Knallapparat

Feuerwerkskörper

Der Knallfrosch ist ein Gerät für lästiges Spiel. Es gibt einen Knall, wenn man ihn aufhebt. Hat immer Ärger gemacht: Graugänse im LK Aurich neben einem scharfen Knaller (links im Bild). Feuerwerkskörper werden mit Propangasflaschen und Feuerlauten betrieben. Es gibt Feuerwerkskörper, die im Obstbau eingesetzt werden.

mw-headline" id="Siehe_auch">Siehe auch[Edit source code]>

Der Knallfrosch ist ein Gerät für lästiges Spiel. Durch Blankopatronen oder durch die Gasverbrennung wird in regelmässigen Intervallen ein Explosionsschlag ausgelöst oder auch bewegungskontrolliert, der das Spiel vertreibt, um Spielschäden zu vermeiden. Beispiel: Ein Zünder wird auf einer Propan-Gasflasche angebracht und angelassen. Jetzt wird der Brennraum mit einem Luft-Propan-Gemisch gefüllt, und wenn die Ex-Grenze erreicht ist, wird seine explosive Zündung ausgelöst.

Dadurch entsteht eine periodische Störaussendung, deren Häufigkeit durch ein Steuerventil geändert werden kann: Je länger das Propangas in den Brennraum gelangt, umso länger sind die Zeitintervalle zwischen den Auslösungen. Die Nutzung in der Umgebung von Siedlungen kann daher kombiniert werden - beispielsweise regelt 7 Abs. 3 des Landes-Immissionsschutzgesetzes vom 20. 12. 2000 für Rheinland-Pfalz den Schutz von Haustieren mit Knallkörpern wie folgt: "Der Betreiben von Akustikeinrichtungen, die Tiere von Weingärten oder anderen bedrohten Landwirtschaftsanbaugebieten fernhalten, durch die Bewohner in erheblichem Umfang schikaniert werden können, ist genehmigungspflichtig.

Eine Genehmigung wird nur gewährt, wenn die Entfernung nicht mit anderen angemessenen Methoden erfolgen kann."

Kracher gegen wilde Schweine macht Probleme

Im Schlaf fühlen sich viele Bewohner beunruhigt, sagte Kalefelds Oberbürgermeister Edgar Martin (parteiunabhängig). Zwischen 21.00 und 7.00 Uhr alle 45 Min. löst die Schießmaschine eine Reihe von Popgeräuschen aus, sagte Martin. Sie wollen die wilden Schweine von den Feldern fern halten, von denen es immer mehr um das Dorf herum gibt.

Sie müssen für die von den Tieren dort verursachten Schäden haftbar sein und den Bauern eine Entschädigung auszahlen. Generaldirektor Dirk Schulte-Frohlinde sagte, an der Kueste seien hier und da Feuerwerkskoerper zum Abschrecken von Wildgaenen verwendet worden. Zum ersten Mal hörte er jedoch von der Verwendung einer automatischen Alarmwaffe gegen Eber. Das Klopfen ist auch keine amtliche Massnahme der Igel.

Es sei aber nachvollziehbar, dass sich die Jagd darauf konzentriere, wie sie den Schaden durch Schwarzwild ausgleichen kann. Die Stadt Kalefeld werde wegen des Knallens ein Verwaltungsstrafverfahren anstrengen. Sonst wären Lärmberichte einzuholen, was sehr aufwendig ist. Danach müssen keine wilden Schweine von den Äckern fernhalten werden. Dieser Beitrag wurde überarbeitet.

Mehr zum Thema