Hugo Schmeisser

Schmeisser Hugo

Ansprechpartner (Suhl): Hugo Schmeisser, Wilhelm Cuno, Johann Friedrich Glaser, Herbert Roth, Moses Simson, Guido Heym, Hans Valentin Triebel. Aussprache: Lernen Sie, wie man Hugo Schmeisser auf Deutsch ausspricht. Übersetzung und Aussprache von Hugo Schmeisser. Das Leben und Werk von Hugo Schmeisser ist im Kontext seiner Arbeit in der "Waffenstadt" Suhl zu sehen. Das Leben und Werk von Hugo Schmeisser ist im Kontext seiner Arbeit in der "Waffenstadt" Suhl zu sehen.

In der Sowjetunion: Hugo Schmeisser

Die US-Army besetzt Suhl am dritten Tag 1945. Der Militär-Geheimdienst der USA und der Engländer hat die Geschäftsführer von Haenel, die Gebrüder Hugo und Hans Schmeisser, immer wieder befragt. Nach der Teilung der Besatzungszone nach dem Kriege übernahmen Suhl und die Roten Heere Ende des Monats 1945 die Führung der Haenelproduktion.

50 "Sturmgewehre 44" wurden aus bestehenden Baugruppen zusammengesetzt und zusammen mit allen erforderlichen Fachdokumenten rund 1.000 Blatt Konstruktions- und Fertigungsunterlagen an die Sowjetunion ausgehändigt. Hugo Schmeisser wurde im Okt. 1945 einer Fachkommission der Rote-Armee in Suhl zugeteilt. Hugo Schmeisser wurde im Okt. 1946 zusammen mit den anderen Spezialisten für Waffentechnologie aus dem Werk Suhl in die Sowjetunion engagiert.

Der 62-jährige Hugo Schmeisser fuhr mit einem Spezialzug ohne eigene Angehörige nach Izhewsk im Ural. Bis 1952 war Hugo Schmeisser in der Sowjetunion. Es gibt nur sehr wenige Angaben über die genauen Aktivitäten von Hugo Schmeisser in den 6 Jahren in Izhewsk. Während dieser Zeit wurde Michael Kalashnikovs "AK 47" entwickelt.

Man kann nur über das Ausmaß des Einflußes Hugo Schmeissers auf diese Entwicklungen spekulieren. Dass Hugo Schmeisser die Weiterentwicklung des Modells bis hin zur Serie maßgeblich beeinflusst hat, steht außer Frage. Das Wissen und die Erfahrungen des Genies Hugo Schmeisser haben sicherlich auch die gesamte Waffenentwicklung maßgeblich beeinflusst.

Hugo Schmeisser war eineinhalb Jahre an der Entwicklung und Produktion der Pilotserie beteiligt und begleitete dann über vier Jahre lang die Verbesserung der Waffen und den Hochlauf der Serienproduktion in Izhevsk. Zur Vervollständigung des Sachwissens über das Dasein von Hugo Schmeisser und im Sinne der geschichtlichen Wahrheiten werden wir dieses Kapitel im Lebenslauf von Hugo Schmeisser über den Ursprung der sagenumwobenen AK-Waffe klären.

Dabei helfen die langjährig gewachsenen Beziehungen von Schmeisser International nach Russland und in die Ukraine. Hugo Schmeisser arbeitete nach seiner Rückreise aus der Sowjetunion nach Suhl nicht mehr. Anlässlich des fünfzigsten Todestages von Hugo Schmeisser organisierten die Schmeisser International und das renommierte Suhler Rüstungsmuseum eine Werkschau über Hugo Schmeisser und veranstalteten zum ersten Mal seit fünfzig Jahren eine Gedenkfeier am Suhler Hugo Schmeisser-Grabmal.

Seine raffinierten Vorstellungen in der Waffentechnologie hat der große Designer und Entrepreneur Hugo Schmeisser unter verschiedenen Politiksystemen - dem Deutschen Reich, der Weimarer Republik, dem Hitlerfaschismus und der Sowjetunion unter Stalin - auf konstruktive Weise verwirklicht und in der Massenfertigung von Rüstungsgütern verwirklicht. Damit hat Hugo Schmeisser die Grundlage für die moderne Infanteriewaffe des XXI Jahrhunderts geschaff.

Mehr zum Thema