Kranz Aachen

Adventskranz Aachen

werden in Aachen mit dem Namen Krantz assoziiert. Werfen Sie einen Blick auf das komplette Profil von Stephan Kranz - völlig kostenlos. Sie finden hier Öffnungszeiten, Adressen und mehr über Geschäfte der Modemarke STORY by Kranz & Ziegler in Aachen. Firmenbucheintragungen und Netzwerk zu Stephan Kranz, Aachen: Kranz, Claudia, E GE HI, Crane.

nach Hause

Sie befindet sich in der Nähe der Aachener City. Der Autobahnring um Aachen ist zwei Fahrminuten von uns und in nur fünf. In der Region Aachen stehen neben modernsten Technologien wie Produktions- und Prozesstechnik, Rohstoff- und Umwelttechnik, Zukunfttechnologien wie Biotechnologie, Medizin- und Lasertechnologie, Mikro- und Nanotechnologie sowie Motoren- und Informationstechnologie in einer hohen Packungsdichte zur Verfügung und bilden einen hervorragenden Rahmen für die Kundenakquisition und -belieferung.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Edit">Edit | | | Quellcode bearbeiten]>

Die Muttergesellschaft Krantz Anlagenbau war bereits seit der zweiten Jahreshälfte des vergangenen Jahres als Hersteller von textilen Maschinen und später von Klima- und Wärmeversorgungssystemen in Aachen aktiv. Mit dem Aufschwung der sich abzeichnenden Computer-Entwicklung in den 60er Jahren wollte sich auch die Geschäftsleitung dieser Innovation annehmen und hat 1968 zusammen mit Walter Ameling und Egon Wiethoff die Gesellschaft "Krantz Elektronik" gegründet, die aufgrund von Namenskonflikten um 1970 in "Krantz Computer" umfirmiert wurde.

Bereits 1977, neun Monate nach der Akquisition, wurde Varian Data Machines von Sperrys Univac[4] übernommen, so dass aus dem in Aachen ansässigen Systemlieferanten auch Sperrys wurde. Im Jahr 1981 übernimmt das Stuttgart Softwareschmiede haus IKO Softwareservice mbH (IKOSS) das damalige Aachener Systemhaus mit ca. 60 MitarbeiterInnen.

Im Jahr 1998 übernahm die Atos-Gruppe das aus Krantz-Computern hervorgegangene Geschäft vollständig. Der Schwerpunkt der Produktreihe lag auf Mulby-Minicomputern für den Direktverkauf und den Einsatz in Projekten. Als erstes war der Mulby M, ein 8-Bit-Computer, der mit dieser Einschränkung nur begrenzte Rechenoperationen durchführen konnte, aber besonders in der Zeichenverarbeitung besonders rasch war und sich daher ideal für die entfernte Text- und Datenverarbeitung eignet.

Ca. 20 Mulby-M Systeme kamen zur Produktionskontrolle nach Schlachhorst in Mönchengladbach. Im Jahr 1974 lancierte Krantz Computer den Mulby 3, der je nach Ausrüstung die Typenbezeichnungen 3/10, 3/20 oder 3/35 hatte. Bei dem Mulby 3 handelte es sich um einen 16-Bit-Computer mit bis zu 64 Kilobyte Arbeitsspeicher, der zunächst als Core-Speicher wie der Mulby M konzipiert war, aber nach und nach durch Halbleiter-Speicher abgelöst wurde.

Eine weitere Mulby 3 wurde in Toljatti in der ehemaligen Sowjetunion in den 70er Jahren ausgeliefert und dort im Werk Lada verwendet.

Mehr zum Thema