Jagd Mecklenburg Vorpommern

Jagen in Mecklenburg-Vorpommern

Alles für Jäger in Mecklenburg-Vorpommern. Landesjagdverband Mecklenburg-Vorpommern e. V. ist der anerkannte Landesjagdverband und ein gemeinnütziger Verein. Wilde Tiere in ihrem eigenen Lebensraum in Mecklenburg-Vorpommern erleben.

Das Fangen und Töten von Wild, das dem Jagdgesetz unterliegt, ist auch in Mecklenburg-Vorpommern während der Schonzeit verboten. Genehmigung zum Kauf, Besitz und Betrieb von Schalldämpfern für Jagdlan-.

Rille

Huf- und Hufwild in den Alterskategorien 0 und 1 sowie Raubtiere und Gefiederwild werden im Zuge des Schießplans für das eigene Revier freigesetzt. Jährliche Jagdscheine erlauben die Jagd als Gast in einem Jagdrevier Mecklenburg-Vorpommerns während des gesamten Jagdjahrs. Bei Tieren, Kleintieren und Kälbern des Rot- und Damhirsches ist es möglich, durch entsprechende Schusszahlen bei den Wiederkäuern bis zu 50% der jährlichen Jagdscheingebühr für das folgende Jahr zu senken.

Nach Absprache können Jäger gegen eine Gebühr (Standgebühr) an diesen Jagen teilhaben. Bei einer Gruppenjagd kann vom Jagdführer das folgende Spiel zum Schießen freigestellt werden: Huftier der Alterskategorien 0, 1 und 2 Jäger müssen pro Tag eine Standgebühr in einer Gesamthöhe von 50,- an das verantwortliche Försteramt abführen.

Hierin ist die Mehrwertsteuer inbegriffen. Die Stallgebühr beinhaltet die Kosten für das Töten aller freigelassenen weiblichen und männlichen Tiere der Alterskategorien 0 und 1 und Raubtiere. Ausgenommen von der Liegegeldzahlung: Vom Jagddirektor benannte Jäger, deren Mitwirkung für die Ausführung der Gruppenjagd vonnöten ist. Beim Jagen mit einer Gruppe (mehr als zwei Schützen) müssen sich alle direkt an der Jagd Beteiligte in Farbe abgrenzen.

Die Jagdreviere des Bundeslandes bieten die Gelegenheit, als Jagdgast Einzelstücke zu jagen. Abgesehen von individuellen Jagderlaubnissen für Rot- und Damhirsche in den Altersgruppen 3 und 4 muss eine Jagderlaubnis immer für einen begrenzten Zeitraum erteilt werden, auch wenn eine Tagesjagderlaubnis oder eine spezielle Tierart und Altersgruppe beantragt wird.

Der Jagdgast ist in die übliche Jagdgesellschaft des Forstamts eingebunden und wird von Trophäenträgern der Alterskategorien 3 und 4 der Rothirsch- und Damhirscharten betreut. Andere Wildtiere können auf Anfrage gegen Gebühr zu bestimmten Trophäenhaltern ab Altersgruppe 2 geleitet werden. Als Jagdgast können in den Landkreisen Rothirsche und Damhirsche der Altersgruppen 3 und 4 im Einzelschießen gejagt werden.

Bevor Sie männliche Hirsche der AKL jagen. Bei der Anmeldung ist eine Anmeldegebühr von 500,- zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer zu zahlen. Bei der Jagd auf Damhirsche der AKL. Bei der Anmeldung ist eine Anmeldegebühr von 300,- zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer zu zahlen.

Im Falle eines Jagderfolges ist ein Beitrag zu den Jagdbetriebskosten zuzüglich der jeweils gültigen Mehrwertsteuer zu entrichten. Tötet der Jäger auf eigenen Antrag mit Genehmigung des Forstamtes anstelle des angeforderten Wildes ein anderes Exemplar, wird die Anmeldegebühr nicht verrechnet. Der Eintrittspreis wird nach Tötung, Versäumnis, vergeblicher Suche nach einer vom Jäger geschossenen Jagdausrüstung oder 10 Jagdresidenzen in einem Zeitraum von 7 Tagen gezahlt.

Das Töten von schwer krankem oder nicht geschossenem Wildbret durch den Lizenznehmer hat keinen Einfluss auf das Recht auf Einzelschießen. In der Regel müssen Jäger zur Jagd auf Rothirsche und Damhirsche in den Altersgruppen 3 und 4 mitgebracht werden. Erfolgt die Führung des Jagdgastes zu einem anderen Jagdwild auf eigenen Antrag, ist für jede weitere Stunde oder einen Teil davon eine Gebühr von 50 zuzüglich der jeweils gültigen Umsatzsteuer zu entrichten.

Sämtliche Preisangaben zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Rehwildscheibe und das laufende Wildschwein mit für Hufwild zugelassener Gewehrpatrone werden gemäß der Jagdprüfungsordnung für Mecklenburg-Vorpommern beschossen. Bei Jagdgästen ist der Schießnachweis für die Jagd im MV erforderlich.

Mehr zum Thema