Jagd Schweden

Jagen in Schweden

Jagdausflüge in Schweden erfolgreiche Jagd auf Moorhühner - SCHWEDEN. Jagdrevier: Unsere Jagdgebiete liegen im Süden Lapplands. Der Jagdvorgang wird als reine Bolzenjagd durchgeführt, so dass das Elchspiel dem beim Wechsel vertrauten Schützen zur Verfügung steht. Das Jagdwild in Schweden umfasst Auerhahn, Bär, Birkhahn, Elch, Hasel, Luchs, Schneehuhn, Reh, Vielfraß und Wolf. Schweden ist ein Jagdland mit vielen Seen, Flüssen und ausgedehnten Wäldern.

abschießen

Das Finnskogengebiet im nördlichen Värmland ist eine der Regionen mit dem größten Elchreichtum in Schweden. Die Elchsuche in dieser Gegend startet nun jedes Jahr ab dem I. Montags im Monatsseptember für drei Monate und dann wieder am I. Montags im Okt. Zwei Antriebe werden pro Tag ausgeführt. Bei jeder Jagd wird eine Gesamtfläche von ca. 300 ha gejagt.

Der Jagdvorgang wird als reines Bolzenschießen ausgeführt, so dass das Elchspiel dem beim Wechseln vertrauten Sportschützen zur Verfügung steht.

Schwedens

Zu den jagdbaren Wildarten in Schweden gehören Auerhahn, Bären, Birkhuhn, Moos, Hasel, Rotwild, Schneehuhn, Reh, Vielfraß und Wolf. Besonders die Jagd auf Elche und Grobfußhühner zieht viele Ausländer an. Schweden ist mit einer Gesamtfläche von 450.000 km sehr verschieden bevölkert. Im Umkreis von Stockholm wohnen etwa 240 Einwohner/km², im äußersten Nordosten sind es nicht einmal 5 Personen/km².

Laubwald im SÃ? den, im N??den Mischwald mit Fichte und Eiche. Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies, um Daten auf Ihrem Rechner oder Mobilgerät zu hinterlegen und so Ihr Online-Erlebnis zu optimieren. Nähere Angaben hierzu finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

Allgemeines

Schwedens Landschaft der Gegensätze! Ob wasserreiche Seengebiete, dichter Nadelwald oder polare Eisbahnen, Schweden ist vielfältig. Die Jagd hat in Schweden eine lange Geschichte. Komm nach Schweden, um Elche zu fangen und einen Auerhahn zu erschießen! Schweden ist ein Jagdgebiet mit vielen Gewässern, Flüsse und ausgedehnten Bäumen.

Aufgrund der nachhaltigen Jagd und der strengen Jagdsaison gibt es große Wildpopulationen. Die Jagd in Schweden umfasst die Jagd auf Rehe, Rothirsche und Braunbären. Am bekanntesten ist das Gebiet jedoch für seine Hoch-Elchspuren und imposanten Pokale. Nur wenige wissen jedoch, dass durch die vielen Wassergebiete in Südschweden eine große Stockentenpopulation entstanden ist.

Kombiniert mit den vielen kleinen und großen Gewässern und der unglaublichen Vielfalt an Arten, können Sie Ihren idealen Jagdausflug in den reichhaltigen Jagdgebieten machen. Untergebracht wird in gut bewirtschafteten Jagdhütten in direkter Nähe der Jagdreviere. Jägerinnen und Jäger geniessen das Ambiente klassischer Holzhäuser inmitten der Wäldern Schwedens.

Diejenigen, die ein Hotelzimmer bevorzugen, können auch dort wohnen und jederzeit nachjagen. Gastlichkeit und unsere eigene Gastronomie sind ein Höhepunkt jeder Jagd. Der Import von Jagdwaffen in Schweden ist grundsätzlich zulässig. Diese muss spätestens 6 Woche vor Ankunft bei der Polizei beantragt werden. Bei der Jagd in Schweden müssen ein Europapass und ein aktueller Jagdführerschein mitgeführt werden.

Für alle Jagdfreunde ist Schweden eine Reise auf jeden Fall lohnenswert. Durch diese Vielfalt zieht das Gebiet jedes Jahr eine Vielzahl von Jägern aus aller Herren Länder an. Nähere Angaben zum Reich Schweden finden Sie in den Auskünften des Bundesministeriums für Europa, Eingliederung und Auswärtige Angelegenheiten der Rußland Österreich. Schweden bietet verschiedene Arten der Jagd an.

Somit ist für jeden Jagdfreund etwas Passendes dabei. In Schweden ist die Vogel-Jagd sehr populär. Bei Schneefall können Sie mit dem Schneeschuh oder Tourenski auf die Jagd gehen. In Schweden werden Auerhahn und Birkhuhn mit einem Jagdgebrauchshund gejagt. Bei der Jagdfahrt gehen die Jäger zusammen mit den Guides in den Urwald.

Schneehühner werden in den schwedischen Gebirgen erlegt. Beim Biberjagen wird das Stalking ausgewählt. Bei der Jagd in Schweden kann man verschiedene Naturschönheiten bewundern. Durch die originelle Jagd in der unberührten Natur wird Ihr Urlaub zu einem ganz speziellen Erlebnis. Schwedens Bevölkerung ist sehr gering. Während einer Jagdfahrt im Sueden findet man vor allem landwirtschaftlich genutzte Gebiete und kaum Waelder.

In Mittelschweden kondensieren die Waldgebiete jedoch nach und nach zu den typischen Nadelbäumen im nördlichen Teil. Wenn Sie für die Jagd auf eine Stockenten in Schweden sind, sollten Sie in die Gegend von Björkvik fahren. In Dalarna werden im hohen Norden zahlreiche Vogelbeobachtungen durchgeführt. In Schweden gibt es mit einer perfekten Gestaltung, Top-Trophäen und Naturkulisse die besten Voraussetzungen für einen Jagdausflug.

Die große, dauerhafte Bevölkerung und die hochwertige Ausrüstung der Unterkunft machen die Jagd in Schweden zum idealen Jagd-Erlebnis. Bei der Jagd in Schweden, wie auch in Österreich und Deutschland, müssen die Jagdsaisonen streng eingehalten werden. In Schweden können Sie ab ca. 30. September die beeindruckende Rothirschbrunft erleben. Rehbockjagd ist zwischen den Monaten May und October.

Die Zeit vom I. Septembers bis Ende Oktobers ist jedoch besser für Rehe und Ziegen. In der Zeit von Ende Juli bis anfangs Juli kulminiert die Stockentejagd. Wenn Sie nach Schweden kommen, um einen Elch zu fangen, sollten Sie zwischen dem ersten und dem zweiten Tag ankommen. Inzwischen wird in Schweden zwischen dem I. und dem I. Dezember gejagt.

Auf der Jagd auf Auerhuhn die besten Erfolgsaussichten in Schweden vom 24. Juli bis 30. Januar. Das Auerhuhn wird üblicherweise mit einer Schrotflinte gejagt, man braucht also eine Schrotflinte. Bei der Balz begegnet man jedoch beiden an festgelegten Ballstellen. Die Jagd ist am besten während der Balz. Die Jagd in Schweden hat einen außergewöhnlich hohen Bestand an Wild.

Jeder Jagdfreund sollte einmal das ganze Gebiet durchqueren, um seine jagdlichen Träume zu realisieren. Bei einem Jagdausflug in Schweden treffen Sie auf Elche, Rentiere, Braunbären und Auerhähne. In einigen Gegenden ist es jedoch auch möglich, Hirsche, Rehe und Damhirsche zu erlegen. Die Malvenjagd in Schweden ist, wie schon erwähnt, etwas ganz speziell.

Zu den Herkunftsländern der Rentiere gehört Schweden, das immer noch sehr große Wildpopulationen hat. Bei der Jagd in Schweden trifft man auf Elch mit einer Kopf-Rumpf-Länge von bis zu 3 m und einer Schulterhöhe von bis zu 2,30 m. Bei der Jagd in Schweden sind einmalige Jagdtrophäen möglich, da das Geweih eine Flügelspannweite von 1,50 bis 2 m hat.

In Schweden hat die Auerhahnjagd eine lange Geschichte. Das Auerhuhn ist mit einer Grösse von bis zu 1 m, einer Spannweite von 90 cm und einem Körpergewicht von bis zu 5 kg der grösste Hühnervögel Europas. Das Birkhuhn kann auf einer Jagd in Schweden in den ausgedehnten Wäldern und Talschaften sehr gut gejagt werden.

In Schweden dagegen gibt es relativ kleine Hirschpopulationen. Die Jagd auf Rothirsch ist daher sehr selten. In Schweden gibt es eine sehr anstrengende Jagd und hervorragende Möglichkeiten für die Jagd.

Mehr zum Thema