Jagdbekleidung Jacken

Jagdkleidung Jacken

Die Jäger finden die richtige Jagdjacke für die Jagd, die richtige Jagdjacke für Stalking und Gesellschaftsjagd. HARKILA Orton Jacke Weidengrün. Jagdjacken können Sie in unserem Online-Shop kaufen. Startseite - Jagdbekleidung - nach PRODUKT; Jagdbekleidungssets (Jacke/Hose).

Rough GTX Jacke für Herren.

Für jedes Wetter die richtige Jagd-Jacke

Doch für jeden Einsatzzweck gibt es eine geeignete Sakko. Weil die Bejagung so vielfältig ist wie die Wetterverhältnisse, können Sie nicht alle Ihre Jagdbedürfnisse auf einen Streich mit nur einer einzigen Weste absichern. Abhängig von Jagdrevier, Wetter und Jagdplänen sollten Sie die richtige Jagdjacke kaufen.

Für Allwetter-Reifen im Automobil gelten für Jagdjacken für Allzweck-Jagdjacken: Sie sind nicht für jede denkbare Lage die richtige Entscheidung, aber in der Regel eine gute Sache. Die Allzweckjacke sollte nicht oder nur leicht ausgekleidet sein, damit Sie sie das ganze Jahr über getragen werden kann.

Wenn der Mantel mit einer qualitativ hochstehenden Membran ausgerüstet ist, wärmt er selbsttätig sehr gut. Kombiniert mit der passenden Wäsche und wärmenden Zwischenlagen kann man sie auch im Sommer ohne Bedenken umziehen. Jeder Jagdtyp hat andere Ansprüche an die Jagdbekleidung. Hier sind Jacken mit hohem Stretch-Anteil optimal. Eine gute Weste ist sicherlich sehr wertvoll.

Ausschlaggebend ist jedoch, was der Hunter unter oder über der Weste anzieht: Warmes Hightech-Unterwäsche aus z. B. Merino ist ein großer Vorzug. Es wird auch empfohlen, eine oder zwei Lagen warmes Fleece oder Schurwolle zwischen Wäsche und Jackett zu verwenden. Sie sollten nicht in der Weste schweissen und auch bei kaltem Fahrtwind nicht durch die Weste pfiff.

Aber auch bei sehr niedrigen Außentemperaturen genügt oft nicht einmal die wärmere Sakko.

Jagd-Jacken für Männer| Jägerjacken für Männer| Jagd Online Shop

Es gibt nicht die einzige richtige für alle Fälle und Ansprüche: Nicht nur die Jagd, sondern vor allem auch die verschiedenen Bedürfnisse, die die unterschiedlichsten Jagdverhältnisse an eine Weste haben. Der Wasserstand ist eine Messeinheit, die unter anderem für Angaben zur Wasserdichtheit von Stoffen verwendet wird.

Mit zunehmender Größe der Wassersäulen steigt der Wasserdruck, den die Wassersäulen auf das Textil ausüben. Bei der Wasserfestigkeitsprüfung wird die Aussenseite eines Gewebes dem Wasserdruck einer Säule unterworfen, der in gewissen Abständen durch Zugabe von Flüssigkeiten zunimmt. Sind die ersten Wassertropfen auf der Stoffinnenseite sichtbar, wird die Wassersäulenhöhe in Millimetern angezeigt (mmWS).

Je nach Standard wird ein Stoff ab 800 bis 4000 mm WS als wasserundurchlässig angesehen. So sind für die eigentliche Wasserdichtheit einer Jagd-Jacke neben der Wasserlinie viele weitere Kenngrößen wichtig, vor allem die Position, Bearbeitung und Versiegelung von Nähte und Bündchen sowie die Bedeckung von Zippern.

Bei einer Jägerjacke zum Beispiel kann auf hundertprozentigen Wind- und Wasserwiderstand verzichtet werden, um ein praktisches Mass an Bewegungsfreiheit und Luftdurchlässigkeit zu garantieren. Die Softshell ist leicht und bequem zu transportieren. Ähnlich wie Fleece ist Faserpelz ein dreidimensionaler Stoff, bei dem Stoffschlaufen durch ein Basisgewebe hindurchgeschossen und dann aufgetrennt werden, so dass eine pelzähnliche Konstruktion mit sehr hoher Wärmedämmung zustandekommt.

Faserpelze haben eine grobe Faserstruktur als Fleece. Bei entsprechender Witterung ist es ratsam, eine Windjacke über dem Faserfell zu ziehen oder ein Faserfell mit eingearbeiteter Membrane zu kaufen.

Mehr zum Thema