Hawke Zielfernrohr test

Zielfernrohr Test

Die HAWKE Zielfernrohre gelten bei vielen Schützen und Jägern als preiswerte Alternative zu den beliebten europäischen Marken. Keiner kann ein solches Teil jemals einem Härtetest unterziehen und darüber berichten? Die Premium-Serie des englischen Optikherstellers Hawke wurde komplett überarbeitet. Aber zuerst gibt es den obligatorischen Test auf dem Schießstand. Herzlich willkommen zum Hawke Scope Test.

Das HAWKE Zielfernrohr Ausdauer 30 im Test

all4hunters.com

Das Zielfernrohr von HAWKE ist eine verlässliche und kostengünstige Variante zu den großen Optiken. HAWKE-Geräte haben bei vielen Schützen und Sammlern den guten Namen als kostengünstige Variante zu den beliebten europÃ?ischen Hersteller. Es handelt sich um verlässliche Präzisionsgeräte, die in höchstem Maß eine Ziel-Optik darstellen. Obwohl die Leistungsfähigkeit und Güte dieses chinesische Zielfernrohres nicht an erster Stelle steht, können solche Ziele in vielen Gebieten ausreichend eingesetzt werden.

Das HAWKE Endurance 30IR 1-4 x 24 bietet eine Optik, die dem gerecht wird, was Sie bei einem Gesamtpreis von 409,- EUR erwarte. Tatsächlich ist es offensichtlich, dass ein solches Gerät in dieser Preislage in der Performance eingeschränkt werden muss. Dieses Zielfernrohr wird in der Regel bei der Drückjagd eingesetzt, das verringerte Sichtfeld geht zu Lasten des Schutzes.

Auch hier ist die Absehengröße nicht exakt festgelegt (-1 P) und kann nirgendwo gefunden werden. Fazit: Das HAWKE Ausdauerglas 30IR 1-4 x 24 ist - mit kleinen Einschränkung - ein sehr nützliches Objekt für kleine bis mittlere Abstände. Die Preise entsprechen der Güte und Leistungsfähigkeit dieses Gerätes. Die HAWKE Ausdauer 30 IR 1-4x24:Soll/Ist*:

und der HAWKE Webseite.

Feldtest: Zielfernrohr Hawke Allround Zielfernrohr FRONTOR 30 SF & Drückjagd Zielfernrohr FRONTOR 30 - Teil 2

Einmal wagten wir den Schritt über den eigenen Tellerrand hinaus und sahen, was die ZF der britischen Firma Hawke in der Region zu bieten hat. Bis dahin war mir auch die Sorte Hawke nicht bekannt. Der Vertrieb der Handelsmarke Hawke erfolgt in Deutschland über die ahg-Anschütz Handels GmbH, die uns zwei Testzielfernrohre zur Verfu?gung gestellt hat.

Die erste Scheibe ist das Frontglas 30 SF 2,5-15x50 Dieses mit seinem großen Zoom-Bereich kann sowohl für viele Jagdsituationen als auch für den Schießplatz verwendet werden. Die zweite Glasscheibe vom Typ FRONTOR 30 1-6x24 ist ein angetriebenes Jagdglas und mit ihrem geringen Abbildungsmaßstab sehr gut für das Schießen auf bewegliche Objekte ausgelegt.

Das Zielfernrohr der Frontier-Serie besteht aus hochwertigem Alu aus einem Kern. Beide Gläser haben einen zentralen Rohrdurchmesser von 30 Millimetern, wodurch sie für viele übliche Installationen einsetzbar sind. Die 2,5-15x50 ist etwas weniger als 35 cm lang und 663 g schwer. Die Treibjagdglas scheibe ist etwas kleiner und hat eine Größe von 25,5 cm bei einem Gesamtgewicht von 500 g.

Das Reagenzglas wurde mit dem Fadenkreuz LR Dot oder L4A Dot nachempfunden. Desweiteren gibt es unterschiedliche Jagd- und Taktikabsehen in der Frontier-Serie. Die beiden Objektive sind mit einem 6fach Zoom-Faktor ausgerüstet, um für viele unterschiedliche Jagdsituationen vorzubereiten.

Laut Angaben des Herstellers sind die Objektive der ZF mit 21 Schichten beschichtet, um eine brillante und hochkontrastreiche Bildreproduktion zu gewährleisten. Links neben der Lichtpunkteinheit steht die Parallaxenkompensation, die von 10 Meter bis zur Unendlichkeit eingestellt werden kann. Der Bildausschnitt der Grenze 30 SF ist 14 Meter bei 2,5-facher und nur 2,3 Meter bei 15-facher Vergrösserung.

Für das Jagdglas der Serie Grentier 30 gibt es ein Sichtfeld von 36 Metern bei der Einfachvergrößerung und 6 Metern bei der Sechsfachvergrößerung. Die 2,5-15x50 hat auch eine 10 cm lange Blende, die bei Bedarf in das Linsengewinde eingeschraubt werden kann.

Mehr zum Thema