Handschellen Security

Handfesseln Sicherheit

Häftling in Handschellen mit CTS Thompson blue box security cover, gesichert mit einer Bauchkette und einem Vorhängeschloss. Stabile Sicherheitshandschellen mit Scharnier aus vernickeltem Stahl. Jeder andere Bürger darf Handschellen anfertigen. Aber auch viele Sicherheitsmitarbeiter tragen inzwischen Handschellen. Schlichte, preiswerte Handschellen von MFH.

Sicherheitsforum für Sicherheit und Schutz

Nach meinem Wissen ist für die Benutzung der Handschellen keine spezielle Genehmigung erforderlich! Sie sehen aus wie die der Bullen, aber nur mit Scharnieren. Sie sehen aus wie die der Bullen, aber nur mit Scharnieren. Egal in diesem Falle können Sie auch mit Kabelbindern arbeiten. Wichtig ist in diesem Falle jedoch, dass der "Kunde" bei der Benutzung von Handschellen nicht geschädigt wird, was ich hier sehr sorgfältig überlege.

Sie haben sie schwer unter Kontrolle und manchmal tun sich Menschen weh, wenn sie ihre Hand nicht ruhig und die Handschellen weiter zumachen. Ich hatte es aber schon während einer Patrouille, dass ich meine Handschellen mit der verhafteten Person der Polizei ausgehändigt hatte, eine weitere provisorische Verhaftung für ein paar Wochen hatte und den Verursacher - mit den von der Polizei ausgetauschten Handschellen - festbinden musste und dann die Dinge, weil sie nicht richtig gepflegt und eingeölt waren.

Dieser Artikel wurde nach unserem besten Wissen und in Übereinstimmung mit den zum Redaktionsschluss gültigen Forumsregeln verfasst. Eine nachträgliche Änderung der Forumregeln hat keinen Einfluss auf den Text. Und wann wäre es angemessen, jemandem Handschellen anlegen zu lassen, der kein Polizist ist? Dieser Artikel wurde nach unserem besten Wissen und in Übereinstimmung mit den zum Redaktionsschluss gültigen Forumsregeln verfasst.

Eine nachträgliche Änderung der Forumregeln hat keinen Einfluss auf den Text. Wenn er Anspielungen auf Flucht macht, aber Sie haben ihn zu 100% als Urheber identifiziert, oder? Dieser Artikel wurde nach unserem besten Wissen und in Übereinstimmung mit den zum Redaktionsschluss gültigen Forumsregeln verfasst. Eine nachträgliche Änderung der Forumregeln hat keinen Einfluss auf den Text.

Diese Sache mit der Knechtschaft ist eine Selbstverständlichkeit. Zum weiteren Hinweis: Eine Knechtschaft von jedermann ist im Prinzip nicht durch den 127 Abs. 1 StPO (vorläufige Verhaftung von jedermann) abgedeckt. Diese Zurückhaltung wird durch die Selbstverteidigungsbestimmungen des Strafgesetzbuches untermauert. So aktuelle illegale Angriffe, notwendige Abwehr und so weiter und so fort.

Eine gewaltsame Abwehr der rechtmäßigen Untersuchungshaft wäre ein solcher illegaler Anschlag, die Knechtschaft kann als notwendige Verteidigungsmaßnahme angesehen werden, um diesen Anschlag zu verhindern. Die Knechtschaft ist daher nur dann möglich, wenn sich der Verhaftete selbst verteidigt. Wenn er Anspielungen auf Flucht macht, aber Sie haben ihn zu 100% als Urheber identifiziert, oder?

Steht der Taeter (denken Sie daran, dass eine zeitweilige Verhaftung durch alle nur moeglich ist, wenn der Taeter in der Tat beeintraechtigt oder verfolgte wurde, damit man sich "vermutlich" retten kann) ganz ohne Widerstand, will sich nicht verteidigen, sondern will schlichtweg gehen, dann gibt es keinen Anschlag, der eine Knechtschaft rechtfertigt.

Also nein, es gibt keinen Anlass, den Übeltäter zu bändigen. Was haben Sie mit der Polizei über das Anbinden zu tun? Wenn XX also das JJ geschlagen hat und ihn nicht weiter schlägt, darf Security XY ihn nicht festbinden, auch wenn XX der Verursacher mit 100%iger Wahrscheinlichkeit ist?

Andererseits würde es auch heißen, wenn XX wilde Kämpfe ausführt, hat er vielleicht schon zwei Besucher attackiert und beginnt auf einem anderen und auch auf den Fußmatten zu "trommeln" und dieser XX kann nur mit großer Anstrengung die Fledermaus XX bändigen? Die Hausmeisterin schiebt den Dieb über die Treppe und verriegelt die Zimmertür.

Die Hausmeisterin schaut den Dieb an, reißt ihn nieder (was auch immer) und bindet ihn mit einem Strick, Kabelbinder oder Handschellen fest. "Sky_Walker " schrieb: "Also, wenn XX das JJ zusammenschlägt und ihn nicht weiter trifft, kann Security XY ihn nicht festbinden, auch wenn XX derjenige ist, der mit 100%iger Wahrscheinlichkeit die Tat begeht?

Knechtschaft nur durch Selbstverteidigung begründet. Eine Selbstverteidigung ist ausgeschlossen, wenn ein illegaler Anschlag nicht mehr vorliegt, aber bereits beendet ist. "Sky_Walker " schrieb: "Andererseits würde es auch heißen, wenn XX wilde Kämpfe ausführt, vielleicht schon zwei Besucher attackiert und einen anderen "herumgetrommelt" hat und gar auf die Türrahmen setzt und dieser XX nur mit großem Aufwand zurückhalten kann, kann Bouncer XY die Fledermaus XX binden?

Auch hier geht der Anschlag weiter, eine Knechtschaft kann als angemessene Abwehrmaßnahme im Kontext der Selbstverteidigung erachtet werden. Laut unserem Jurisprudenz-Dozenten heißt "flugverdächtig" nicht, dass der Taeter flüchten koennte, denn jeder Taeter wuerde dies sicherlich anstreben. Die Handschellen des Verursachers wären in diesem Falle ein angemessenes Mittel.

Die Handschellen des Verursachers wären in diesem Falle ein angemessenes Mittel. Nein. Also habe ich immer Handschellen an. Aber ich kenne eine Story, wo es wirklich ziemlich lustig ist: Zusammenfassung: Security company on a festival - A riot security puts the 8's on him and calls the police.

Sie kommt und will die Handschellen wechseln (bis hier ist alles in Ordnung), findet aber heraus, dass ihr Key nicht paßt. fr: Das war wirklich nörgelnd vom Boss und der Gendarmerie.... Vertrauen: Ich lasse mir von einem Polizeibeamten erzählen - wenn acht, dann die, wo die Gendarmerie öffnet....

Hier kann der Stand schon dann der richtige sein, wenn ein Besucher zwar ausrastet, aber physisch keine Zeichen von Gewalttätigkeit zeigt. Auf jeden Falle würde ich davon Abstand nehmen, so schwer es auch sein mag, diese Massnahme umzusetzen. Ich habe, wie gesagt, oft "das Vergnügen" gehabt - und sogar ein oder zwei Handschellen an die Miliz.

Es gab auch noch einen solchen Vorfall, bei dem uns die Ehefrau eines Hooligan bat, ihrem Mann (!!!!) Handschellen anzulegen, sonst konnte er nicht aufgehalten werden. Aber dazu zählt auch, dass er mit den Bezeichnungen "Verteidigung", "notwendig", "gegenwärtig", "Angriff" gleichermaßen zurechtkommt.

Viel Spaß und fragen Sie einen Mitarbeiter, der an der "Tür" sitzt (und natürlich Handschellen bei sich trägt), nach dem Konzept der Selbstverteidigung.

Mehr zum Thema