Kubotan Verboten

Cubotan verboten

"Nach dem deutschen Waffengesetz ist der Kubotan keine Spreng- und Knallwaffe und damit auch nicht verboten. Das Tragen eines Kubotaners ist in einem Land verboten und in einem anderen Land erlaubt. Der Kubotan ist keine Schlachtwaffe und daher auch nicht verboten.

aber nicht mit nach England oder CH!

Durch einen Kommentar zu meinem Redebeitrag zur Fragestellung "Sind Einhand-Messer verboten? Das Waffengesetz in Großbritannien und der Schweiz. Und das nicht nur innerhalb Deutschlands, sondern auch im übrigen Europa. Rüstungsrecht ist innerstaatliches Recht, so dass man nicht davon ausgeht, dass das, was im Inland zutrifft, auch in anderen Staaten Anwendung findet.

Ein kubanischer oder "taktischer Stift"? Wieso ich aus Großbritannien und der Schweiz komme? Ich möchte einmal in ein anderes Land fahren, im anderen bin ich wenigstens einmal im Jahr mit dem Fahrrad unterwegs. 2. Weshalb habe ich den Kubotan als Kleiderbügel für meinen Spendenbeitrag auserwählt?

Einige meiner Freunde und Bekannten haben einen Kubotan als Schlüsselbund. Bisher habe ich angenommen, dass der Schlüsselbund, der oft als Souvenir nach Notwehrkursen verschenkt wird, in der Regel nicht als Waffen klassifiziert wird.... Wenn Sie Ihren Haustürschlüssel daran befestigen und mit ihm in die Schweiz (oder sogar nach Großbritannien) reisen, können Sie eine schlimme Erlebnisse haben!

Was ist ein cubotaner oder taktischer Stift? Zuerst eine kleine Vorstellung, was ein Kubotan ist, wie der "Tactical Pen" aussieht und wozu er verwendet werden soll. Wikipedia [2] ist in der Darstellung schon sehr detailliert, deshalb werde ich mich kurz fassen: Ein Kubotan ist eine Stange aus Stahl, Aluminium, Holz oder Plastik mit einer Gesamtlänge von 13 bis 15 cm.

Sie ist zweifellos eine Kriegswaffe, aber sie sollte zur Notwehr und nicht als Kampfwaffe verwendet werden. Der " Taktische Stift " ist eine Version des Kubotan. Der Funktionskugelschreiber ist so konzipiert, dass er wie ein Kubotan verwendet werden kann. In Deutschland gibt es verschiedene Variationen, die kostenlos zur Verfügung stehen und auch verwendet werden können - da sie nicht als Waffen klassifiziert sind.

Oberhalb sind bereits zwei Fotos von Kubotan und "Tactical Pen" zu erkennen. Die fotografierte "Tactical Pen" von "Laix"[3], die Kubotan von "Blackfield"[4]. Für den "Tactical Pen" gibt es verschiedene visuell gleiche Produkte mit unterschiedlichen, zum Teil sehr einfallsreichen Warenzeichen. Das Gleiche trifft auf den Kubotan zu, es gibt auch Aluminiummodelle für weniger als 5 EUR.

Das " Tactical Pen " ist ca. 15 cm lang und das Ende ist sehr scharf. Die Kubotan von Blackfield ist aus rostfreiem Stahl hergestellt und bringt daher rund 100 g auf die Waage. Eine Kubotan aus gleichem Material bringt nur etwa halb so viel auf die Waage wie 50g.

Es hat eine Körperlänge von ca. 13 cm und einen zusätzlichen Gurt aus Parakord, der ein Herausgleiten oder Verlust des Kubotans (verschwitzte Hände) verhindert. Der " Tactical Pen " ist im Unterschied zum Kubotan sehr scharf. Das Verletzungsrisiko beim Schwarzfeld Kubotan halte ich daher (als Laie) für wesentlich kleiner.

Der Kubotan, als Schlüsselanhänger konzipiert, vernichtet zudem nicht die Seitentaschen. Die korrekte Handhabung eines Kubotaners wird in Notwehrkursen trainiert. Obwohl der bloße Besitzer eines Kubotan (oder eines "Tactical Pen") ein Gefühl der Sicherheit vermitteln kann, ist es ohne Anleitung und Ausbildung nur ein Metallstück, das man in der Hand hat.

In dem Artikel "Vorbestraft wegen eines Schlüsselanhängers"[5] vom 11. Dezember 2014 wurde das Leiden einer Dame beschrieben, die 23 Jahre lang einen Kubotan als Anhänger trug, ohne in der Schweiz belästigt zu werden - bis sie wegen ihm an der Flughafensicherheitskontrolle in Schwierigkeiten war. Abgesehen von dem nicht unwesentlichen wirtschaftlichen Gesichtspunkt gibt es noch etwas viel Relevanteres: Die (vermeintliche) vorsätzliche Verletzung wird in der Schweiz als Straftat angesehen.

Aber auch in der Schweiz wird klar, wie anders die Sicht der Justiz sein kann. Einer der Besitzer eines Waffengeschäftes hatte in St. Gallen "Tactical Pens" eingeführt - insgesamt 24. Die Zollbehörden klassifizierten sie als kubotanisch und "zeigten" den Besitzer[6]. Das Staatsanwaltschaftsamt St. Gallen erklärte: Ein "Tactical Pen" ist kein Kubaner und daher nicht verboten.

Ich hätte mir eine andere Wahl erwartet, ein "Tactical Pen" könnte endlich auch als "getarnte Waffe" gedeutet werden, als "Waffe, die vorgibt, ein Gebrauchsobjekt zu sein". Schliesslich erscheint der Ausdruck "Kubotan" nicht im Schweizer " Waffengesetz, Zubehör und Munition "[7]. Ein Kubotan dürfte aber auch in den nach der Inspektion am Züricher Flugplatz entstandenen Faellen eine Bestimmung im Eidg.

Ein Kubotan wird in Großbritannien (nicht nur im Zentrum von London, sondern auch in Wales, Schottland und Nordirland) als Offensivwaffe angesehen. Einen Kubaner - zum Beispiel als immer zugänglichen Anhänger - zu behalten, ist daher eine Straftat. lch beschränke mich hier auf den Kubaner. A. pdf wurde publiziert, in dem die verbotenen Gegenstände, die als Offensivwaffen angesehen werden, festgelegt wurden[[cite:9].

Die kubanische mit wenigstens einer Düse ist in dieser Auflistung enthalten: Wenn Sie einen zylinderförmigen Kubotan ohne spitzes Ende haben, sollten Sie keine Schwierigkeiten haben. Übrigens darf ein Kubaner mit wenigstens einem Ende nicht nur nicht in Großbritannien befördert werden, sondern es gilt auch ein generelles Einfuhrverbot. Wenn Sie Ihren Hausschlüssel mit zugespitztem Kubotan in einem abgeschlossenen Koffer oder Seitenfach verpackt haben, haben Sie auch ein kleines Dilemma.

Es geht um den Kubaner. Dennoch jeweils zwei bis drei Paragraphen zur Lage mit Messer in der Schweiz und in Großbritannien. Die Anforderungen in der Schweiz sind ähnlich wie in Deutschland. Auch mein kleines Einhand-Messer ( "Klingenlänge 6 cm, Länge offen 16 cm) ist verboten, da die "Klinge mehr als 5 cm lang ist UND die geöffnete Länge mehr als 12 cm beträgt".

Die einfachste Art, in die Schweiz zu reisen, ist mit einem herkömmlichen Klappmesser ohne einhändige Bedienung und ohne Verriegelung. In der Schweiz wird ein Klappmesser als "Taschenmesser" und nicht als solches betrachtet. Unzulässig sind auch die Einfuhr verbotener Objekte - wie das kubanische oder das kleine einhändig geführte Zwergmesser.

Es ist etwas schwieriger in Großbritannien. In Großbritannien zum Beispiel ist ein Taschenmesser nicht möglich. Wie die Kubotan wird sie als Offensivwaffe klassifiziert und ist daher eine unerlaubte Waffenart. Als ( (Angriffs-)Waffen können nicht nur Klingen klassifiziert werden. In der Schweiz und in Großbritannien lassen Sie den Kubaner zu Hause und besser noch den taktischen Stift.

kubotanisch - eine Pistole?

Mehr zum Thema