Hand und Fußfesseln

Hand- und Fußfesseln

Handschellen und Fußfesseln aus NL-Leder in bester Qualität. Handfesseln und Fußfesseln: Handschellen für hingebungsvolle Sexspiele! Verstellbare Spreizstangenlängen im Set mit Hand- und Fußfesseln. Handschellen oder Fußschellen werden verwendet, um Menschen an ihre Hände oder Füße zu binden. Diese sind bei Behörden und Sicherheitsunternehmen immer im Einsatz.

Im Überblick

Durch den Klettverschluss können die Bind me Hand- und Fußfesseln einzeln eingestellt werden. Diese können beliebig festgebunden werden und sind so groß, dass die Zehen durchpassen. Binden Sie mich ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene gut gerüstet. Wenn Hand- und Fußfesseln miteinander verbunden sind, kann sich der unterwürfige Teil nicht von der Stelle entfernen und fixiert Hand und Fuß exakt dort, wo sie stehen sollen - vor dem Magen, hinter dem Hintern oder am Bettpfeiler.

Das stilvolle Bondage-Spielzeug von knink ist für alle Liebhaber von prickelnden Momenten geeignet.

mw-headline" id="Nomenklatur">Nomenklatur[Edit source code]

Fußfesseln, auch Fußfesseln oder Fußfesseln oder Fußfesseln" genannte Fußfesseln, werden verwendet, um die Bewegung einzuschränken. Handfesseln sind in Gestalt und Funktionsweise oft sehr gleich, zeichnen sich aber durch eine grössere Öffnungsweite und in der Regel auch durch eine verlängerte Anschlusskette zwischen den beiden abschliessbaren Manschetten aus. Am häufigsten ist die Mehrzahl der Bezeichnung Fußfesseln (analog zu Handschellen) für erweiterte Handfesseln mit langen Ketten.

Bevorzugt wird der Ausdruck "Fußkettchen" von Hersteller und Händler verwendet; er beinhaltet im allgemeinen auch alle Arten von anderen Geräten zur Fixierung eines oder beider Füsse und nicht nur Metallmanschetten, wie der Ausdruck "elektronische Fußkettchen" zeigt. Bügeleisen, wenn sie nicht gleichbedeutend mit Bügeleisen verwendet werden, zeichnen sich durch eine ältere Metallmanschette oder eine mit einem anderen Verriegelungssystem als bei herkömmlichen Handschellen und Bügeleisen aus.

Die Bilboes Art (auch bekannt als Gitter oder Fußrasten) wird in vielen Staaten bis in die heutige Zeit als einfaches und leicht zu machendes Fußkettchen verwendet. Um die Knöchel werden verbogene U-förmige Steigbügel angebracht, die an den freien Flächen durch einen Eisenstab befestigt sind, der durch zwei Bügelösen gedrückt wird.

Wie bei den Handfesseln ging die Weiterentwicklung der modernen Manschetten mit Schraubverschluss auf das gefederte Gewinde ("Darby-Manschetten") zurück, das bis zur Hälfte des zwanzigsten Jahrhundert von der europäischen Kriminalpolizei verwendet wurde. Jahrhundert gab es in den USA eine Fülle neuer Mechaniken und Bauarten, die oft gleichzeitig als Handfesseln und Fußeisen ausgeführt wurden, bis der unvergleichliche Typ mit Schwingbügeln und Schlossmechanik heute zur Standardausführung wurde.

2005 beschlagnahmten die britischen Zollbehörden einige Fußfesselmodelle mit der Hiatts 104-Kette als Folterinstrument. Die Argumentation besagt, dass "Fußeisen mit Ketten" von der UNO als "Foltergeräte" verboten sind. Je nach Anwendung werden die Fußfesseln aus unterschiedlichen Werkstoffen gefertigt. Bei längeren Befestigungen besteht sie in der Regel aus zwei metallischen Ringen, die mit einer Kettenverbindung versehen sind.

Die Hamburgische Fußfessel ist eine Mischung aus Hand- und Fußfesseln, die von der gebundenen Frau unter der Bekleidung zu tragen ist und einen ganz gewöhnlichen Schritt ermöglich. Verglichen mit Handfesseln erreichen Beinfesseln in der Regel eine niedrigere Bewegungsbegrenzung, die auf eine Reduzierung der Schrittdauer begrenzt ist und nur eine niedrigere Geh- und Bewegungsgeschwindigkeit erlaubt, sowie die Stolpergefahr bei schnellen Bewegungsabläufen der gebundenen Personen.

In der Strafvollzugsanstalt einiger Staaten gelten deshalb Beinschellen als für einen längeren Tragezeitraum angemessen. Damit diese umstrittene Vorgehensweise nicht weiter gefördert wird, gibt es seit einiger Zeit ein Exportverbot für Fußfesseln aus der EU. Infolgedessen werden Fußeisen für den beabsichtigten Langzeitgebrauch nun größtenteils vor Ort in den jeweiligen Staaten hergestellt und vertreib.

Als Beispiel seien die für lange Tragedauer ausgelegten Beinfesseln (siehe Abbildung) genannt. Durch die Kombination von Fußfesseln mit Handfesseln wird je nach Konstruktion und Anwendung eine sehr weitgehende Bewegungsbegrenzung erreicht. Häufig sind Kombinationen von Hand- und Fußfesseln, bei denen ein Handfesselpaar über eine mehr oder weniger lange Halskette mit den Fußfesseln in Verbindung steht.

Außerdem wird durch die Anschlusskette ein Reiben der Fußeisenkette am Untergrund oder ein Rutschen der Fußeisen beim Gehen unterdrückt. Sie sind in erster Linie für den Gefangenentransport im PKW bestimmt und haben eine kürzere Kettenlänge als herkömmliche Fußfesseln, die ihrerseits durch eine kürzere Kettenlänge mit einem Handschellenpaar gekoppelt sind.

3 ] Eine weitere Einschränkung der Beweglichkeit kann durch die Befestigung der Handfesseln mit einer Bauchenkette an der Hüfte des Häftlings erreicht werden. Fußfesseln sollten nicht zu fest getragen werden, da sie sonst beim Gehen für die gebundene Personen schmerzhaft sein können. In der Regel sollten zwei Fingern zwischen dem Fuss der gebundenen Personen und dem Schäkel der Fußeisen sein.

4 ] Beinfesseln sollten möglichst nicht auf nackter Kleidung getragen werden, sondern über Strümpfen, besser noch über den Beinen der Hose. Am sichersten ist es, die zu bindende Personen auf einem Sessel oder einer Sitzbank niederknien zu lassen und dann die Fußfesseln auf die Knie zu legen.

Die Achillessehne ist beim Kniebeugen locker, daher ist besonders auf einen losen Halt der Klammern zu achten, da die Klammern sonst beim Gehen für die gebundene Personen sehr schmerzhaft sein können. 4 ] Wenn das nicht möglich ist, sollten sie nicht von der Rückseite auf eine stehende Figur gelegt werden, sondern von der Rückseite, so dass die zu bindende Figur sich nicht verteidigen kann, indem sie nach rückwärts tritt.

4 ] Eine andere Möglichkeit ist, die zu greifende Figur mit dem Kopf gegen eine Mauer zu legen und ihr zu sagen, dass sie abwechselnd einen Fuss anheben und dann die Manschette daran befestigen soll. Es muss sichergestellt sein, dass die zu faszinierende Persönlichkeit nicht das eigene Gewicht einbüßt und fällt.

Bereits gefesselte Menschen sollten daher von zwei weiteren Menschen an den Oberarm gehalten werden. Das Schlüsselloch der Fußeisen sollte immer nach oben weisen (vom Fußboden weg). Unmittelbar nach der Anwendung sollte die Verriegelung aktiviert werden, um ein Festziehen der Fußfesseln zu vermeiden.

Retrieved December 4th, 2016. ... Günter K.: Handfesseln aus den USA nach 1950. In: www.atame.info.

Mehr zum Thema