Helle Led Lampe

Bright Led Lampe

LED ersetzen die klassischen Glühlampen - und strahlen sogar aus großen Räumen. Was muss ich wissen, wenn ich meine LED-Lampe dimmen möchte? Laden Sie jetzt die Vektorgrafik Helle LED-Lampen-Symbole herunter. Die dunklen Farbtöne von Möbeln, Wänden und Böden absorbieren mehr Licht als eine helle Umgebung. Das helle CSL LED-Licht ist dank des verstellbaren Schwanenhalses ideal als Nacht- oder Leselicht geeignet!

Sehr helle LED-Leuchtmittel unsere hellste LED in unserem Programm ?

Deutschland: 3,99 EUR - ab 250 EUR Bestellwert kostenlos. Die Schweiz und Liechtenstein:8,99 EuroDie Lieferung erfolgt mit DHL, daher sind auch Sendungen an eine PACKSTATION möglich. Für Sendungen in die Schweiz und nach Liechtenstein können zusätzliche Kosten in Gestalt von Zollgebühren oder Importsteuern aufkommen. EU-Länder, in die wir liefern:

Wie viel Leistung oder Lichtstärke benötigen Sie?

Welches Deckenlicht ist optimal, wenn der Wohnraum gut ausleuchtet ist? Wie hoch sind Lichtintensität, -strom und -temperatur? Welche Leistung oder wie viel Lichtleistung wird benötigt? Dieser Artikel erklärt ein wenig in einer verständlichen Form und gibt Hinweise zur Lampenauswahl. Die sehr hohen Stromaufnahmen der bisherigen Glühbirnen haben sicherlich dazu geführt, dass viele von ihnen etwas sparsamer mit Strom umgingen.

So kann man heute die Lichtintensität multiplizieren und trotzdem viel Zeit einsparen. Bis auch die Produzenten das Erscheinungsbild an LED´s anpassten, dauerte es einige Zeit, aber mittlerweile gibt es wirklich viele wunderschöne und auch helle LED-Lampen. Die wirklich lichtstarken LED-Lampen mit über 3000 lm sind noch etwas selten, deshalb präsentiere ich im folgenden Artikel ein 5000 lm-Modell, das ich vor kurzem selbst in einem Zimmer einbaute.

Auch in einem Film werde ich Ihnen zeigen, wie man eine solche Lampe montieren kann und was zu berücksichtigen ist. Natürlich benötigt nicht jeder eine so helle Deckenleuchte, es kommt immer ganz auf den Lebensraum und die Aktivitäten an, die man darin ausführen möchte. Außerdem geben wir Ihnen praktische Hinweise und Nummern sowie die empfohlene Temperatur (Lichtfarbe).

Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass die Leuchten dem jeweiligen Wohnraum angepaßt sind. Dabei sind vor allem folgende Größen zu berücksichtigen: Lichtintensität (genauer: der gemessene Lumenlichtstrom ), Lichttemperatur (in Kelvin) und Ausstrahlungswinkel. Heute gibt es aber auch LED-Leuchten, die sich sowohl in der Lichtintensität als auch in der Lichttemperatur steuern lassen (siehe folgendes Modell).

Natürlich ist eine solche Lampe in nahezu jedem Zimmer richtig, weil man das Leuchtmittel zwar ganz leicht einstellen kann, aber sie sollte auch nicht zu klein sein, deshalb ist es besser, ein paar hundert Liter mehr zu haben. Wie viel Leistung oder Lichtstärke benötigen Sie? Glühbirnen sind also Heizgeräte, die übrigens etwas Strom erzeugen. Wo viel Tageslicht benötigt wird, haben Glühbirnen keinen Platz mehr.

Bei Glühlampen wird die Lichtintensität durch die Stromaufnahme, d.h. in W angezeigt. Auch heute noch bemüht man sich, eine Lichtintensität an der Wattleistung zu fixieren, ist beinahe immer verkehrt und kann auch mit der Lampe im Dunkeln mithalten. LED-Lampen, aber auch energiesparende Lampen zum Beispiel, liefern deutlich lichtstärkeres und weniger leistungsstarkes Material.

Die Lichtausbeute wird heute als Lumenlichtstrom ausgedrückt! Das lateinische Wort für Licht steht für Licht. Etwas komplizierter ist die exakte Bestimmung der Lichtstärke (siehe Wikipedia). Sie müssen die Begriffsbestimmung nicht wissen oder sich daran erinnern, um eine helle Lampe zu suchen. Die Lichtausbeute, d.h. das Einheitslumen, ist umso größer, je größer die Helligkeit der Lampe oder Leuchte ist.

Die Wikipedia setzt also Lichtkörper um mit: "Bestandteil einer Elektroleuchte, die Elektroenergie in Licht- und Heizenergie umwandelt". Nur allmählich gewöhnen Sie sich daran, eine Ahnung davon zu erhalten, wie viel Licht hinter einer Lumenzahl liegt. Deshalb als Hinweis hier noch einmal eine Gegenüberstellungstabelle, die zeigt, wie viel Lampenlumen eine konventionelle Glühbirne ungefähr produziert: Wer sich bisher in einem Zimmer mit einer 100W Glühbirne verstand und mit der Leuchtkraft begnügte, sollte heute in etwa 1380 Lampenlumen aufsuchen.

Natürlich hängt es nicht zwangsläufig von 100 lm ab, die Lichtintensität einer 1300 bzw. 1400 lm-Lampe wird mit dem Menschenauge kaum unterscheidbar sein, aber man sollte dies als Hinweis aufzeigen. Der Tisch heißt nicht, dass eine 1380er Lampe heute auch einen Stromverbrauch von 100W hat.

Das heißt nur, dass die Lichtstärke die gleiche ist wie bei einer 100-Watt-Lampe. Der Stromverbrauch (genaue Leistungsaufnahme) ist bei den neuen Leuchten deutlich niedriger. Je nach Fabrikat und Güte kann eine LED-Lampe heute eine Lichtausbeute von 90 bis 200 lm erreichen. So gibt es heute LED-Glühlampen in Form von Glühlampen mit einer Ausgangsleistung von 1500 lm und einem Stromverbrauch von nur 15W.

Wenn Sie wissen wollen, wie viel Strom eine LED-Lampe benötigt, können Sie den Lumenlichtstrom als Faustregel einteilen. Beispiel: Mit einer 730lumigen LED-Lampe, die der Leuchtkraft einer 60 W Glühbirne entsprechen, berechnet man nur. Die 730lumige LED-Lampe würde also nur dann 7,3 W Strom aufnehmen, wenn sie besonders sparsam ist.

730 lumige LED-Leuchten benötigen heute in der Betriebspraxis je nach Wirkungsgrad etwa 8 bis 10 W. Weil die Entwicklungen immer weitergehen, kann der Lichtstrom (Lumen) pro Watt in den kommenden Jahren voraussichtlich steigen, der Stromverbrauch kann bei gleichbleibender Lichtausbeute noch niedriger sein. Der Stromverbrauch wird für alle Leuchten in Wattzahlen angezeigt, so dass man leicht nachvollziehen kann.

Zur Verdeutlichung: Beachten Sie, dass die Bezeichnungen für Lichtstärke und -strom tatsächlich verschiedene Ausprägungen haben. Normalerweise werden Leuchten immer nach dem angegebenen Lampenlichtstrom in lm gekauft. Jedoch wird die tatsächliche Lichtstärke in Lux (lx) angezeigt. Bei senkrechtem Auftreffen des Lichts einer Quelle auf die Oberfläche kann die Lichtstärke nach der folgenden Gleichung berechnet werden:

Bei der Auswahl und dem Einkauf von Leuchtmitteln wird jedoch in der Regel hauptsächlich der Lampenlichtstrom in Form von Lichtströmen berücksichtigt, da nur dieser vom Leuchtenlieferanten vorzugeben ist. In diesem Artikel spreche ich auch immer vom Lampenlichtstrom, wenn ich, wie es in der Alltagssprache oft der Fall ist, auch unbeabsichtigt die Lichtintensität im Artikel oder Film anzeigte.

Achten Sie immer auf die Geschlossenheit, wenn wir von Lichtströmen sprechen, beziehen wir uns immer auf den Lumenstrom. Doch auch der Strom steht für die Leuchtkraft, die eine Quelle des Lichts bildet, daher wird er im täglichen Leben oft als nicht ganz richtig bezeichnet. Wieviele Lichtstärken werden pro Zimmer benötigt?

So benötigen Sie zum Beispiel in der KÃ?che deutlich mehr Helligkeit als in einem Wohn- oder Eßzimmer. Außerdem benötigen Sie in einer Werkstätte oder einem Büro deutlich mehr Helligkeit als in herkömmlichen Wohnzimmern. Es hängt auch von Ihren eigenen Präferenzen ab, ob Sie hellere oder etwas dunkelere Zimmer bevorzugen. Ich habe allgemein den Anschein, dass die meisten Menschen zu immer heller werdenden Räumlichkeiten und damit auch zu immer heller werdenden Leuchten tendieren.

Vorbei sind die Zeiten, in denen viele Zimmer mit einer 60 oder 100 W Glühbirne beleuchtet wurden. Die folgenden Angaben können als Hinweis auf die gewünschte Lichtintensität verwendet werden: Für eine Durchschnittsküche von 12m (12×300 lm) benötigen Sie 3600 Lampen. Bei einem durchschnittlichen Wohn- oder Essraum von 4m x 5m, d.h. 20 qm, benötigen Sie (20×100) 2000 Lampen.

Häufig werden diese oder sehr vergleichbare Größen auch von Lampenherstellern erwähnt. Häufig wird auch von einer Basisbeleuchtung gesprochen, die durch kleine Leuchten (Stehleuchten, Arbeitsleuchten, Schreibtischleuchten etc.) erweitert werden kann. Wenn Sie viele weisse Mauern, helle und helle Böden haben, dann brauchen Sie natürlich weniger Helligkeit als ein Zimmer mit dunklerem Mobiliar oder dunklerem Mauerwerk.

Bei Wänden und Deckensystemen mit Holzverkleidungen kann auch viel Tageslicht absorbiert werden. Daher ist es meiner Meinung nach immer ratsam, mit einer größeren Lumenanzahl (d.h. Lichtintensität) zu kalkulieren. Die Lichtintensität sollte am besten eingestellt werden. Dies kann z.B. durch mehrere Leuchten erreicht werden, die individuell oder durch einen Dimmschalter eingeschaltet werden können.

Wenn Sie keine Lampe finden, die Ihrem eigenen Bedarf entspricht und eine ausreichende Lichtausbeute (Lumen) hat, müssen Sie mehrere Leuchten auswählen. Der Lumenausstoß der einzelnen Leuchten kann bei der Kalkulation miteinbezogen werden. Unglücklicherweise ist die Lichtintensität in Lichtstrom nicht das einzigste, was man beim Erwerb einer neuen Lampe oder LED-Lampe berücksichtigen sollte.

Sie können einen Warmton ( "warme" Glühbirne) oder tageslichtähnliches Weißlicht aussuchen. Konkret sprechen wir von der so genannten Lichttemperatur einer Lampe oder einer Leuchte. Anhand der Lichttemperatur können Sie erkennen, ob eine Lampe ein wärmendes oder vielmehr kaltes Leuchten ausstrahlt. Vom wärmerem Sonnenlicht wird gesprochen, wenn das Sonnenlicht mehr in das gelbe, rötlichere umwandelt.

Das kalte Tageslicht hingegen wird bläulicher. Die Leuchtfarbe wird heute in Kilvin angezeigt, Sie sollten diesen für jede Lampe oder Lampenspezifikation ermitteln und auch einhalten. Warmere helle Farben haben einen Kelvin-Wert, der oft zwischen 2700 und 3300 Grad Celsius beträgt. Neutralweißes Tageslicht hat normalerweise eine Stärke zwischen 3300 und 5300 km.

Auch sehr helle Beleuchtung in Schaufenster oder tageslichtähnlichen Leuchten kann 5300 Grad Celsius übersteigen. Photographen und Videografen (auch Youtuber) benutzen heute oft Foto- und Studiolampen, die bei 5400 oder 5500 Grad Celsius funktionieren, d.h. in der Nähe des Tageslichts (gegen Mittag). Oftmals liegt der große Nachteil darin, dass die Leuchtfarbe in etwa dem durch das Sichtfenster in den Wohnraum einfallenden Lichteinfall gleicht.

In der folgenden Übersicht sehen Sie, welche Leuchtfarbe eine gewisse Beleuchtungssituation etwa in km hat. Welcher Lichteinfall für welchen Saal? Im Allgemeinen ist warme Beleuchtung (z.B. 2700 und 3300 Kelvin) vor allem für Zimmer gedacht, in denen man sich entspannt und angenehme Zeiten hat. Es ist ein bisschen wie das Sonnenuntergangslicht und macht auf lange Sicht etwas muede.

Damit ist das Leuchte auch für die Zeit vor dem Schlafengehen optimal geeignet. Neutralweißes Streulicht (z.B. 3300 und 5300 Kelvin) eignet sich dagegen besser für Räumlichkeiten, in denen etwas bearbeitet wird. Die sehr hohen Kelvin-Werte von ca. 5300 kg sind für Büro, Büro und Werkstätten geeignet. Mit einer ausreichenden Lichtstärke gewährleistet diese Temperatur auch ein Gefühl von Wohlgefühl, Aufmerksamkeit und Anregung.

Die Lichtverhältnisse entsprechen etwa dem Mittagslicht. Jeder kann sicherlich verstehen, dass dieses Bild als wohltuend wahrgenommen wird. Außerdem ist diese Leuchte eine ideale Ergänzung zu dem durch das Glas einfallenden Strahler. Diese Leuchte ist auch für Jugendliche und Photographen geeignet, die ein neuartiges Garrezept oder ein "unbox video" aufnehmen mochten.

Bedauerlicherweise wird dieser Betrag nicht für alle Lichtquellen und Leuchtmittel gegeben, so dass dieser Betrag nicht immer vergleichbar ist. Es ist nur von Bedeutung zu wissen, dass je größer der Ra-Wert, um so besser eine Lampe oder je natürlichere Farbe erscheint. Unglücklicherweise sind Leuchten mit einem hohen Ra-Wert oft deutlich teuerer als Leuchten mit einem niedrigeren Ra-Wert.

Bei der Anschaffung einer Lampe oder Deckenlampe muss neben Lichtstrom und Lichtstärke auch der Strahlungswinkel berücksichtigt werden. Früher verteilten Glühbirnen mit Milchglas das Streulicht immer gleichmässig im ganzen Zimmer, so dass man von einem 360° Öffnungswinkel sprach. Allerdings war ihr Blickwinkel oft auch durch die Bauart und Bauform einer Lampe begrenzt.

Gerade Designer- und Wohnraumleuchten sind oft schattenspendend, so dass der Strahlungswinkel gezielt begrenzt ist. Natürlich haben auch Scheinwerfer oder Halogen-Einbauleuchten einen begrenzten Ausstrahlungswinkel, sie geben das licht je nach Lichtquelle und Bauform oft in einem Neigungswinkel von 15° bis 60° ab. So sieht der Saal zum Beispiel ganz anders aus als Glühbirnen, auch wenn Farbe und Lichtintensität gleich sind.

Kombiniert mit einer angenehmen Temperatur können Sie z.B. Ihr Wohn- oder Speisezimmer komfortabel erhellen. Leuchten und Deckenleuchten, die das Streulicht über Spiegel und Streuscheibe optimal ausbreiten. Diese werden oft erworben, um einen Wohnraum so gleichmässig wie möglich mit Sonnenlicht zu beleuchten. Weil diese Leuchten oft auf flächige SMD-LEDs und den Diffuser angewiesen sind, der das Streulicht sehr nah an LED´s abgibt, ist auch die Verteilung des Lichts oft sehr begrenzt.

Praktisch sind Leuchten, die sich auf einfachere Konstruktionen konzentrieren und in die Tiefe gehen, oft besser für die gleichmäßige Ausleuchtung eines Raumes gerüstet. Die langgestreckten LEDs sind neben Rund- und Kugellampen auch sehr gut für die gleichmäßige und helle Ausleuchtung eines Raumes geeignet. 2. Die Fluoreszenzlampen sind jedoch nicht notwendigerweise sehr häuslich, weshalb sie hauptsächlich in Kellern, Ateliers oder Büroräumen zum Einsatz kommen.

Die Lebensdauer einer LED-Lampe wird übrigens immer vom jeweiligen Lampenhersteller festgelegt. Daher ist es lohnenswert, sich die Werte Lumen, Kalvin und den Strahlungswinkel vorab anzusehen. Diese Informationen sollen Ihnen bei der Suche nach der richtigen Lampe behilflich sein. Unglücklicherweise ist die Palette der lichtstarken LED-Lampen in den üblichen Geschäften oft noch recht beschränkt, man sollte sich im Online-Handel nicht einmal in Ruhe umsehen, hier gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Anbietern, die ein großes Sortiment an LED-Lampen und LED-Deckenleuchten zur Verfügung stellen.

LED-Leuchtmittel mit einer hohen Lichtintensität (Lichtstrom in Lumen) für einen wirklich hellen Raum sind derzeit noch etwas schwierig zu haben. Der überwiegende Teil der angebotenen Leuchten hat weniger als 3000 lumens. Die LED-Deckenleuchte Joel* ist eine der wenigen Ausnahmeerscheinungen, die über die Firma Ébay oder Lampenwelt* zu beziehen ist.

Deshalb möchte ich diese hier noch einmal etwas genauer einführen, ich benutze diese Deckenlampe in einem Zimmer, wo ich gern mal etwas experimentieren, basteln oder ein kleines Youtubevideo zu seiner eigenen Rennstrecke oder einer Produktbesprechung anbringe. Obwohl ich auch Videolichter für die Beleuchtung verwendet habe (siehe Bild und Liste unten), wenn eine bestimmte helle Grundausleuchtung nicht vorhanden ist, ist die Beleuchtung oft wesentlich schwieriger.

Damit ich nicht den ganzen Raum mit Videolampen ausstatten muss, habe ich vor einiger Zeit die helle LED-Deckenleuchte Joel eingesetzt. Oben haben wir erfahren, dass 5000 lm mit 300 W Glühlicht mithalten kann. Diese Lampe hat weitere Vorzüge, die sie für mich besonders geeignet machen.

Sowohl die Lichtstärke als auch die Temperatur sind in 5 Schritten regelbar, dazu wird eine Infrarot-Fernbedienung mitgeschickt. Der Lichtfarbton kann von sehr warmem bis zu hellem Taglicht (2800k) variiert werden. Auch beim Aus- und Einschalten der Lampe am Schalter bleiben die eingestellten Helligkeits- und Farbtemperaturen beibehalten.

So kann das Leuchtelement dem jeweiligen Ort und der Aktivität angepasst werden. Wenn ich im Zimmer fotografiere oder filme, entscheide ich mich für eine Temperatur um 5500 Grad Celsius, die exakt dem Lichteinfall meiner Fotoleuchten entsprechen, kann ich also sehr gut das Raumlicht nutzen, ebenso wie das Fenster- und Videolicht vermischt und kann auch ganz auf individuelle Videolichter oder Rückstrahler verzichtet werden.

Aber wenn ich den Saal für andere Aktivitäten benutze, kann ich auch ein ganz anderes Tageslicht aussuchen. Im Ruhemodus wird die Lampe auf 50% heruntergedimmt und nach 30 min selbsttätig ausgeschaltet. Die Lampe strahlt nur mit sehr niedriger Lichtstärke, was nur ausreicht, um sich in einem Zimmer zurecht zu finden.

Die Lichtverteilung ist wirklich sehr gut und gleichmässig im Zimmer, auch die Wand bleibt nicht im Dunkeln, wie es bei Leuchten mit begrenztem Ausstrahlungswinkel oft der Fall ist. Die Lampe hat einen Duchmesser von 60 cm und ist somit eine recht große Rundlichtquelle. Optimal für Videografen und Photographen, da große Leuchtmittel ein viel sanfteres als kleine sind.

Der weisse Deckel (der Diffusor) ist gewölbter und nicht so nahe an LED´s, so dass das Streulicht bestmöglich gestreut wird und die Lampe beinahe wie eine Softbox aussieht (Lichtformer von Photographen für sanftes Licht). Der Einbau der Lampe ist verhältnismäßig simpel, in meinem unteren Bild sieht man das noch einmal so.

Ein kleiner kreisrunder Metallring wird mit 3 oder 4 Stück an die Decken verschraubt, dann kann die Leuchte einfach eingehängt und mit 2 Stück befestigt werden. Weil der Schirm nicht aus geschliffenem Material, sondern aus weichem Plastik ist, muss man sich keine Sorgen um das Eigengewicht machen.

Das Inbetriebnehmen war so einfach wie bei jeder anderen Lampe. Der Handsender arbeitet nicht per Radio, sondern per Infrarot, aber Sie müssen ihn nicht auf die Lampe richten, er kann in jeder Position komfortabel bedient werden, solange Sie sich im selben Zimmer befinden. So können Sie zwischen einem universalen Hellweiß, einem Warmweißlicht und einem Abendlicht umschalten.

Eine war meine uralte Lampe und eine war die neue Lampe. Man kann den großen Vorteil sehen: Das Aussehen der runden Lampe ist etwas simpel, also nicht notwendigerweise eine Designerleuchte. Man muss auch erwähnen, dass ein gut verteilter Lichtstrahl und ein modisches oder flaches Leuchtendesign nicht wirklich leicht zu kombinieren sind.

Diese Lampe hat genau die richtige Gestalt, um das Streulicht gut zu streuen, das war für mich das Entscheidend. Sie ist mit ca. 13 cm immer noch recht eben und auch der Stromverbrauch ist mit einer solchen maximalen Lichtausbeute von 56 W sehr gut. Über den Wiedergabeindex Ra der Lampe konnte ich zwar keine Informationen erhalten, aber die Farbe sieht sehr natürlich aus, so dass ich einen vernünftigen Ra-Wert annehme.

Dieselbe Lampe gibt es auch in der Leuchtenwelt mit geringerer Lichtausbeute und geringerem Stromverbrauch zu niedrigeren Kosten, aber für mich war die Lichtausbeute ausschlaggebend. Energieeffizientes LED-Deckenlicht mit extrem hohen Lichtstärken. 000 Kelvin) lassen sich komfortabel per Fernsteuerung steuern. Spar-Tipp: Wenn Sie bei der Buchung den Gutschein-Code "LW17-Heimwerker25" eingeben, erhalten Sie von der Firma Lampenwelt eine Ermäßigung von 25 ? auf diese Lampe.

Die Palette der lichtstarken LED-Leuchten für den Weinkeller oder die Werkstätte ist wesentlich umfangreicher. Sie finden hier eine Auswahl an passenden Leuchten über Amazon*, Ebay*, Lampenwelt* usw. Läden. Hier in meiner Werkstätte verwende ich die LED-Lampe von Müller Light, Aqua-Promo 2/120 Diese Lampe ist sehr kostengünstig und hat zwei 1,20m lange LED-Leuchtröhren der Leuchtfarbe 4000kV.

Diese Lampe bietet auch 3400 lm (2 x 1700 lm) Lichtausbeute. Weil es in der Halle nie ausreichend heller sein kann, habe ich noch zwei konventionelle Leuchtstoffröhren im Koffer. Es ist sehr lichtstark und natürlich gibt es kein Flimmern, selbst im kalten Wetter, wo die Leuchtstoffröhren am Anfang noch sehr dumpf sind.

Seitdem ich die Lampe an einem Eisenständer angebracht habe, habe ich die Klammern mit kräftigen Topfmagneten* ohne Bohrung aufgesetzt. Ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob dies nach den geltenden VDE-Vorschriften für Festinstallationen zulässig ist. Möglicherweise ist es nur zulässig, wenn Sie die Lampe mit einem verschiebbaren Anschlusskabel und Netzstecker verwenden, dann ist es nichts anderes als eine Handleuchte.

Vor dem Abziehen des Magneten würden die Leuchten wahrscheinlich aus dem Bügel abrutschen. Diese Lampe bekam ich im Toom Baumarkt, aber es war die einzige Lampe, die ich bekam, danach war sie vergriffen. Leistungsaufnahme nur 18 W pro Einbauröhre ( "2-Brenner": 36 W) Lichtintensität 4000 kHz Lichtausbeute 3600 lm (1800 lm pro LED-Röhre) Ausstrahlungswinkel 150° Lichtausbeute nur 18 km/h.

Zu beachten ist, dass die Leuchten mit Energiesparlampe etwas alter und die LED-Leuchten noch recht jung sind. Bei zwei oder drei solcher Leuchten können Sie viele Bilder in dunklen Umgebungen oder sogar im Freien ausleuchten. Wird eine helle Deckenleuchte wie die oben erwähnte verwendet, reichen oft ein oder zwei zusätzliche LED-Strahler und ein Rückstrahler aus.

Ein modernes und sehr helles LED-Videolicht mit Tagfahrlicht (5500k) und einer hohen Lichtstärke von 4800lumens. Diese Lampe verwende ich sehr gern im Innenraum aber auch, gelegentlich im Außenbereich zum Erhellen. Ebenfalls im Lieferungsumfang enthalten ist eine Fernsteuerung, mit der bis zu 4 solcher Leuchten fernbedient werden können, was für eine schnelle und korrekte Ausleuchtung einer Szene optimal ist.

Außerdem verwende ich seit Jahren eine Tageslicht-Lampe mit 5400 Gradelvin. Unglücklicherweise ist es etwas grösser, aber ich benutze es immer noch gern, weil es das Spiel über einen überdekorierbaren Diffuser sehr sanft reflektiert.

Mehr zum Thema