Kann Star Trek Wirklichkeit werden

Wird Star Trek Wirklichkeit?

Sternen-Trek: Tricorder kann Realität werden. Er meldet Kirk, dass er Uhura nicht erfassen kann. Auf Star Trek können alle Rassen kommunizieren: Zwischen Fiktion und Realität verschwimmen die Grenzen. Alles gut und schön, aber kann das wirklich passieren?

Zukunftsmusik: Diese Star Trek Technik könnte bald verfügbar sein.

Aber eine Technik ist prinzipiell vorstellbar. Aber auch nach 50 Jahren "Spaceship Enterprise" (Star Trek) sind die meisten technischen Visionen dieser Science-Fiction-Serie noch lange nicht Wirklichkeit geworden. Metin Tolan, der Physikprofessor aus Dortmund, hat alle Folgen von Spaceship Enterprises einer Realitätsprüfung unterworfen und erläutert in seinem neuen Werk "Die Star Trek Physik", dass erstaunlicherweise viele Sachen in dieser US-Reihe nicht so ungewöhnlich sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen mögen.

Zum Beispiel mit technischen Tarngeräten, die Gegenstände ausblenden. Ein Romulaner verschwand auf einmal von den Leinwänden im Operationszentrum der ECE. Die clevere Kollegin merkt auf Anhieb, dass "selektive Lichtkrümmung" Gegenstände sichtbar machen kann, aber das erfordert viel Elan. Dies ist nach Albert Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie jedenfalls prinzipiell möglich.

Grosse Mengen können den Platz biegen und so umleiten. Könnte also ein Schiff den Weltraum um ihn so biegen, dass die Lichtstrahlung um ihn gerichtet wird, erscheint er für den Beobachter nicht sichtbar. Allerdings ist die Fragestellung, wie der Platz mit großen Mengen an Energie gezielt gewölbt werden kann, offen.

Wenn etwas in der Theorie möglich ist, bedeutet das nicht, dass es in die Tat umgesetzt werden kann. Fest steht, dass das, was bereits in der Theorie nicht möglich ist, weil es den natürlichen Gesetzen zuwiderläuft, in der Realität nicht möglich ist. Aber manchmal kann ein bestimmtes Lernziel auch mit verschiedenen Herangehensweisen erreicht werden. Obwohl wir weit davon entfernt sind, Gegenstände durch Biegen des Raumes zu verbergen, ist es uns durch spezielle Werkstoffe sogar möglich, Gegenstände wenigstens partiell zu verbergen.

Forschende reden hier von so genannten Methamaterialien, die auf der mikroskopischen Stufe so geschickt aufgebaut sind, dass sie einen für den Lichteinfall ungünstigen Lichtbrechungsindex haben. So können diese Materialien wie eine Zauberhaube um ein Gegenstand herum platziert werden und das Sonnenlicht um ihn herum lenken. Das macht es nicht völlig unbemerkt.

So muss man immer wissen, aus welcher Himmelsrichtung der Zuschauer sucht, für wen etwas Unsichtbares werden soll. Gleiches trifft auf den Camouflage-Effekt durch Manipulation des Raumes zu. Anscheinend hatten die Römer den Saal so gewölbt, dass ihr Schiff für die Unternehmung nicht mehr sichtbar war.

Mehr zum Thema