Kokosöl Hund Zecken

Kokusnussöl Hundezecken

Das Kokosnussöl schützt nicht nur Menschen vor Zecken, sondern auch Hunde und Katzen vor der Wirkung von Kokosnussöl, Magnetanhängern und Bernsteinketten. Ideal für Hunde, Katzen & Pferde. Wie ist die Zeckenausbeute in Ihrem Fell bei Verwendung von Kokosnussöl? Beim Hund und bei der Katze wird etwas Kokosnussöl auf das Fell aufgetragen.

Ist Kokosnussöl gegen Zecken bei Hunde wirksam?

Nachdem ich jahrelang erfolgreich mit Hilfe von Explosivstoff, einem Zeckenpräparat, gearbeitet hatte, suchte ich nach einer Lösung. Skeptisch - denn die Zeckenpest wächst in den vergangenen Jahren immer mehr - suchte ich nach einem geeigneten Kokosnussöl, weil ich schon einige positive Dinge darüber erfahren hatte.

Die Herstellerin scheint sehr konsistent bei der Durchsetzung der Bio-Schiene zu sein, was mir gefallen hat: Die Kokosnussöl selbst kommt in einem wunderschönen Kristall. Sandig (siehe Foto) und Kari sollten nun eine erste Kokosnussbehandlung erhalten. Jetzt male ich das verflüssigte Kokosöl in das Haarkleid meiner Hunde: Nacken, Rückseite, Magen, Beine. Inzwischen muss ich gierige Sprachen meiden; wenige Augenblicke später stellen sich Sandie und Kari kopfüber und schlecken sich die Felle - was sie sonst nie tun würden.

Liquidieren Sie das ÖI in Ihrer Handfläche, reiben Sie den Hund damit ein, und das ist der ganze Körpers. Zusätzlich kann dem Tierfutter auch das Kokosnussöl zugesetzt werden; hier gilt als Richtlinie ein Löffel pro 10 kg Tier. Auch Kokosraspeln können verwendet werden, was wahrscheinlich besser ist, wenn der Hund zu matschigen Exkrementen tendiert.

Meine Schlussfolgerung nach der ersten Tick-Saison mit Kokosnussöl lautet: Es klappt und wir werden es behalten. Die ganze Zeit über hatte er drei Zecken - vom Frühjahr bis zum Sommer - Kari zwei. Beim Einsatz von Front Line oder des Exspots hatten wir immer den einen oder anderen Haken. Das ist ein großer Pluspunkt für mich: Sandie geht gerne schwimmen.

Dies beeinflusst die Effektivität, und schließlich sind es Kontaktgifte, die verwendet werden. Dagegen kann ich eine Applikation mit Kokosnussöl zu jeder Zeit ohne Beschwerden durchführen, wenn ich denke, dass es ausgespült wurde und nur eine begrenzte Wirkung hat. Kokosnussöl ist übrigens auch gut für Menschen.

Kokosnussöl gegen Zecken und als Wurmmittel für den Hund

Kokosnussöl gegen Zecken, als Entwurmungskur oder als Nahrungsergänzung für den Hund. Ihr Hund hat nicht nur einen gesundheitlichen Nutzen, wenn Sie ihm etwas Fett ins Essen geben, sondern auch, wenn er regelmäßig gepflegt wird. Kokosnussöl enthält etwa 90 % gesättigte und meist so genannte Mittelkettenfettsäuren.

Die Triglyzeride können vom Organismus besonders leicht und rasch absorbiert werden, sind in Wasser löslich und werden zur raschen Energieerzeugung eingesetzt. Dies ist nicht notwendigerweise für den Menschen optimal, da der Mensch dazu neigt, polyungesättigte Fette für die Ernährung zu benötigen, aber Hunde erhalten die meisten davon aus der Nahrung selbst. Kokosnussöl kann beispielsweise als Zusatzstoff für BARF verwendet werden, so dass der Hund rasch und natürlich Kraft aufnimmt.

Außerdem mögen die meisten Tiere den Geruch und das Aroma des Öles sehr, so dass das Einmischen in das Essen kein Hindernis sein sollte. Die Inhaltsstoffe des Kokosnussöls wie Laurin-, Capryl- und Kaprylsäure sind für die innerliche Pflege Ihres Tieres ausschlaggebend. Die Laureinsäure wird vom Hundekörper in Monolurin gespalten, das vor allem für die Virus- und Bakterienbekämpfung zuständig ist und wesentlich schonender ist als viele Prophylaxekuren, die die Magen- und Darmflora von (jungen) Hunden verwirren.

Dagegen ist die darin enthaltenen Kaprinsäure besonders wirksam im Bereich der Bekämpfung von Pilzbefall und ist sowohl gegen äußere Pilzbefall der Schleimhaut als auch gegen Darmpilzbefall wirksam. Aber auch von außen werden Sie die gesundheitsfördernde Auswirkung des Kokosnussöls rasch spüren, denn neben der rasanten Kraft für das Vieh und einer schnelleren Heilung der Wunde ist auch das sichtlich glänzende Haarkleid ein guter Begleiterscheinungseffekt von Kokosnussöl als Futter.

Kokosnussöl ist auch im Bereich der Bekämpfung von Darm-Parasiten und Würmern bei Hunden wirksam und entwickelt seine Wirksamkeit bei regelmässiger Einnahme. Kokosnussöl schädigt nicht die Darmpflanze und verwirrt nicht den ganzen Hundestoff. Kokosnussöl ist natürlich und bewahrt die sensible Darmpflanzen. Kokosnussöl wird auch in vielen Echthaarpflegeprodukten verwendet und schenkt dem Fell einen natÃ?rlichen Schimmer.

Ähnlich wirkt sich das öl auf das Tierfell aus, besonders längere und stumpfe Felle lassen sich mit Kokosöl besonders gut einreiben. Das Kokosnussöl macht auch das "schwindelerregende" Pelz wieder durchkämmbar. Ihr Hund wird auch die Massagen und die Verteilung des Öles geniessen. Kokosnussöl kann auch eine gute Alternative im Bekämpfung von Zecken, Flöhen, Schädlingen und Läusen sein.

Bei der äußerlichen Anwendung mit dem öl wird Ihr Hund mit dem für Mensch und Hund angenehmen Geruch und der anti-bakteriellen Laurinsäuren bedeckt. Die meisten Tiere sind in dieser Umgebung sehr unangenehm, aber die meisten Zecken und Flöhen werden Ihren Hund völlig ausweichen. Octoparasiten, die sich trotzdem auf dem Haarkleid absetzen, gehen nach einer kurzen Zeit verloren, ohne sich zu beißen.

Allerdings wirkt dieser Außenschutz nur bei regelmäßigem Gebrauch, wenn das Fett in das Haarkleid und die Gesichtshaut eingemassiert wird. Kokosnussöl gegen Zecken ist daher ein natürlicher Abwehrstoff, besonders wenn man berücksichtigt, dass konventionelle Zeckenschutzmittel reine Nervengiftstoffe sind, die nicht nur für Zecken, sondern auch für Hunde gefährlich sind. Ihr Hund wird den Geruch seines Mantels mit Kokosöl ebenso gut zu würdigen wissen wie den Geruch seines Futter.

Mehr zum Thema