mit 1200 Einwohnern, reihen sich Ateliers und Geschäfte für Schneidwaren und Bestecke an die Hauptstrasse mit der Imkerei. Entgegen dem, was man denken könnte, werden laguiole Messern nicht nur in der Stadt mit dem gleichen Namen hergestellt:

Ein langwieriger Streit um die Namensrechte von Laguiole wurde vom Landgericht gegen die Stadt entschieden, so dass auch Thierser und andere Messersorten als "Laguiole" vertrieben werden können. In Frankreich gibt es zurzeit rund 50 Messerhersteller, die sich in einer Qualitätsoffensive gegen minderwertige Nachahmungen aus Asien zusammengeschlossen haben.

Suchtgefahr: Mein kleines Lieblingsmesser mit Buchsbaumgriff, mattierter Schneide und einer Grifflänge von 9 cm und mein zweites mit Ebenholzgriff, geschliffener rostfreier Stahlklinge und einer Grifflänge von 10 cm stammt aus der Forge de Laguiole. Die 1987 gegrÃ?ndete "Schmiede von Laguiole" ist einer der wenigen Messerserien, die sich in der Laguiole befinden, und der Name der Manufaktur steht fÃ?r höchste QualitÃ?t und Handwerkskunst "Made in France".

Konstrukteur als Partner: Ende der 80er Jahre gestaltete das berühmte Allround-Talent Philippe Starck als erster ein Modell für die Forge de Laguiole "Designer Collection". Jean-Michel Wilmotte bringt Neon-Farben mit buntem Plexiglas ins Spiel, die Grande Dame der Französin Andrée Putman sorgt für die nötige Raffinesse, die jungen Talente Matali Crasset und Ora-Ito entwickeln ungewöhnliche Schmiedemesser.

Am Puls der Zeit: Seit die richtigen Laguiole-Messer den Schritt in die Sterne-Restaurants Frankreichs und ins MOMA in New York geschafft haben, verdeutlicht das Beispiel, was Gestaltung und Vermarktung für das Handwerk leisten können: Die traditionsreiche Messerherstellung in Laguiole war in den 70er Jahren beinahe beendet. Mittlerweile sind auch Besteck, Obermesser, Fleischmesser und andere Gebrauchsgegenstände vom Brieföffner bis zum Zigarrenschneider Kult.

Alltagstauglich: Im Übrigen sollten sie nicht eingerastet und die Mechaniker regelmässig geölt werden. Nicht in die Geschirrspülmaschine stellen, sondern nur bei starkem Schmutz mit einem feuchten Tuch wischen und trocknen.

Mehr zum Thema