Kokosöl gegen Zecken Erfahrungen

Das Kokosnussöl gegen Zecken Erfahrung

Hier habe ich es getestet und über meine Erfahrungen berichtet. Halten Sie Zecken fern; Wie wirkt Kokosöl gegen Zecken? Auftragen von Kokosöl gegen Zecken; Angriffsfläche der Zecken.

Was Kokosnussöl gegen Zecken (Hund)? Neben Bernstein ist Kokosöl auch eine Alternative zu chemischen Zeckenschutzmitteln.

Zeckenschutzmittel - Kokosnussöl

Der Bedarf an anderen, effektiven Zeckenschutzmitteln und Repellentien steigt. Aus diesem Grund haben wir hier über Koksöl und ähnliches geschrieben: Kokosöl wird aus der Kokospalme extrahiert (Copra = Cocos Nucifera L.). Natives Kokosöl hat einen herrlichen Geruch und ein weiches Kokosaroma. Unterhalb von 25° C erstarrt das Kokosöl und erhält eine butterähnliche Beschaffenheit.

Seit den 1960er Jahren sind jedoch die antibakteriellen Wirkungen von Kokosnussöl bekannt. Grundlage dieser Eigenschaft ist die sogenannte Laureinsäure, die bis zu 60% in natürlichem Kokosöl enthalten ist. Laurinsäuren gehören zu den so genannten MCT (Medium Chained Triclycerides).

Laurinsäuren wirken gegen Bakterium, Hefe, Pilz und gewisse Erreger. Es wurden bereits Studien zur Behandlung von Herpes, Maserne und anderen viralen Infektionen durchgeführt. Laurin-Säure arbeitet rasch und wirkungsvoll. Laurin-Säure hat eine Abschreckungswirkung auf Zecken. Natürliches, hochwertiges Kokosöl enthält bis zu 60 % Laurinsäuren, während z. B. nur etwa 5 % Laurinsäuren vorhanden sind.

An der FU Berlin (Hilker, Karl und Dautel) wurde kürzlich die Abschreckungswirkung von Laurinsäuren auf Zecken entdeckt. Im Betonlabor haben sie bewiesen, dass zwischen 81 und 100 Prozent der Testzehe bereits eine zehn-prozentige Laurinsäurelösung einen Schritt weiter gehen. Beim Auftragen der Testpersonen auf die Außenhaut fühlen sich bis zu 88% der Zecken noch abgewiesen.

Dies ging so weit, dass die Zecken auf der behandelten Stelle so rasch wie möglich nach unten fallen konnten. Dadurch ist Laurinsäure wesentlich effektiver als andere Wirkstoffe. Hierzu zählen z.B. Entzündungen in der Oberhaut, unerträgliche Juckreizerscheinungen, Magen-Darm-Probleme usw. Leider steigt auch die Widerstandsfähigkeit von Flöhe und Zecken gegen diese Präparate - sowohl punktuelle Präparate als auch Zecken/Parasiten/Flohhalsbänder.

Kompliziert wird auch, dass Zecken heute in einigen Gebieten Deutschlands nahezu das ganze Jahr über zu finden sind. Kokosnussöl wird wie ein Körperöl auftragen. Kokosnussöl ist bei Raumtemperatur fest, schmilzt aber gleich, wenn ein Stück davon in die heiße Hand gegeben wird und kann nun in die Schale massiert werden. Kokosnussöl hat ein angenehmes Aroma, liegt wunderbar zart auf der Hand, wirkt desinfizierend, pflegend und schonend.

Daher ist es nicht nur in der Zecken- und Mückensaison, sondern ganzjährig als hochwertige und natürliche Körperpflege geeignet. Unmittelbar nach dem Auftrag des Kokosnussöls erscheint das Haarkleid Ihres Tiers natürlich schmierig, was sich aber schon nach wenigen Minuten widerspiegelt. Einmal am Tag über mehrere Tage hintereinander für 2 bis 3 Monate anwenden.

Anschließend können sie die Intervalle verlängern, d.h. die Applikation von Kokosnussöl zweimal pro Wöchentlich bis zu einmal alle 4 bis 6 Wöchentlich sollte genügen. Aktuell prüfen wir die Wirkung von Kokosnussöl, d.h. Laurinsäuren gegen Zecken, bei diversen Tieren unter sehr speziellen Bedingungen.

Mehr zum Thema