Jagdbedarf Köln

Jagedbedarf Köln

Eine erstklassige Repetierbüchse der Firma Steel Action aus Köln! im Wald und doch im Großraum Köln-Bonn, genau das Richtige für Sie. Wir decken als Multishop verschiedene Bereiche der Jagd ab und arbeiten eng mit dem Jagdschloss Köln zusammen. Hannah, Marlon und Timo, drei junge Jäger aus Köln, geben Antworten. Der Hirschjägern ist mit dem ehemaligen Hersteller des Eifelhirsches "Rodenit, Köln" sicherlich vertraut.

Die Firma ist am Ende des Jahres in finanzieller Hinsicht am Ende.

Eduard Kettner, der traditionsreiche Jagd- und Outdoorausrüster aus Köln, hat Konkurs angemeldet. Die Eduard Kettner & Co. Die in Ossendorf ansässige KG deckt ihre Betriebskosten nicht mehr - sie ist zwar insolvent, aber nicht überverschuldet. Gerade das verheerende Textil-Geschäft und das schwache Weihnachtsgeschäft 2002 / 2003 haben dem Unternehmen einen so sensiblen Rückschlag beschert, dass es für Thomas Vogel keine andere Möglichkeit gab, als am vergangenen Freitag beim Landgericht Köln Konkurs anzumelden.

Mit 750 Mitarbeitern - davon 150 in Köln - und 18 in Deutschland. Die Firma ist eines der traditionsreichsten Versandhäuser Europas. Nachdem das traditionelle gute Jagdgeschäft Anfang der 1990er Jahre stagniert hatte, versucht die Firma Kettner den Textilbereich zu kompensieren und auszubauen. Die übrigen zehn Prozentpunkte übernimmt das in Köln ansässige Bankenhaus Delbrück.

Ziel ist es, die traditionsreiche Marke zu pflegen und das Auslandgeschäft, insbesondere in Frankreich und Österreich, beizubehalten. Weder der traditionelle Jagdhandel noch der Textilsektor erholte sich. Die Absatzschwäche im Bereich Jagd konnte mit dem Absatz von Outdoor-Bekleidung nicht ausgleichen. Mittlerweile hat das Untenehmen keine Zahlungsmittel mehr und ist nicht mehr in der Lage, seine Betriebskosten zu finanzieren.

Nun will das Management die Chancen des neuen Insolvenzrechtes zur Rettung der renommierten Dachmarke nutzen. Aber auch der kerngesunde Kernbereich der Unternehmensgruppe, nämlich Jagd- und Jagdausrüstung, soll beibehalten werden. Für die Stellen bei der Firma Kettner bleibt dieser Arbeitsschritt zunächst ohne Auswirkungen.

Es gibt kein Brauchwasser auf den Feldern und Feldern.

Es gibt kein Brauchwasser auf den Feldern und Feldern. Tierschutzverbände und Naturschutzvereine fordern nun die Versorgung von Wildtieren mit Trinkwasser. "Wir sind erschrocken und zutiefst betrübt. Jedenfalls ist jeder Unglücksfall einer zu viel, auch wenn er sehr ungewöhnlich ist", kündigte der DJV an. Die DJV bereut den Unglücksfall und drückt ihr Beileid aus.

In Köln nach Anschlägen: Deutschland kauft in großem Stil Paprikaspray

Nach den Anschlägen an Sylvester ist die Forderung nach Notwehr in die Höhe geschossen. Pfeffer-Spray ist einer der Bestseller der Industrie. Aber Fachleute warnen: Beim Einkauf gibt es ein paar Dinge zu bedenken. Nach den Anschlägen in Köln sind Pfeffersprays und andere Produkte zur Eigenverteidigung laut Brancheninformationen sehr begehrt. "Seit Neujahr verzeichnen die Fachmärkte wieder einen enormen Nachfrageschub", sagt Ingo Meinhard, Hauptgeschäftsführer des Verbands der deutschen Waffenhändler (VDB).

Schon nach den Attentaten in Paris im vergangenen Monat kamen viele Betroffene, um sich über solche "freien Verteidigungsmittel" zu erkundigen und sie zu erstehen. "Jetzt kommen sie mit den Fotos von Neujahr und fragen: Was kann ich tun, um mich zu schützen?" Nach Polizeiangaben hatten sich am Silvesterabend am Koelner Bahnhof rund 1.000 Maennergruppen abgespalten, die vor allem um sich herum die Frau schnappten und stahlen.

Im Koelner Warenhaus fuer Outdoor-Ausruestung war in den ersten Tagen nach der Silvesternacht das Spray voruebergehend alle. Ähnlich verhält es sich in einigen Läden für Schieß- und Jagdbedarf in Köln. Es ist jedoch notwendig, sich vor dem Erwerb zu erkundigen, insbesondere über die rechtliche Situation. So darf z. B. Paprikaspray nur zur Bekämpfung von aggressiven Tieren verwendet werden.

Im Jahr 2015 hat sich der Absatz von Paprikaspray, reizendem Gas oder Schusswaffen im Vorjahresvergleich "mindestens verdoppelt", so Meinhard. html+='''; html+=' '; html+=''; html+='; html+='

Mehr zum Thema