Laguiol

La Laguiol

Im Laguiole Taschenmesser-Shop können Sie zwischen mehreren namhaften französischen Herstellern wählen. Der Laguiole ist ein traditionelles Taschenmesser aus Frankreich, benannt nach der Region im Süden des Landes. Auf einem Campingplatz in der Nähe von Laguiole finden Sie Ihr Mobilheim oder Ihren Stellplatz. Hochwertiges, professionelles LAGUIOLE Sommelierbesteck mit Horngriffen. Die Wettervorhersage für Laguiole am Samstag.

Die Lagune in Áubrac

Die wohl berühmtesten französischen Taschen- und Laguiole-Messer. Das Original stammt aus der Herkunftsregion des wahren LaGuiole, zu erkennen am LOG. Es steht für "Laguiole Origine Garantie" und darf nur von Hufschmieden benutzt werden, die in der geographisch begrenzten Gegend angesiedelt sind und sich für hohe Qualitätsansprüche einstehen.

Einer der berühmtesten Schmiedebetriebe ist die Schmiede LaGuiole en Áubrac. In der kleinen Stadt Spalion, in der Nähe von Laaguiole, befindet sich die traditionsreiche und vielfach ausgezeichnete Schmiede. Die beiden Städte befinden sich in der Gemeinde Áubrac und sind somit Teil des Departements Aveyron in den Pyrenäen im südwestlichen Frankreich. Ein grünes Plateau, das durch die allgegenwärtige Rinderzucht von ubiquitären Aubrac-Rindern, einer besonderen Spezies dieser Gegend, gekennzeichnet ist.

Der Schmiedebetrieb stellt die berühmten Baguiole - und Aubrac-Taschenmesser, aber auch qualitativ hochstehende Ober-, Steak- und Besteckmesser, Kochmesser und auch Grillbesteck im Geiste der traditionellen, regionalen Handwerkskunst her. Haupterzeugnis ist nach wie vor das Klassiker unter den Taschenmessern von Leguiole. Die Firma Leguiole en Áubrac misst der langfristigen Bindung der hoch qualifizierten Fachkräfte und damit der Sicherung einer gleichbleibend hohen Produktqualität große Bedeutung bei.

Ausgedrückt wird dies durch die Einzelgravur auf der Rückseite der Klingen, mit der jeder Meister seine Laguiole-Messer unterschreibt. Dank der unterschiedlichen Werkstoffe für die Griffschalung und der verschiedenen Prägungen der Dekoration ist das Einsteckmesser in unglaublich vielen Details erhältlich. Ob Klassiker, mit mattem Horn und Griffen oder Aubrac-Holz (z.B. Buchsbaum, Buchenholz, Wachholder oder Eiche), oder mit exotischem Material (z.B. Mammut-Elfenbein, afrikanisches Holz oder Kamelknochen) und einer glänzenden Schneide - die Produktpalette von LaGuiole en Arubrac ist enorm vielfältig und bietet für jeden Gaumen etwas.

Sämtliche Laguiole-Messer von LaGuiole en Áubrac werden mit einem Echtheits-Zertifikat geliefert.

Historie von Alguioles

Begonnen hat alles 1829 im kleinen Dorf Laguiole (ausgesprochen "Layoll") in der südlich der Vogesen. Der 16-jährige Hufschmied Pierre-Jean Calmels entwickelt ein neues Modell, das sich mit seiner schmalen, noblen Gestalt immer noch großer Popularität erfreut hat - das LAGUIOLE. Calmels war inspiriert von der Blattform der Katalanen "Navaja", die die Kaufleute von ihren Fahrten mitgebracht hatten, und dem "Capouchadou", einem kleinen Kreuz, das von den Landwirten und Schäfern von Áubrac am Riemen getragen wurde.

Durch eine federnde Konstruktion wird die Schaufel sowohl im offenen als auch im geschlossenen Stand verriegelt. Die erste und originale LAGUIOLE war ein Unikat, ein "une pièce". Mit nur einer Schneide und Griffen aus dem Waldhorn einheimischer Rinder, Gräten oder dem äußerst hartem Buchsbaumholz. Calmels fügt dem Skalpell einen Dornen an, die "deux pièces" werden ins Leben gerufen.

Der lange Rand weist auf die Klingen. Am Abend legten die Schäfer auf dem verlassenen Plateau von Áubrac ihr Schwert in den Untergrund. Ein altchristliches Zeichen, das den Rosengarten versinnbildlicht, ist auch der kleine Nagelkranz um den Mittelteil "Clou", den man an den Henkeln einiger LAGUIOLEN vorfindet.

Die beliebteste Eigenschaft eines LAGUIOLES ist die Tatsache, dass die Bienen oder die Flugzeuge im Resort sind. Manche behaupten, es sei eine Mücke, weil die Kuh auf den Wiesen des Aubracs immer von Insekten wimmelte. Andere halten es für eine Art Napoleonisches Bienenvolk. Tatsache ist, dass die LAGUIOLE erst dann ihren festen Sitz hat, wenn das Schwert bereits zum Standardprodukt geworden ist.

An den handgefertigten LAGUIOLES finden sich alle möglichen Motivationen wie Ranken, Bullenköpfe, Kleearten etc. Weil Leguiole auf dem Weg des heiligen Jakobus ist. Pilger, die auf ihrer Fahrt durch die Lagune gekommen waren, wollten dort ein kleines Stück Land mit dem Namen ihres Zielortes, der St. Jaques von Santiago de Compostela, kaufen. Im Laufe der Zeit hat sich das Schäfermesser zu einem beliebten Sammler- und Kultgegenstand weiterentwickelt und ist ein "Muss" für jeden Liebhaber des "savoir vivre" geworden!

Mehr zum Thema