Jagd und Forst

Jagd- und Forstwirtschaft

Das Jagen dient dem Schutz des natürlichen Waldökosystems, der Erhaltung einer gesunden Tierwelt und den Interessen der Forstwirtschaft. Die Jagd, wie ThüringenForst sie versteht und praktizieren will, kann nur mit Jägern mit entsprechenden Jagdfähigkeiten durchgeführt werden. Wildschwein, die Schäden in der Forst- und Landwirtschaft werden zu groß. Jagen im RVR Ruhr Green. Sie haben eine Frage zu "Jagd"?

Rille

Er ist ein bedeutender Standort für zahlreiche Tier- und Pflanzenspezies. Wildbret und Forst sind hier unlösbar verknüpft. Die Waldbewirtschaftung hat zum Zweck, die Artenvielfalt von Wildtieren und einheimischen Pflanzen zu bewahren und wildlebende Lebensräume zu pflegen und zu schonen. Das Jagen ist für den Naturschutz des Waldökosystems, die Erhaltung einer gesunden Tierwelt und die Belange der Forsten.

Nähere Infos zur Jagd und Forstwirtschaft hier.

Bei Jägern und Jägern im Thüringer Wald

Die Jagd, wie Thüringen-Forst sie begreift und praktizieren will, kann nur mit geeigneten Jagdfähigkeiten durchgeführt werden. Nicht die Portemonnaie, sondern das Können der Töterin entscheidet darüber, ob eine Töterin bei ThuringiaForst auf die Jagd geht. Weitere Hinweise zum Schutz Ihrer Daten entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzhinweis.

Die wichtigsten Informationen und den Disclaimer entnehmen Sie bitte unserem Impressum.

Forstwirtschaft Rheinland-Pfalz | Wild & Jagd | Herzlich Wildnis in Rheinland-Pfalz

Die zahlreichen wildlebenden Arten haben eine ganzjährig exakt definierte Jagdsaison, die eine dauerhafte und gesunde Wildfleischernte erlaubt (www.Wild-aus-der-Region.de). Auch die Jagd ist eine dringende Aufgabe, wenn zu viel Wild, zum Beispiel Rothirsch, Reh oder Wildschwein, der Forst- und Landbau zu viel Schaden zufügt.

Allein in Rheinland-Pfalz nehmen rund 20.000 Privatjäger die Jagd und die Jagd, vor allem in ihrer freien Zeit, wahr. Wieviel und welches Wildbret in einem Jagdgebiet geschossen werden muss, wird alljährlich von den zuständigen Behörden anhand des Wildbestands und der Einschätzung der Wildschädigung für die jeweiligen Jagdgebiete ermittelt.

Beispielsweise sind für die jeweiligen Tierarten strikte Jagd- und Sperrzeiten vorgesehen, die beispielsweise dafür sorgen, dass Eltern bei der Aufzucht von Jungtieren verschont bleiben und junge Tiere ungehindert erwachsen werden. Nicht ohne Grund umfasst die qualitativ hochstehende Schulung der Jagdgilde, das "grüne Abitur", eine Vielzahl von Themen wie z. B. Umweltschutz, Jagd- und Waffengesetz, Wildfleischhygiene, Jagdbiologie oder Wald.

Ein kompetenter und professioneller Jäger hat daher die Fähigkeit, den Faktor Wildbret in Wäldern und Feldern zu managen.

Mehr zum Thema